Formel 1

14. Dezember 2011 17:54; Akt: 14.12.2011 20:24 Print

Toro Rosso trennt sich von Buémi

Der Schweizer Formel-1-Pilot Sébastien Buémi muss sich ein neues Team suchen. Toro Rosso wechselt für die nächste Saison beide Fahrer aus.

storybild

Sébastien Buémi blickt in eine ungewisse Zukunft. (Bild: Keystone/Diego Azubel)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sébastien Buemi ist nach drei Jahren bei Toro Rosso nicht mehr erwünscht. Das Formel-1-Team hat den Waadtländer wie den Spanier Jaime Alguersuari ausgemustert. Die zweite Equipe unter der Herrschaft von Red Bull setzt in der kommenden Saison zum ersten Mal seit dem Einstieg in die Formel 1 im Jahre 2006 als Nachfolge-Team von Minardi auf eine vollends neue Fahrer-Paarung.

Auf Buemi und Alguersuari folgen Daniel Ricciardo und Jean-Eric Vergne. Der 22-jährige Australier und der ein Jahr jüngere Franzose sind seit Jahren ins Förderprogramm von Red Bull eingebunden. Beide haben sie den Titel des britischen Formel-3-Meisters in ihrem Palmarès stehen. Ricciardo sicherte sich den Gesamtsieg 2009, Vergne in der folgenden Saison. In diesem Jahr belegte der Franzose in der Formel Renault 3,5 in der Gesamtwertung Platz 2.

Was macht Buemi?

Nach der Ausbootung bei Toro Rosso steht Buemi vor einer ungewissen sportlichen Zukunft. In der Formel 1 dürfte nach 55 bestrittenen Grands Prix zumindest fürs Erste als Stammfahrer Schluss sein. Bestergebnisse in den drei Jahren waren (drei) 8. Plätze. Nicht ausgeschlossen ist, dass Buemi als Ersatzpilot weiterbeschäftigt wird. Eine Option als neues Betätigungsfeld für den Romand aus Aigle mit Wohnsitz in Monte Carlo ist die IndyCar-Serie in Nordamerika.

Ricciardo bringt bereits Erfahrung aus der Formel 1 mit; in den letzten elf Grands Prix der vergangenen Saison hatte er ein Auto von HRT gesteuert. Als Ersatzfahrer für den Inder Narain Karthikeyan konnte er sein Talent im nicht konkurrenzfähigen Auto des Hinterbänkler-Teams indessen nie aufzeigen. Vergnes Berührungspunkte mit der Formel 1 beschränkten sich bisher auf die ersten freien Trainings zum Auftakt von Grand-Prix-Wochenenden. Gemeinsam sind den beiden «Neuen» die Kenntnisse über Toro Rosso; sowohl Ricciardo («Ich könnte vor Freude durch die Gegend hüpfen») als auch Vergne («Für mich ist dieses Jahr früher Weihnachten») standen bei den «kleinen Bullen» zuvor schon als Ersatzfahrer unter Vertrag.

Überraschender Entscheid

Der Entscheid, gleich beide Fahrer auszutauschen, kommt etwas überraschend. Vielmehr war davon ausgegangen worden, dass vom Duo Buemi/Alguersuari nach dieser Saison nur einer Toro Rosso würde verlassen müssen. Teamchef Franz Tost ist überzeugt, mit Blick in die Zukunft die richtige Wahl getroffen zu haben.

«Daniel (Ricciardo) hat den Vorteil, dass er in diesem Jahr schon Grands Prix bestritten hat. Und Jean-Eric (Vergne) hat bewiesen, dass er sich sehr schnell an die Verhältnisse in der Formel 1 anzupassen vermag», sagte der Österreicher. «Ausserdem ist Toro Rosso das 'Junior-Team' von Red Bull. Deshalb ist es üblich, dass nach einer gewissen Zeit ein Fahrertausch vorgenommen wird.»

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • baba am 15.12.2011 07:58 Report Diesen Beitrag melden

    Schuld immer die Fahrer?

    Immer wieder interessant, dass man ständig die Fahrer austauscht nur weil das Auto nicht läuft. Hauptsache man kann anderen die Schuld geben. Ist echt schade für die Schweiz und Buemi.

  • Üsä am 15.12.2011 06:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schweizer Denken

    Selber Schuld, wenn msnn sich mit achten Plätzen zufrieden gibt, kommt man nicht weiter. Typisches Schweizer Denken.

  • Colin Baumann am 14.12.2011 21:22 Report Diesen Beitrag melden

    nicht nett

    Auch nicht gerade nett von Torro Rosso. Hätte Buemi dies früher gewusst, hätte er bessere Chancen auf einen Vertrag bei einem anderen Team gehabt. So sind diese gleich null.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Hans Moser am 15.12.2011 08:52 Report Diesen Beitrag melden

    Armer kerl

    Armer Kerl, und wie soll der ärmste nun seinen Wohnsitz in Monte Carlo bezahlen ??

  • baba am 15.12.2011 07:58 Report Diesen Beitrag melden

    Schuld immer die Fahrer?

    Immer wieder interessant, dass man ständig die Fahrer austauscht nur weil das Auto nicht läuft. Hauptsache man kann anderen die Schuld geben. Ist echt schade für die Schweiz und Buemi.

  • R. Acer am 15.12.2011 07:24 Report Diesen Beitrag melden

    Viel Pech!

    Ich bedaure das ausserordentlich. Buemi ist ein äusserst sympathischer und solider Fahrer, der in seiner F1-Laufbahn viel Pech hatte. Für die weitere Karriere wünsche ich ihm viel Glück und ein Wiedersehen in der F1!

  • Üsä am 15.12.2011 06:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schweizer Denken

    Selber Schuld, wenn msnn sich mit achten Plätzen zufrieden gibt, kommt man nicht weiter. Typisches Schweizer Denken.

  • roberto am 15.12.2011 02:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ferraribuemi hehe

    los raus mit massa.buemi rein..der geht eh zu sauber.

    • AdvocatusDiabol am 16.12.2011 02:19 Report Diesen Beitrag melden

      Kaum

      Peter weiss schon, wieso er trotz grossem Mediendruck Buemi nie engagiert hat.

    einklappen einklappen
Moto GP News