Nächster Schweizer Sieg

07. Dezember 2019 18:19; Akt: 07.12.2019 23:07 Print

Beat Feuz liefert Moment zum Geniessen

Nach Marco Odermatts Super-G-Sensationssieg doppelt Beat Feuz tags darauf in der Abfahrt von Beaver Creek nach.

Mit dieser Fahrt gewinnt Beat Feuz die Abfahrt von Beaver Creek. (Quelle: SRF)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Es gibt Momente im Skisport, da bleibt dem Zuschauer einzig, sich zurückzulehnen und zu geniessen. Einen solchen bot Beat Feuz in der Abfahrt von Beaver Creek. Er schlich die wegen Windes im oberen Teil verkürzte Birds of Prey, die Raubvogelpiste, geradezu hinunter, liess die Ski mit derart viel Gefühl und doch konsequent durch die Kurven laufen und sprang so kompakt, dass auch der bis dahin führende Vincent Kriechmayr unten auf dem Leaderthron nur den Kopf schütteln konnte vor Anerkennung.

Beat Feuz gewinnt die Abfahrt von Beaver Creek

Feuz gewann sein zweites Rennen in Beaver Creek nach 2018, sein zwölftes insgesamt im Weltcup. Nach Rang 3 zum Auftakt in Lake Louise krönte er sich zum erst zweiten Doppelsieger auf der 1997 von Bernhard Russi neu geschaffenen Strecke: nach Bode Miller und Aksel Svindal.

Klarer Vorsprung trotz kürzerer Laufzeit

Die Art und Weise, wie das Feuz tat, lässt erahnen, dass die Form ähnlich gut ist wie im Vorjahr, vielleicht ist sie gar noch besser. Damals holte der 32-Jährige die kleine Kristallkugel für den Sieg in der Abfahrtswertung. Nun gewann er trotz deutlich kürzerer Laufzeit - etwa 30 Sekunden fehlten vom oberen flachen Startstück - mit 41 Hundertsteln Vorsprung. Kriechmayr blieb Zweiter - mit Nummer 19 war der Franzose Johan Clarey noch gleich schnell wie der Österreicher.

Beaver Creek, Colorado (USA). Weltcup-Abfahrt der Männer: 1. Beat Feuz (SUI) 1:12,98. 2. Johan Clarey (FRA) und Vincent Kriechmayr (AUT), je 0,41 zurück. 4. Hannes Reichelt (AUT) 0,43. 5. Adrian Sejersted (NOR) 0,44. 6. Ryan Cochran-Siegle (USA) 0,49. 7. Dominik Schwaiger (GER) und Aleksander Kilde (NOR), je 0,64. 9. Kjetil Jansrud (NOR) und Adrien Théaux (FRA), je 0,87. 11. Dominik Paris (ITA) 0,88.

Ferner: 14. Mauro Caviezel (SUI) 0,95. 17. Carlo Janka (SUI) 1,06. 19. Thomas Dressen (GER) 1,10. 23. Urs Kryenbühl (SUI) 1,32. 28. Niels Hintermann (SUI) 1,43. 29. Nils Mani (SUI) 1,46. 31. Matthias Mayer (AUT) 1,48. 45. Marco Odermatt (SUI) 1,93. 47. Gilles Roulin (SUI) 1,98. 56. Stefan Rogentin (SUI) 2,57. - 63 Fahrer gestartet, 60 klassiert.

Wintersport

(rha)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Maler50 am 07.12.2019 19:53 Report Diesen Beitrag melden

    Hopp Swissskiteam

    Hopp Swissskiteam, eine wahre Freude unseren Skistars zuzusehen!

  • oski. am 07.12.2019 19:46 Report Diesen Beitrag melden

    Hopp Schwiiz.

    Gestern Odermatt, heute Feuz. In Oesterreich wird Weihnachten, inkl. Silvester abgesagt.

    einklappen einklappen
  • HINTER MANN am 07.12.2019 20:21 Report Diesen Beitrag melden

    Also nei

    Also teils die Kommentare hier drin. Was habt ihr euch reingepfiffen? Während ihr Skirennen schaut!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Berndt Helmuth am 08.12.2019 17:49 Report Diesen Beitrag melden

    Ösischweiz

    Freut mich für Beat, auch in Österreich sehr geschätzter Vollblutsportler, aber lieber Beat, ohne Ösi in jeder Hinsicht, an deiner Seite fährt viel Ösiblut mit, drum ist dein Erfolg auch ein Ösierfolg und nicht rein Schweizerisch!

  • Xherdan S. am 08.12.2019 00:27 Report Diesen Beitrag melden

    Glück

    Ja mit glück

  • Heidi am 07.12.2019 22:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    grossartige Fahrt

    Super Beat Feuz herzliche Gratulation weiter so!

  • Basler1974 am 07.12.2019 21:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Merci Beat

    Herzliche Gratulation! Genialer, Sympathischer Sportler!

  • Typhoeus am 07.12.2019 21:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Skirennen zeigen den gesamten Einsatz

    von Körper und Geist zusammen mit absolutem Risiko eines Sturzes. Nicht vergleichbar mit vielen anderen Sportarten wie Billiard, Bowling, Curling oder Tennis.

    • Nils Röösli am 07.12.2019 21:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Typhoeus

      Wieso Tennis, ich glaube es gibt fast kein Sport der wie Tennis im letzten Moment auch noch drehen kann...

    einklappen einklappen