GP von China

15. April 2018 07:02; Akt: 15.04.2018 11:25 Print

Sensationeller Ricciardo-Sieg in China

Der Red-Bull-Plan geht perfekt auf. Der Australier gewinnt vor Bottas und Räikkönen, Vettel verpasst das Podest trotz Pole-Position deutlich.

Bildstrecke im Grossformat »
Daniel Ricciardo heisst der überraschende Sieger vom GP in China. Er gewinnt nach einer sensationellen Fahrt während der zweiten Rennhälfte. Ein Rückblick auf das Rennen: Da war für die Scuderia noch alles in Ordnung. Sebastian Vettel bleibt beim Start in Führung. Kimi Räikkönen verliert seinen zweiten Platz aber bereits in der zweiten Runde an Valtteri Bottas im Mercedes. Vettel setzt sich ab, alles sieht nach einem Sieg des Deutschen aus. Bis die Boxen-Strategie von Mercedes perfekt aufgeht. Als Vettel von der Box zurückkommt, schafft Bottas den Undercut und überholt in. Kurz darauf muss Räikkönen rein, nun sieht Bottas wie der sichere Sieger aus. Doch dem Finnen wird das Safety-Car zum Verhängnis. Während der gelben Flagge wechseln die beiden Red-Bull-Piloten Verstappen und Ricciardo auf frische Reifen. Alle anderen nicht. Bottas liegt nach dem Safety Car noch in Führung.... ... dann kommt der Moment von Daniel Ricciardo. Oder besser gesagt: Die Momente. Der Australier dreht mit seinen frischen Reifen mächtig auf, überholt innert weniger Runden alle Fahrer der Spitzengruppe und übernimmt die Führung. Er war von Platz sechs gestartet. Gleich tun will es ihm Teamkollege Verstappen. Auch er ist mit frischen Reifen unterwegs und schnappt sich zu Beginn Hamilton. Doch beim Duell mit Vettel berührt er den Deutschen. Hamilton und Hülkenberg rasen vorbei, Vettel ist zwischenzeitlich auf Rang sieben, verliert diesen dann aber an Alonso. Verstappen fährt eigentlich auf Rang vier, wird aber danach mit einer Strafe belegt und fällt hinter Hamilton auf Rang fünf zurück. Viel zu jubeln haben die Chinesen an ihrem Liebling Kimi Räikkönen. Der Finne ist der mit Abstand beliebteste Fahrer unter den Fans und fährt auf Rang drei. Fast hätte er seinen Landsmann Bottas noch geschnappt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Daniel Ricciardo im Red Bull gewann den Grand Prix von China. Der Australier siegte vor Valtteri Bottas im Mercedes, Kimi Räikkönen im Ferrari und Teamkollege Lewis Hamilton.

Der aus der Pole-Position gestartete Sebastian Vettel musste sich mit Platz 8 bescheiden. Den Rückfall des Deutschen, der das Geschehen auf dem Shanghai International Circuit in der ersten Phase kontrolliert hatte, hatte auch Max Verstappen zu verantworten. Der Niederländer hatte eine Kollision mit dem Deutschen verschuldet.



Die Dreher von Vettel und Verstappen. Video: SRF.

Entscheidenden Einfluss an der Spitze nahm eine Safety-Car-Phase, die die Teamkollegen in den Toro Rosso, der Franzose Pierre Gasly und der Neuseeländer Brendon Hartley, mit einer Kollision ausgelöst hatten. Ricciardo und Max Verstappen im zweiten Red Bull entschieden sich im Gegensatz zu den Fahrern von Ferrari und Mercedes während der Neutralisation des Rennens zu einem zweiten Zwischenstopp - und waren mit den frischeren Reifen den Konkurrenten deutlich überlegen.

Sauber chancenlos

Der von Startplatz 6 losgefahrene Ricciardo, bisher der grosse Pechvogel in dieser Saison, feierte seinen sechsten Grand-Prix-Sieg. «Unglaublich», sagte der Australier nach seinem Triumph. «Noch vor 24 Stunden musste ich davon ausgehen, von ganz hinten losfahren zu müssen. Und jetzt stehe ich als Sieger da.» Im Auto von Ricciardo hatte am Samstagmorgen der Turbolader den Geist aufgegeben, so dass vor dem Qualifying unter immensem Zeitdruck verschiedene Teile des Antriebs ausgetauscht werden mussten.

Hätten die Mechaniker die Wechsel in den zur Verfügung stehenden zwei Stunden nicht geschafft, hätte Ricciardo auf die Teilnahme am Qualifying verzichten müssen, was für ihn den letzten Startplatz bedeutet hätte.

Im Team Alfa Romeo Sauber kehrte eine Woche nach dem 9. Rang von Marcus Ericsson in Bahrain der Alltag zurück. Der Schwede und der Monegasse Charles Leclerc, für die die Plätze 16 und 19 blieben, waren im Kampf um WM-Punkte chancenlos.

Schlussklassement: 1. Daniel Ricciardo (AUS), Red Bull-Renault. 2. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, 8,894 zuürck. 3. Kimi Räikkönen (FIN), Ferrari, 0,637. 4. Lewis Hamilton (GBR), Mercedes, 16,985. 5.* Max Verstappen (NED), Red Bull-Renault, 20,436. 6. Nico Hülkenberg (GER), Renault, 21,052. 7. Fernando Alonso (ESP), McLaren-Renault, 30,639. 8. Sebastian Vettel (GER), Ferrari, 35,286. 9. Carlos Sainz (ESP), Renault, 35,763. 10. Kevin Magnussen (DEN), Haas-Ferrari, 39,594. Ferner: 16. Marcus Ericsson (SWE), Alfa Romeo Sauber-Ferrari, 62,604. 19. Charles Leclerc (MON), Alfa Romeo Sauber-Ferrari, 82,575.

