Flandern-Rundfahrt

03. April 2011 16:49; Akt: 03.04.2011 16:49 Print

Cancellara als Dritter schlecht belohnt

Fabian Cancellara bot in der Flandern-Rundfahrt eine grossartige Leistung. Am Ende wurde seine kämpferische Vorstellung nicht wie im Vorjahr mit dem Sieg belohnt.

storybild

Fabian Cancellara wurde für seine angriffige Fahrt nicht belohnt. (Bild: AFP)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Cancellara musste sich im Sprint dem Belgier Nick Nuyens und dem Franzosen Sylvain Chavanel geschlagen geben, nachdem er zuvor die letzten 40 km des Rennens mit seiner offensiven Vorstellung geprägt hatte. Der belgische Mitfavorit Tom Boonen belegte Platz 4.

Im letzten Jahr hatte Cancellara an der Mauer von Geraardsbergen, wo er mit Tom Boonen seinen letzten Begleiter distanzierte, die Entscheidung herbeigeführt. Diesmal mochte der 30-jährige nicht so lange warten. Schon gut 40 km vor dem Ziel verabschiedete sich Cancellara aus der Gruppe der Favoriten und jagte allein dem zu diesem Zeitpunkt an der Spitze liegenden Franzosen Sylvain Chavanel, einem Teamkollegen von Boonen, nach. 10 km später schloss er zu Chavanel auf, derweil sich die Verfolger schon knapp 40 Sekunden Rückstand eingehandelt hatten. Mit dem Franzosen im Schlepptau fuhr der Schweizer dem Ziel zu, doch dabei überdrehte er offensichtlich seinen Motor. Die Verfolger kamen noch vor der Mauer von Geraardsbergen wieder heran.

Die Beine wollten nicht mehr

Cancellara wurde in dieser Phase von Krämpfen geplagt, doch sein Kampfeswillen war damit nicht gebrochen. Vier Kilometer vor dem Ziel attackierte der Berner aus einer Gruppe von 13 Fahrern erneut, doch wiederum konnte Chavanel seinen Angriff kontern, und auch der Belgier Nick Nuyens konnte das Tempo mitgehen. Im Spurt aber musste sich Cancellara seinen beiden Begleitern geschlagen geben.

Nick Nuyens bescherte dem alten Team von Cancellara, der von Bjarne Riis geführten Equipe von Saxo Bank, einen unerwarteten Triumph. Der knapp 31-jährige Belgier war 2008 in der Flandern-Rundfahrt schon einmal Zweiter, nun holte er sich seinen mit Abstand grössten Sieg. Nuyens hatte sich auch schon in der Tour de Suisse ausgezeichnet. 2006 gewann er die 3. Etappe nach Arlesheim und trug danach für zwei Tage das Leadertrikot.

95. Flandern-Rundfahrt, (Brügge - Meerbeke, 256,3 km):
1. Nick Nuyens (Be).
2. Sylvain Chavanel (Fr).
3. Fabian Cancellara (Sz), beide gleiche Zeit.
4. Tom Boonen (Be) 0:02 zurück.
5. Sebastian Langeveld (Ho) 0:08.
6. George Hincapie (USA).
7. Björn Leukemans (Be).
8. Staf Scheirlinckx (Be).
9. Philippe Gilbert (Be).
10. Geraint Thomas (Gb), alle gleiche Zeit.

(sda)