Riesentalent überzeugt

28. September 2018 16:58; Akt: 28.09.2018 21:24 Print

Hirschi holt erstmals WM-Gold für die Schweiz

Der Berner Marc Hirschi siegt in Innsbruck im U23-Strassenrennen solo. Gino Mäder verpasst das Podest knapp.

Glänzt an der Strassen-WM in Innsbruck: Marc Hirschi fährt im U-23-Rennen zu Gold. (Video: SRF/Tamedia)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Der neue Strassen-Weltmeister in der U-23-Kategorie heisst Marc Hirschi. Der 20-jährige Berner gewann in Innsbruck solo mit rund 15 Sekunden Vorsprung und als erster Schweizer in dieser Kategorie WM-Gold. Der Oberaargauer Gino Mäder als Vierter und Patrick Müller vom RV Wetzikon als Neunter rundeten die eindrucksvolle Leistung des Swiss-Cycling-Sextetts ab. Beide freuten sich mit ihrem Teamkollegen, als hätten sie selber das Regenbogentrikot gewonnen.

Swiss-Cycling-Nationaltrainer Danilo Hondo hatte Hirschi schon im WM-Vorfeld eine «grandiose Saison» und den «richtigen Killer-Instinkt» attestiert. Auf den knapp 180 km von Kufstein nach Innsbruck zeigte Hirschi, welch Riesentalent und kompletter Rennfahrer er bereits ist.

Vom Europa- zum Weltmeister

Im Juli war der Berner, der wie Fabian Cancellara aus Ittigen stammt, in einem Dreier-Sprint U-23-Europameister geworden. Im August unterschrieb er beim World-Tour-Team Sunweb ein Profi-Vertrag über gleich drei Jahre. Ende September nun krönte Hirschi, der sich als Puncher mit relativ guten Fähigkeiten am Berg bezeichnet, seine Saison mit der WM-Goldmedaille.

Bildstrecke: Hirschi fährt zu WM-Gold

Hirschi holt erstmals WM-Gold für die Schweiz

In der Abfahrt vom letzten Anstieg nach Igls hatte sich Hirschi mit einem Tempo-Forcing vom letztlich zweitklassierten Belgier Bjorg Lambrecht und dem drittplatzierten Finnen Jaakko Hanninen abgesetzt. Auf den letzten fünf Kilometern brachte Hirschi den Sieg im Stile eines Zeitfahrers sicher nach Hause.

Die bislang einzige Schweizer WM-Medaille in einem U-23-Strassenrennen gewann 2002 im belgischen Zolder der Berner David Loosli (Bronze).

Strassen-WM in Innsbruck
U23-Männer (179,5 km): 1. Marc Hirschi (SUI) 4:24:05. 2. Bjorg Lambrecht (BEL) 0:15 zurück. 3. Jaakko Hanninen (FIN), gleiche Zeit. 4. Gino Mäder (SUI) 0:35. - Die weiteren Schweizer: 9. Patrick Müller 0:47. 56. Lukas Rüegg 9:54. 58. Dimitri Bussard 10:47. - Aufgegeben u.a.: Joab Schneiter (SUI).

Radsport

(ddu/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • supporter am 28.09.2018 17:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    what a race !

    warum... warum kommt so ein Ereigniss nicht mind. unter die ersten 3 Beiträge ?! Tolle leistung vom ganzen Team !!

    einklappen einklappen
  • J. Hug. am 28.09.2018 17:21 Report Diesen Beitrag melden

    Einfach großartig!!

    Einfach großartig! Da scheint ein großer Sportler heranzureifen. Bezeichnend ist, dass das Deutschschweizer Fernsehen als "Förderer" des Radsports diese Weltmeisterschaft nicht übertragen hat.

    einklappen einklappen
  • Rene am 28.09.2018 17:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Profi

    Grossartiges Schweizerteam mit einem ueberragenden Marc Hirschy. Der Clou an der Sache die reiche Schweiz hat nicht eine Profimannschaft.Keine World -Continentalmannschaft beschaemend das sich keine Sponsoren finden,

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sportler am 29.09.2018 08:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bünzl

    Geil!! Jungs bleibt dran und liefert uns wieder coole Shows aus Schweizer Sicht. Riskiert was und gebt euch nie mit Mittelmass zufrieden!