WM-Stand (3/21). Fahrer:1. Vettel 54. 2. Hamilton 45. 3. Bottas 40. 4. Ricciardo 37. 5. Räikkönen 30. 6. Alonso 22. 7. Hülkenberg 22. 8. Verstappen 18. 9. Gasly 12. 10. Magnussen 11. 11. Vandoorne 6. 12. Sainz 3. 13. Ericsson 2. 14. Ocon 1. - Teams: 1. Mercedes 85. 2. Ferrari 84. 3. Red Bull-Renault 55. 4. McLaren-Renault 28. 5. Renault 25. 6. Toro Rosso-Honda 12. 7. Haas-Ferrari 11. 8. Alfa Romeo Sauber-Ferrari 2. 9. Force India-Mercedes 1.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ändu am 15.04.2018 09:26 Report Diesen Beitrag melden

    Bitte neuer Kommentator!!

    Das SRF soll endlich einen neuen Kommentator für die F1 suchen. Der Herr Stäuble kann das nicht. Was der immer wieder für falsche Infos rauslässt sollte in der Position nicht passieren.

    einklappen einklappen
  • Karl am 15.04.2018 09:48 Report Diesen Beitrag melden

    Der fliegende Holländer

    Wer dreimal durch die Prüfung fällt erhält ein gelbes Nummernschild!

    einklappen einklappen
  • Morlem am 15.04.2018 09:39 Report Diesen Beitrag melden

    Lizenz

    Verstappen hätte man schon vor ein paar Jahren die Lizenz entziehen sollen. Autofahren kannder nämlich nicht.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • F.T. am 15.04.2018 22:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schiebung

    Schon lustig, was Fairness hier bedeutet. Verstappen schiesst Vettel ab, kein Problem. Wenn aber CR7 einen Penalty reinhauen darf, ist es Schiebung.

  • Robi Tomboni am 15.04.2018 22:03 Report Diesen Beitrag melden

    Vorvertrag

    Vertappen hat einen Vorvertrag mit Ferrari, nur so nebenbei. Und wenn Ferrari ihm ein brauchbares Auto hinstellt wird er euch zum Weltmeister machen. Schneller als Alonso und Vettel

    • Wolfsblut Jan am 16.04.2018 00:14 Report Diesen Beitrag melden

      @Trombini

      selten so einen Quatsch gelesen. Verstappen protegiert von Ecclestone weht jetzt der Wind von allen Seiten und zeigt seine grenzen auf. Wenn überhaupt jemand zu Ferrari wechselt, dann Hülk für Kimi.

    einklappen einklappen
  • Chris aus B. am 15.04.2018 21:33 Report Diesen Beitrag melden

    Das Sauberteam nimmt den Mund voll

    Willst du Sauber vorne sehen, musst du die Tabelle drehen. Ja ich wundere mich immer wieder, wie man von den Sauberleuten, Aussagen, wir haben den Anschluss ans Mittelfeld geschafft, nach nur einem zählbaren Ergebnis, zu hören bekommt. Ich möchte wirklich wissen, wieso jetzt, da der Motor, einer der besten den Ferrari je gebaut hat, immer noch hinten rumgurkt. Auch die Aussage von Team Manager Zehnder, man habe durch den Wechsel von Honda zu Ferrari sicher ein paar Zehntel Rückstand aufzuholen sind masslos untertrieben. Es fehlen wieder glatte 2 Sekunden zum Mittelfeld und vier auf die Spitze

  • losloco am 15.04.2018 20:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die Uhr tickt

    Die Zeit des Rüpels läuft bald ab. Ich warte sehnlichst darauf, dass er mal einen Silberpfeil abschiesst. Danach wird er gegrillt. Er ist kein Winnertyp und wird es auch nie sein, ausser vielleicht auf der PS4.

  • Johnny83 am 15.04.2018 19:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wie lange noch?

    Für mich unfassbar was sich Verstappen immer wieder leisten kann, es ist immer das gleiche, er will jemand überholen und zumindest für einen der beiden ist das Rennen dann futsch...und dann noch die 10Sek. Strafe, ein absoluter Witz! Heute hätten sie ihm mal die schwarze Flagge zeigen müssen, vielleicht hätte das mal was bewirkt...schlussendlich war Hamilton der lachende, er hätte Vettel heute nie und nimmer auf der Strecke schlagen können...

    • tom am 16.04.2018 13:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Johnny83

      normaler rennunfall frechheit die 10 sekunden strafe für verstappen

    • Go for 5 am 16.04.2018 16:43 Report Diesen Beitrag melden

      Nicht normal

      Was verstehen Sie unter normal? Jemandem spitz in die Seite zu fahren in der Kurve, hat nichts mit normal zu tun. Sie stehen ziemlich alleine da mit Ihrer Meinung, sogar Verstappen selbst sah noch nie so bedröppelt aus wie gestern. Drei Rennen, drei Mal Chaos verursacht - nicht normal.

    einklappen einklappen
Moto GP News