Didier Cuche

23. Dezember 2011 15:07; Akt: 23.12.2011 15:25 Print

«Noch immer grosse Freude am Skifahren»

Bei Didier Cuche ist es wie mit dem Wein: Je älter, desto besser. Auch in einem Winter ohne Grossanlass hat der 37-jährige Neuenburger genug Gründe, um sich immer wieder von Neuem zu motivieren.

P&G-Botschafter Didier Cuche im Video-Interview. (Quelle: Richterich & Partner AG / 20 Minuten Online)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit einem Sieg bei der Abfahrt von Lake Louise ist Didier Cuche der Auftakt in den Speed-Winter optimal geglückt. Seither läuft es beim vierfachen Gewinner der kleinen Abfahrtskugel aber nicht mehr ganz rund. Die Topresultate blieben zuletzt aus. An der Motivation liegt es dabei sicher nicht. Auch wenn in diesem Winter kein Grossanlass ansteht, ist Cuche heiss wie eh und je.

«Meine Motivation hängt nicht von einem Grossanlass ab», sagte Cuche im Video-Interview mit 20 Minuten Online. «Ich habe immer noch grosse Freude am Skifahren. Und ich habe im Frühling gemerkt, dass ich noch mindestens eine Saison fahren will.» Ziele hat der Schweizer Abfahrtsspezialist noch genug. Noch immer fehlt in Cuches Palmarès der Lauberhorn-Sieg. Verrückt machen lassen will er sich deswegen aber nicht. «Ich würde mich freuen, wenn es in diesem Jahr aufgehen würde. Aber es geht auch keine Welt unter, wenn es nicht klappt.»

Zukunftsentscheid noch nicht gefallen

Neben der Abfahrt startet Cuche wie gewohnt auch im Super-G und im Riesenslalom. «Die grosse Kugel ist natürlich im Hinterkopf. Aber es müsste für mich schon fast bei jedem Start aufgehen. Ich schaue lieber von Rennen zu Rennen. Der Rest ergibt sich dann von selbst.» Wie lange er dem Skizirkus noch treu bleiben wird, weiss Cuche noch nicht. «An die WM von Schladming oder die Olympischen Spiele von Sotschi denke ich noch nicht. Ich möchte zunächst diese Saison fertigfahren. Erst dann werde ich die Entscheidung treffen, ob ich weitermachen werde», so Cuche.

Potenzielle Nachfolger gibt es zum Glück genug. Mit Beat Feuz und Sandro Viletta haben bereits zwei weitere Schweizer in dieser Saison ein Speed-Rennen gewonnen. Cuche glaubt aber eher, dass Carlo Janka dereinst in seine Fussstapfen treten wird. «Viele Athleten haben grosses Potenzial. Es braucht aber auch ein bisschen Glück. Carlo hat aber schon bewiesen, dass er einiges drauf hat. Er hat noch viele schöne Jahre vor sich und wird ein ganz Grosser werden.»

(pre)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • herbert fivian am 23.12.2011 19:15 Report Diesen Beitrag melden

    Blick nach vorne

    Hallo Didier Deine Einstellung finde ich für so ein erfolgreichen Fahrer gut. Ich bin 30 Jahre älter und fahre seit 1960 aktiv Radrennen. Mann darf nie aufgeben und immer nach forne schauen. Wünsche schöne Festtage und alles Gute für 2012.

Die neusten Leser-Kommentare

  • herbert fivian am 23.12.2011 19:15 Report Diesen Beitrag melden

    Blick nach vorne

    Hallo Didier Deine Einstellung finde ich für so ein erfolgreichen Fahrer gut. Ich bin 30 Jahre älter und fahre seit 1960 aktiv Radrennen. Mann darf nie aufgeben und immer nach forne schauen. Wünsche schöne Festtage und alles Gute für 2012.