Tour de France

14. Juli 2018 16:59; Akt: 14.07.2018 17:17 Print

Zweiter Triumph in Folge für Holländer Groenewegen

Die 8. Etappe der Tour de France mit Ziel in Amiens endet im Sprint – und demselben Sieger wie am Vortag.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wie Fernando Gaviria und Peter Sagan hat nun auch Dylan Groenewegen in der diesjährigen Ausgabe der Tour de France zwei Tagessiege auf dem Konto. Der Niederländer gewann die 8. Etappe, die über 181 vorwiegend flache Kilometer von Dreux nach Amiens führte, im Sprint.

Er setzte sich deutlich vor dem Deutschen André Greipel, dem Kolumbianer Fernando Gaviria und dem Slowaken Peter Sagan durch. Der 25-jährige Groenewegen hatte tags zuvor bereits das Teilstück nach Chartres für sich entscheiden können.

Leader baut Führung minim aus

Im Gesamtklassement baute der Belgier Greg van Avermaet seine Leaderposition minim aus. Der Strassen-Olympiasieger von Rio de Janeiro sicherte sich in einem Zwischensprint eine Sekunde Bonifikation, womit er nun um sieben Sekunden vor dem Briten Geraint Thomas in Führung liegt. Dritter ist der Amerikaner Tejay Van Garderen (0:09 zurück).

Die 9. Etappe am Sonntag führt durch den Nordosten Frankreich. Auf den 156,5 km von Arras nach Roubaix haben die Fahrer auch knapp 22 km auf Kopfsteinpflaster zurückzulegen.

105. Tour de France. 8. Etappe, Dreux - Amiens (181 km): 1. Dylan Groenewegen (NED) 4:23:36. 2. André Greipel (GER). 3. Fernando Gaviria (COL). 4. Peter Sagan (SVK). 5. John Degenkolb (GER). 6. Alexander Kristoff (NOR). 7. Arnaud Démare (FRA). 8. Thomas Boudat (FRA). 9. Nikias Arndt (GER). 10. Mark Cavendish (GBR).

Ferner: 17. Marcel Kittel (GER). 19. Geraint Thomas (GBR). 21. Chris Froome (GBR). 28. Greg van Avermaet (BEL). 57. Silvan Dillier (SUI). 69. Mathias Frank (SUI), alle gleiche Zeit. 108. Stefan Küng (SUI) 0:50 zurück. 115. Michael Schär (SUI) 1:04. - 170 Fahrer gestartet und klassiert.

Gesamtklassement: 1. Van Avermaet 32:43:00. 2. Thomas 0:07. 3. Tejay Van Garderen (USA) 0:09. 4. Philippe Gilbert (BEL) 0:16. 5. Bob Jungels (LUX) 0:22. 6. Rigoberto Uran (COL) 0:49. 7. Alejandro Valverde (ESP) 0:55. 8. Rafal Majka (POL) 0:56. 9. Jakob Fuglsang (DEN) 0:57. 10. Richie Porte (AUS), gleiche Zeit. 11. Mikel Landa (ESP) 0:59. 12. Froome 1:05. 13. Adam Yates (GBR) gleiche Zeit. Ferner: 15. Vincenzo Nibali (ITA) 1:12. 16. Primoz Roglic (SLO) 1:21. 19. Tom Dumoulin (NED) 1:27. 21. Egan Bernal (COL) 1:34. 22. Romain Bardet (FRA) 1:49. 26. Nairo Quintana (COL) 2:14. 43. Frank 5:04. 71. Küng 11:48. 114. Dillier 23:22. 150. Schär 35:24.

Radsport

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • R. Adler am 14.07.2018 17:59 Report Diesen Beitrag melden

    Taktik

    Sagan hat sich verrechnet und den Sprint klar zu früh lanciert. Die "jungen Wilden" wie Groenewegen haben die Standardstrategie von Sagan längst durchschaut und genial gekontert.

  • Beobachter am 14.07.2018 19:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wie lange

    geht es, bis die neue Substanz als Doping deklariert wird?

  • Freuler am 14.07.2018 18:03 Report Diesen Beitrag melden

    Dope or Doping

    Wer sieht sich sowas noch an .. Tour de Doping.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Beobachter am 14.07.2018 19:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wie lange

    geht es, bis die neue Substanz als Doping deklariert wird?

  • Freuler am 14.07.2018 18:03 Report Diesen Beitrag melden

    Dope or Doping

    Wer sieht sich sowas noch an .. Tour de Doping.

    • Peter Ball am 14.07.2018 18:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Freuler

      Du musst die Radrennen ja nicht schauen. Kannst du überhaupt Radfahren? Gedopt oder auch nicht, die Leisten so oder so was, nicht wie die Fussballer, die 90 Minuten rumstehen, ich spreche vor allem von der ch Nati.

    einklappen einklappen
  • R. Adler am 14.07.2018 17:59 Report Diesen Beitrag melden

    Taktik

    Sagan hat sich verrechnet und den Sprint klar zu früh lanciert. Die "jungen Wilden" wie Groenewegen haben die Standardstrategie von Sagan längst durchschaut und genial gekontert.