Skispringen

02. Februar 2011 20:04; Akt: 02.02.2011 20:16 Print

Ammann fliegt aufs Podest

Simon Amman springt beim Weltcup in Klingenthal auf den dritten Platz. Der Sieg ging an den Polen Kamil Stoch, der seinen zweiten Weltcup-Sieg realisierte. Zweiter wird der Österreicher Thomas Morgenstern.

storybild

Simon Ammann verpasst den Sieg nur knapp. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

In Klingenthal begann vor einem Jahr die Siegesserie von Simon Ammann. Er setzte dort auch erstmals die neue Bindung mit dem gekrümmten Stab ein, die von der (österreichischen) Konkurrenz allerdings erst nach dem Olympiasieg von der Normalschanze bemerkt wurde.

Auch dieses Mal hatte es sich für Ammann in der Vogtland-Arena ideal angelassen: mit einem Schanzenrekord in der Qualifikation. Im Wettkampf wurde der 29-jährige Toggenburger den Bestwert aber bereits wieder los. Michael Uhrmann gelang im ersten Durchgang ein toller Satz bei perfekten Bedingungen. Der deutsche Routinier verbesserte Ammanns Schanzenrekord um 1,5 auf 146,5 m.

Nach dem Flug von Uhrmann wurde der Anlauf verkürzt, weshalb die Besten nicht an dessen Weite herankamen. Uhrmann nahm als Führender ein Polster von 11,5 Punkten in den Final der besten 30 mit. Nach seinem verpatzten zweiten Sprung fiel er aber noch auf den 13. Platz zurück. Ammann verbesserte sich dank der zweitbesten Final-Weite vom 5. in den 3. Rang. Er stand wie schon am Sonntag in Willingen auf dem Podest, dieses Mal hinter Kamil Stoch und Thomas Morgenstern. Der Pole Stoch feierte seinen zweiten Weltcupsieg, nachdem er vor zehn Tagen auf seiner Heimschanze in Zakopane erstmals triumphiert hatte.

Andreas Küttel scheint keinen Weg aus der sportlichen Krise mehr zu finden. Der Einsiedler verpasste seine ersten Weltcup-Punkte des Winters einmal mehr. Der 39. Rang ist ein Resultat in einem Ranglistenbereich, dem Küttel einfach nicht entkommt. Der Verzicht auf den Abstecher nach Willingen und das Training in Hinterzarten haben sich noch nicht bezahlt gemacht.

Schlussklassement: 1. Kamil Stoch (Pol) 264,6. 2. Thomas Morgenstern (Ö) 264,0. 3. Simon Ammann 263,6. 4. Andreas Kofler (Ö) 249,4. 5. Gregor Schlierenzauer (Ö) 248,2.
Ferner: 13. Michael Uhrmann (De) 240,1. - Nicht im Final der besten 30: 39. Andreas Küttel (Sz) 101,6 (123,5).

(sda)