Motorrad

04. August 2019 11:55; Akt: 04.08.2019 15:14 Print

Lüthi stürzt und verliert an Boden

Aus der Traum von der Aufholjagd für Tom Lüthi in Brünn: Schon früh rutscht er ins Kiesbett. WM-Leader Alex Marquez baut seinen Vorsprung aus.

Ein Sturz, der Lüthi im Rennen um den WM-Titel weit zurückwirft. (Quelle: SRF)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Ratlos verwirft er die Hände. Trottet geknickt den Streckenposten hinterher, sein Rennkombi ist ziemlich mitgenommen. Lehnt sich dann auf die Reifenstapel und kann es wohl kaum fassen: Kaum hatte der Tschechien-GP begonnen, lag sein Motorrad schon im Kiesbett. In einer Rechtskurve war es eingeknickt und davon gerutscht. Lüthi hämmerte mit der Faust gegen die Reifen: Aus der Traum von der grossen Aufholjagd.

Auch in Brünn war er nur von Rang 12 ins Rennen gestartet, wie schon zuletzt auf dem Sachsenring, als er sich im Rennen dann jedoch auf den fünften Platz vorkämpfte. Trotzdem: Solche Startpositionen sind wenig vorteilhaft im Kampf um den WM-Titel, denn sie zwingen Lüthi im Rennen dazu, grosse Risiken einzugehen – «sonst geht vorne ohne mich der Zug ab», hatte er schon vor dem Rennen geahnt.

Und so kam es dann prompt: Trotz ansprechendem Start kam Lüthi nicht auf Touren und steckte im Mittelfeldverkehr fest. Er rieb sich an Positionskämpfen um Rang 10 auf. Mit dem Ziel, endlich ein paar Plätze gut zu machen und sich der Spitzengruppe zu nähern, schien es der Emmentaler mit dem Tempo etwas übertrieben zu haben; das Unheil kam bereits in der 4. Runde. «Von der ersten Runde an hatte ich Probleme mit der Bremse», sagte der enttäuschte Lüthi nach dem Rennen gegenüber SRF.

Marquez souverän vorne weg

Ganz anders war einmal mehr die Ausgangslage für WM-Leader Alex Marquez – und ganz anders war am Ende seine Gemütslage: Auch in Brünn war der Katalane von der Pole gestartet, konnte so das Rennen von der Spitze aus kontrollieren und fuhr einen ungefährdeten Sieg ein – den fünften in den letzten sechs Rennen.

Der Spanier baute so seinen Vorsprung in der WM komfortabel aus, Lüthi behielt trotz Nuller immerhin den zweiten Gesamtrang – doch die Konkurrenz rückt näher. Der Abstand zu Marquez dagegen wuchs auf 33 Punkte an. «Das ist definitiv ein Rückschlag», befand Lüthi. In einer Woche steht im österreichischen Spielberg der nächste GP an.

Mit den Italienern Fabio Di Giannantonio und Enea Bastianini stürmten gleich zwei Moto2-Rookies erstmals aufs Podest. Der zweite Schweizer im Feld, Dominique Aegerter, konnte von Startrang 30 aus nichts ausrichten und wurde am Ende 21. In der Moto3 siegte der Spanier Aron Canet.

Motorsport

(wie)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Rex500 am 04.08.2019 13:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Umfallen, aufstehen, Kämpfen

    Umfallen, aufstehen, Krone richten, weiterkämpfen. Die Saison ist noch lang, und jetzt muss Tom im Sattel bleiben und Punkte holen, und das wird er auch!! Bitte sparrt eure negativen Komentare, das Hilft ihm jetzt auch nicht. Seit stolz und drückt ihm weiterhin die Daumen

    einklappen einklappen
  • ValeRossi46 am 04.08.2019 13:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Konstanz als Schlüssel

    Sehr sehr schade... Wahrscheinlich habe Ihn nach dem starken Start die 4 verlorenen Positionen in der 2ten Runde aus dem Konzept gebracht... Trotzdem starke Saison und weiterhin vertritt er die schweizer Farben auf höchstem Niveau. Konstant bleiben und weiter so! Marquez wird auch früher oder später mal patzen... hopp TomTom!!

  • 12 am 04.08.2019 12:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Go Tom

    tja so ist der Rennsport. Die WM geht noch lange, noch ist nichts verloren, auch der Marquez macht noch Fehler. Viel Spass den Nörglern bei der Schadenfreude.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Hugo am 05.08.2019 13:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Boden verloren?

    Mehr Bodenkontakt geht doch gar nicht...

  • VR46 am 05.08.2019 11:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    grande Italia.

    Und wo simd diese VR46 schüler gebliben mit sooooo viel talent?? Yelooooow ist OVER.

    • Litel Italy am 05.08.2019 11:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @VR46

      Man wartet schon srit längerem aug den Anti-Marqurz. Man meinte das dieser bei Ducati 04 oder aus der VR46 schule käme. Da ist nix draus geworden..... ;-) No Ducati No VR46.

    einklappen einklappen
  • Ursli am 05.08.2019 11:06 Report Diesen Beitrag melden

    Alte Geschichte

    Irgendwie drängt sich ein Vergleich mit Vettel auf: Stimmt alles, sind beide, Tom und Vettel sehr schnell, wenn nicht, ist alles andere schuld, aber nie sie selber...

  • Anders Brink am 05.08.2019 07:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Niete

    Ausreden, Ausreden und noch ein wenig Jammern. Mehr kann der nicht, wenns um die Wurst ist er ein Versager!

  • Realist am 04.08.2019 21:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Plauderi

    Der Plauderi der in der MotoGP in einer ganzen Saison 0 Pkt holte, plauderte etwas vom Titel in der Moto2. Wie wir sehen bleibt es beim plaudern. Das kann er gut.

Moto GP News