Giro d'Italia

20. Mai 2015 17:35; Akt: 20.05.2015 17:53 Print

Ilnur Sakarin fährt solo zum Etappensieg

Der Russe Ilnur Sakarin, der Anfang Mai überraschend die Tour de Romandie für sich entschieden hatte, gewann in Imola die 11. Etappe des Giro d'Italia.

Bildstrecke im Grossformat »
Ein Gläschen für den Sieger: Alberto Contador geniesst die Fahrt nach Mailand, wo er sich zum zweiten Mal als Giro-Gewinner feiern lassen darf. Die Schlussetappe geht an den belgischen Sixdays-Spezialisten Iljo Keisse. Fabio Aru gewinnt die zweite Etappe in Folge. Er macht zwar Zeit auf Leader Alberto Contador gut, schafft es aber nicht, den Spanier vom Thron zu stürzen. Fabio Aru erreicht das Ziel in Cervinia als Erster. Damit rückt der Italiener im Gesamtklassement auf Platz 2 vor. Philippe Gilbert gewinnt am Giro seine zweite Etappe. Im Anschluss an seinen Triumph wurde sein Rad auf versteckte Motoren untersucht. Auch das Arbeitsgerät des Gesamtführenden Alberto Contador wurde genauer unter die Lupe genommen. Und auch Ryder Hesjedal, der zwischenzeitlich für den Spanier das Tempo gemacht hatte, musste zur Kontrolle. Der Italiener Sacha Modolo gewinnt nach der 13. Etappe zum zweiten Mal am diesjährigen Giro. Der 27-Jährige siegte bei der Zielankunft in Lugano im Sprint. Nachgedoppelt: Der Spanier Mikel Landa ist auch in der Königsetappe nicht zu bezwingen und gewinnt in Aprica solo. Er ist nun erster Verfolger von Gesamtleader Alberto Contador. Der Spanier Mikel Landa gewinnt die Bergankunft der 15. Giro-Etappe in Madonna di Campiglio. Die Gesamtführung behält Alberto Condaor. Eine starke Leistung beim Einzelzeitfahren bringt Alberto Contador das Leadertrikot zurück. Er nimmt es dem Italiener Fabio Aru wieder ab. Der Italiener Sacha Modolo freut sich mit Champagner über den Sieg auf dem 13. Teilstück. Fabio Aru aus Italien übernimmt die Maglia rosa von Alberto Contador. Der Topfavorit wird wegen einem Massensturz drei Kilometer vor dem Ziel aufgehalten und trifft mit Verspätung ein. Der Belgier Philippe Gilbert vom schweizerisch-amerikanischen Team BMC gewinnt die 12. Etappe des Giro in Vicenza vor Leader Alberto Contador. Der Russe Ilnur Zakarin gewinnt die 11. Etappe des Giro d'Italia 2015 solo. Das Ziel der Etappe war die Ziellinie der Formel-1-Rennstrecke von Imola. Der Italiener Nicola Boem gewinnt den Spurt einer vierköpfigen Ausreissergruppe. Alberto Contador verteidigt die Maglia rosa. Der Italiener Paolo Tiralongo gewinnt die 9. Etappe solo. Alberto Contador bleibt Leader. Der Spanier Benat Intxauti gewinnt die 8. Etappe des Giro d'Italia solo. Der Schweizer Sebastien Reichenbach fuhr als Dritter ins Ziel. Der Italiener Diego Ulissi gewinnt die 7. Etappe des Giro d'Italia im Massensprint. Gesamtführender bleibt Alberto Contador. André Greipel siegt überlegen im Sprint. Alberto Contador schnappt sich nach der fünften Etappe die Maglia rosa. Der Spanier führt nach der ersten Bergankunft mit zwei Sekunden Vorsprung vor dem Italiener Fabio Aru und 20 Sekunden vor dem Australier Richie Porte. Ein starkes Rennen zeigt der Schweizer Silvan Dillier. Der Aargauer setzt sich nach rund 15 km vom Feld ab, wird im Schlussanstieg aber wieder eingeholt. Der einheimische Davide Formolo triumphiert in La Spezia solo. Der Australier Simon Clarke übernimmt das Leadertrikot. Das Maglia rosa scheint Michael Matthews zu beflügeln. Im Sprint gewinnt er die dritte Etappe und baut seine Gesamtführung aus. Michael Matthews übernimmt die Maglia rosa von seinem Landsmann Simon Gerrans dank den besseren Rangpunkten. Der Australier wird auf dem zweiten Teilstück im Massenspurt Siebter. Simon Gerrans ist der erste Leader. Der Teamcaptain darf sich das Rosa Trikot nach dem Sieg seiner Equipe Orica-Greenedge im Mannschaftszeitfahren überstreifen. Das australische Team, das auf den Kampf gegen die Uhr spezialisiert ist, siegt wie schon im Vorjahr. Auf Rang 2 fährt Tinkoff-Saxo mit Topfavorit Alberto Contador mit sieben Sekunden Rückstand. Der Spanier Alberto Contador gilt beim Giro d'Italia 2015 als grosser Favorit auf den Gesamtsieg. Die Italien-Rundfahrt dauert vom 9. bis 31. Mai. Titelverteidiger Nairo Quintana aus Kolumbien ist dieses Jahr nicht am Start. Dafür will Quintanas Landsmann Rigoberto Uran Contador das Leben so schwer wie möglich machen. Fabio Aru ist nach dem 3. Gesamtrang 2014 die grosse italienische Hoffnung in diesem Jahr. Der Australier Richie Porte hat ebenfalls Chancen auf den Gesamtsieg.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ilnur Sakarin zeigte ein beeindruckendes Finale. Der 25-Jährige aus dem Katjuscha-Team hatte sich gut 20 km vor dem Ziel aus einer Fluchtgruppe alleine abgesetzt. Danach behauptete sich der Russe souverän. Mit 53 Sekunden Vorsprung auf die vom Kolumbianer Carlos Betancur angeführten Verfolger fuhr Sakarin im Autodrom Enzo 3 Dino Ferrari ein.

Im Gesamtklassement gab es an der Spitze keine Veränderungen. Alberto Contador liegt weiterhin 3 Sekunden vor dem Italiener Fabio Aru. Der spanische Leader hatte aber der Konkurrenz auf den Zahn gefühlt. Rund 6 km vor dem Ende griff Contador an der letzten Steigung an, kam aber nicht entscheidend weg.

Nächster Gegner von Contador mit Schwierigkeiten

Erneut geriet aber ein Gegner Contadors in arge Schwierigkeiten. Nach dem Australier Richie Porte, der am Vortag durch einen Defekt zurückgebunden worden war, kam diesmal Uran nicht ohne Zwischenfall durch. Der Kolumbianer stürzte rund 15 km vor dem Ende auf regennasser Strasse. Mit zerrissenem Trikot kämpfte er sich aber wieder an die Gruppe mit den Favoriten heran.

Wie schon tags zuvor zeigte sich der Thurgauer Stefan Küng in einer offensiven Rolle. Während rund 10 km jagte er alleine der Spitzengruppe hinterher, wurde aber vom Feld wieder gestellt.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.