Dominique Aegerter

19. März 2011 19:26; Akt: 19.03.2011 20:05 Print

Wunderheilung per SMS für Ägerter

von Klaus Zaugg, Doha - Dominique Aegerter (21) stürmt im Moto2-Abschlusstraining vom 32. auf den 15. Platz. Ein Wunder? Nein - eine Kurznachricht.

storybild

Dominique Aegerter erreicht den 15. Platz im Training.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Saisonziel war für Dominique Aegerter immer klar: In der Moto2-WM 2011 in die «Top Ten». Aber im Laufe der Vorsaisontests und vor allem in den ersten drei der vier Trainings zum GP von Katar ist dieses Ziel in weite Ferne gerückt. Am Samstagmorgen steht der Berner vor dem Qualifying auf dem 32. Platz. Er ist völlig ratlos.

Doch er schafft den Sprung auf Platz 15. 20 Minuten Online wollte wissen, wie diese spektakuläre Steigerung möglich geworden ist. «Ich bin einfach schnell gefahren.» Gut, aber das kann nicht die Erklärung sein. «Ich bin diesmal locker geblieben.» Warum? «Nun, ich habe Mentaltraining gemacht.» Wie macht man Mentaltraining? «Ich habe halt eine Mentaltrainerin.» Aber die ist ja nicht hier in Doha. «Nein, ich habe mit ihr SMS ausgetauscht». Wie viele? «Och, zwei am Freitag, drei am Samstagvormittag.» Also eine Wunderheilung mit fünf SMS? «So ungefähr.»

Marlies Bernhard ist Dominique Aegerters Mentaltrainerin. Sie hat im Weltmeisterjahr 2005 auch Tom Lüthi betreut.

Aegerter sagt, die Maschine sei fürs Qualifying nicht verändert worden. «Es ist wirklich so, dass ich einfach schneller gefahren bin. Es ist mir gelungen, mich zu entspannen. Alle wollten mir immer wieder mit guten Ratschlägen helfen. Da sollte ich weniger auf dem Hinterrad bremsen, dort eine etwas andere Linie fahren und so weiter und so fort. Nun habe ich alles vergessen und nicht mehr ständig studiert, was ich tun sollte und bin einfach gefahren. Es hat funktioniert.» So ungefähr nach dem Motto von Anita Weyermann: Statt «Gring ache u seckle» jetzt «Gring ache u Gas gä». Aegerter: «Ja, so ungefähr.»

Mit dem 15. Startplatz (5. Reihe) ist das Ziel «Klassierung in den Top Ten» wieder realistisch geworden.

Grand Prix von Katar. Startaufstellungen. 125 ccm:
1 Nicolas Terol (Sp), Aprilia, 2:06,605 (152,979 km/h). 2 Sandro Cortese (De), Aprilia, 0,090 Sekunden zurück. 3 Efren Vazquez (Sp), Derbi, 1,046. 4 Sergio Gadea (Sp), Aprilia, 1,252. 5 Hector Faubel (Sp), Aprilia, 1,457. 6 Jonas Folger (De), Aprilia, 1,693. Ferner: 27 Giulian Pedone (Sz), Aprilia, 5,736. - 31 Fahrer im Training, 30 fürs Rennen qualifiziert.

Moto2:
1 Stefan Bradl (De), Kalex, 2:00,168 (161,174 km/h). 2 Marc Marquez (Sp), Suter, 0,207. 3 Thomas Lüthi (Sz), Suter, 0,828. 4 Yuki Takahashi (Jap), Moriwaki, 1,011. 5 Jules Cluzel (Fr), Suter, 1,240. 6 Julian Simon (Sp), Suter, 1,262. Ferner: 15 Dominique Aegerter (Sz), Suter, 1,727. 29 Randy Krummenacher (Sz), Kalex, 2,729. - 39 Fahrer im Training und fürs Rennen qualifiziert.

MotoGP:
1 Casey Stoner (Au), Honda, 1:54,137 (169,690 km/h). 2 Dani Pedros (Sp), Honda, 0,205. 3 Jorge Lorenzo (Sp), Yamaha, 0,810. 4 Marco Simoncelli (It), Honda, 0,851. 5 Ben Spies (USA), Yamaha, 0,958. 6 Hector Barbera (Sp), Ducati, 1,086. Ferner: 9 Valentino Rossi (It), Ducati, 1,500. - 16 Fahrer im Training und fürs Rennen qualifiziert.

Moto GP News