  • Susi am 28.09.2018 22:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super Leistung

    Da soll mal jemand sagen die Berner sind langsam. Gratulation

  • frizz am 28.09.2018 19:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was für eine Mannschaft

    Was für eine überragende Mannschaft. Super gecoacht von Danilo Hondo. Wie sie es geschafft haben, in der finalen Phase Druck auszuüben, intelligent gefahren, immer Einen dabei. Chapeau. Und M. Hirschi hat als aktueller Europameister sowieso einen guten Kopf, mental stark, weiss genau, wie es geht. Wenn er auch die guten Beine hat, dann werden wir IHN noch öfters im Regenbogentricot siegen sehen. Ein Kompliment auch an den Finnen. Alleine, ohne Mannschaft, dieses Resultat. Stark.

  • Sulejka am 28.09.2018 18:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Herzliche Gratulation

    Herzliche Gratulation an den Weltmeister, ich habe heute gehört wie schwer es zu schaffen ist und eine sehr steile Route noch dazu..Chapeau an WM Hirschi

  • Lisa am 28.09.2018 18:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hoffe er kommt durch

    die Dopingkontrolle und ist sauber. Mal abwarten

    • Moon am 28.09.2018 18:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Lisa

      Ich hoffe deine Kueche ist sauber ansonsten an die Arbeit

    • Urs am 28.09.2018 18:49 Report Diesen Beitrag melden

      #Lisa

      Geschätzte Lisa, kennen Sie Marc? Wissen Sie wie seriös er arbeitet? Dass er diesen Sommer seine Lehre abgeschlossen hat? Dass er dieses Jahr schon zig Dopingkontrollen hatte. Wie verbittert müssen Sie sein, dass Sie sich nicht mehr über den Erfolg eines jungen Sportler erfreuen können. Ich wünsche Ihnen, dass Sie wieder positive Momente erleben, von Ihren Mitmenschen für Ihre Leistung akzeptiert werden. Das Leben ist zu kurz um alles nu negativ zu werten. Ihnen alles Gute.

    • Marc Hurschy am 28.09.2018 18:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Gusi K

      Gusi sie wissen Leistungen einzuschaetzen.Sie sind sicher in ihrem Beruf sehr erfolgreich und immer positiv.Schade ihr negatives Gedankengut erfreuen sie sich an den grossatigen Leistungen der jungen Radsportler

    • Jacka am 28.09.2018 19:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Urs

      ..ja tolle Leistung, scheint ein Talent zu sein, aber ich hoffe, dass er nicht an Asthma leidet. Das komme in diesem Sport noch viel vor.

    • Hennie Kuiper am 28.09.2018 20:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Gusi K

      Eben genau darum! Anscheinend braucht der Schweizer Rennsport Berner. Es wäre schön, wenn die Schweiz mit Hirschi einen zukünftigen Siegfahrer vom Format eines Cancellaras hat. Ich glaubte schon für die nächsten Jahre herrscht absolute Siegesflaute in der Schweiz. Der immer wieder hochgelobte Zeitfahrer Stefan Küng wird wohl nicht der neue Zeitfahrkönig als den er schon früh angekündigt wurde.

    • Peter Winkler am 28.09.2018 21:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Urs

      Bravo, treffender kann man es nicht formulieren

    • jz am 28.09.2018 23:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Lisa

      Gönn es ihm doch Marc ist einer der seriösisten Leute die ich kenne währenddessen andere saufen gingen trainierte er in meiner Sicht würde ich sagen es hat es niemand so verdient wie er

    • Aof am 29.09.2018 09:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Gusi K

      Ein wenig naiv ihr Kommentar. Was hat Doping mit diesem Dorf zu tun , oder glauben sie es wird in der Dorfapotheke verkauft.

    • Ändu am 29.09.2018 12:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @jz

      Trotzdem darf man ruhig Satzzeichen verwenden.

    einklappen einklappen