Mauro Caviezel

02. Dezember 2018 02:55; Akt: 02.12.2018 03:07 Print

«Das viele Beissen hat sich gelohnt»

Mauro Caviezel reist mit drei Podestplätzen und als Leader in der Super-G-Wertung aus Nordamerika nach Hause zurück.

Mauro Caviezels Fahrt auf den zweiten Platz. (Quelle: SRF)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Wer so oft verletzt war wie Mauro Caviezel, der geniesst den Erfolg doppelt. «Ich habe eine Riesenfreude. Das ist alles wunderschön», sagte der Bündner nach seinem zweiten Platz im Super-G in Beaver Creek.

Mauro Caviezel, wenn es läuft, dann läuft es. Ja, ich habe einen Lauf. Dass es heute (Samstag) zu einem weiteren Podestplatz reichen würde, hätte ich jedoch nach meiner Fahrt nicht gedacht. Aber es war auch schwierig, die eigene Leistung bei solchen Bedingungen einzuschätzen.

In diesem Super-G hat es Überwindung gebraucht, um vorne mithalten zu können. Man muss in jedem Rennen angreifen. Aber ich kann mich auch überwinden. Ich bin bereit, Risiko zu nehmen.

Sie wurden ein weiteres Mal für Ihren Durchhaltewillen belohnt. Dass ich das jetzt erleben darf, ist ganz einfach wunderschön. Diese Podestplätze sind ein grosser Schritt für mich. Ja, das viele Beissen hat sich gelohnt.

Abgesehen davon, dass Sie jetzt verletzungsfrei sind: Was war für Sie der Auslöser, dass es jetzt so gut läuft? Jedes Erfolgserlebnis hilft. Ich kann aus jedem guten Resultat etwas Positives mitnehmen.

Jetzt reisen Sie als Nummer 1 im Super-G in die Schweiz zurück. Das ist natürlich etwas Spezielles, diese rote Nummer zu tragen. Doch deswegen «verkopfe» ich mich nicht. Es sind ja erst zwei Rennen gefahren.

Wintersport

(chk/sda)