Springen in Engelberg

17. Dezember 2011 16:42; Akt: 17.12.2011 16:42 Print

Ammann in den Top 10 - «Schlieri» stürzt

Simon Ammann kann beim Heimspringen in Engelberg nicht wie gewünscht auftrumpfen. Der Toggenburger fliegt bei starkem Schneetreiben auf Rang 9. Der Sieg ging an Anders Bardal, weil Gregor Schlierenzauer stürzte.

Gregor Schlierenzauer kann seinen zweiten Sprung nicht stehen. (Video: Eurosport)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Simon Ammann sprang auf der Grossschanze des Weltcup-Skispringens in Engelberg auf den 9. Platz. Der Toggenburger egalisierte damit sein Bestergebnis dieses Winters und dürfte auf der Titlis-Schanze Selbstvertrauen getankt haben. In der Qualifikation vom Samstagmorgen tauchte der Namen des vierfachen Olympiaiegers an erster Stelle auf. Im Wettkampf vermochte Ammann nicht ganz mitzuhalten. Nach dem ersten Durchgang rangierte Amman auf Platz 13. Im Final verbesserte sich der Toggenburger im dichten Schneetreiben auf den 9. Schlussrang.

Der Durchgang der besten 30 Athleten war vom Sturz des als Letzter in die Anlaufspur gehenden Gregor Schlierenzauer geprägt. Beim Österreicher verkantete nach der Landung der rechte Ski. Schlierenzauer stürzte hart in den Neuschnee. Unmittelbar nach dem Missgeschick waren keine Spuren einer Verletzung ersichtlich. Schlierenzauer verliess das Sprungstadion aus eigener Kraft und behält den 11. Platz als schlechte Erinnerung.

Bardals zweiter Weltcup-Sieg

Schlierenzauers Sturz ebnete Anders Bardal im 204. Wettkampf auf der Stufe Weltcup den Weg zum ersten «richtigen» Weltcupsieg der Karriere. Der 29-jährige Norweger wies nach dem ersten Durchgang drei Punkte Rückstand auf Schlierenzauer auf. Bardal hatte vor einer Woche in Harrachov als Mitglied des siegreichen norwegischen Quartetts im Teamspringen auf der obersten Stufe des Podestes gestanden. Seine einzige Olympia-Auszeichnung (Bronze) und die fünf WM-Medaillen hatte Bardal alle im Teamspringen geholt.

Engelberg. Weltcup-Skispringen (Grossschanze). Schlussklassement:
1. Anders Bardal (No) 266,2 (130,5/133)
2. Martin Koch (Ö) 258,1 (134,5/131,5)
3. Thomas Morgenstern (Ö) 257,4 (128,5/129,5)
4. Andreas Kofler (Ö) 255,8 (128/129,5)
5. Severin Freund (De) 254,0 (128,5/129)
6. Tom Hilde (No) 253,6 (133/128)
Ferner: 9. Simon Ammann (Sz) 243,7 (126/126)
11. Gregor Schlierenzauer (Ö) 243,2 (131,5/130 gestürzt)

(pre/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.