Tour de Ski

03. Januar 2016 12:32; Akt: 03.01.2016 13:42 Print

Cologna kann Rückstand nicht verringern

Dario Cologna liegt in der Tour de Ski weiterhin hinter Martin Johnsrud Sundby. Der Bündner hält im 10-km-Verfolgungsrennen aber gut mit.

Bildstrecke im Grossformat »
Martin Johnsrud Sundby gewinnt die Tour de Ski zum dritten Mal in Serie. Der Norweger entscheidet das Mehretappenrennen vor seinem Landsmann Finn Haagen Krogh. Dritter wird der Russe Sergej Ustjugow. Nachdem Teamleader Dario Cologna vor der Schlussetappe aufgab, klassieren sich drei Schweizer in den Weltcup-Punkterängen. Jonas Baumann (20.), Toni Livers (23./Bild) und Curdin Perl (30.). Bei den Frauen gibt es einen norwegischen Dreifachtriumph. Therese Johaug (m.) gewinnt vor Ingvild Flugstad Östberg (l.) und Heidi Weng. Die Schweizerin Nathalie von Siebenthal belegt den 15. Schlussrang. Es fällt langsam schwer, weitere Superlative für Martin Johnsrud Sundby zu finden. Der Norweger gewinnt auch die 15 km klassisch von Val di Fiemme und kann es am Sonntag die Alpe Cermis fast schon gemütlich nehmen. Dario Cologna hingegen, hier noch an zweiter Stelle laufend, musste einen herben Dämpfer hinnehmen. Der Schweizer (m.) zog sich eine höhergradige Zerrung im tiefen Wadenmuskel zu, fiel weit zurück und wird zum Finale am Sonntag nicht mehr antreten. Cologna muss nun drei Wochen pausieren. Dario Cologna macht Boden gut im Gesamtklassement: Der Bündner läuft in der 6. Etappe über 10 km auf Rang 7. An Unterstützung mangelt es dem Schweizer nicht. Das war ganz knapp, Dario Cologna verpasst den Sieg in der fünften Etappe um Millimeter. Im Foto-Finish unterliegt der Bündner dem Kasachen Alexej Poltoranin. Trotzdem ein gutes Gefühl, wieder einmal auf dem Podest zu stehen. Nach einem Ruhetag geht es in Oberstdorf mit der 4. Etappe weiter. Es steht ein Sprint in der klassischen Technik auf dem Programm. Cologna bekundet Mühe, erreicht als 29. nur knapp die Viertelfinals. Dort scheitert er und verpasst den Halbfinal klar. Der Tagessieg geht überraschend an den Norweger Emil Iversen, der erstmals auf Weltcup-Stufe triumphiert. Der überragende Martin Johnsrud Sundy baut seinen Vorsprung in der Gesamtwertung als Vierter leicht aus. Bei den Frauen steht keine Schweizerin in den K.-o.-Runden. Nathalie von Siebenthal verpasst die Top 30 als 45. klar. Dario Colgona versucht alles, kommt nach dem Verfolgungsrennen über 10 km im Skating-Stil Leader Martin Johnsrud Sundby aber nicht wirklich näher. Immerhin verbessert sich der Bündner vom 10. auf den 8. Gesamtrang. Martin Johnsrud Sundby fährt weiter stark und muss aktuell keinen Kontrahenten fürchten. Der Norweger gewinnt auch die dritte Etappe. Die Taktik von Dario Cologna, von Beginn weg vorne mitzulaufen, ging nicht ganz auf. Der Schweizer wird über die 30 km im klassischen Stil 12. Eine Klasse für sich war Martin Johnsrud Sundby. Der Norweger lief der Konkurrenz davon und holte sich den Sieg. In Angriff genommen wurde das Rennen mit einem Massenstart. Schade! Dario Cologna stürzt im Final des Skating-Sprints in Lenzerheide und verpasst damit einen Podestplatz zum Auftakt. Trotzdem darf der 29-Jährige zufrieden sein mit dem ersten Wettkampf. Cologna, der die Halbfinals als Ziel ausgegeben hatte, holt wichtige Bonussekunden für den weiteren Verlauf der Tour de Ski. Und die Form stimmt auch: «Ich bin sehr zufrieden. Ich hatte schon vor dem Start der Tour de Ski ein gutes Gefühl und habe nun die Bestätigung dafür gekriegt. Es ist ein gutes Zeichen, wenn ich im Sprint bis in den Final vorstossen kann.» Cologna war der einzige Schweizer im Final. Für Jovian Hediger, Roman Schaad, Jöri Kindschi und Roman Furger war in den Viertelfinals Schluss. So weit kam Curdin Perl (Bild) nicht. Er blieb in der Qualifikation hängen. Der grosse Favorit auf den Gesamtsieg, Martin Johnsrud Sundby, verpasst den Sieg zum Auftakt. Den Sieg holt sich der Italiener Federico Pellegrino. Bei den Damen erreicht keine Schweizerin den Final. Laurien van der Graaff stiess in die Halbfinals vor. In der Vorschlussrunde musste sich die Schweizerin mit Rang 6 begnügen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Martin Johnsrud Sundby verteidigte in der dritten Etappe der Tour de Ski in Lenzerheide seine Gesamtführung völlig problemlos. Dario Cologna lief die drittbeste Zeit. Im Verfolgungsrennen über 10 km im Skating-Stil baute Sundby, der mit 1:18 Minute Reserve gestartet war, seinen Vorsprung auf den nächsten Kontrahenten Petter Northug auf bereits über eineinhalb Minuten aus. Dario Cologna lief 16 Sekunden schneller als Sundby und verbesserte sich mit der drittbesten Zeit vom zehnten auf den achten Platz. Während Sundby der dritte Gesamtsieg in Folge kaum noch zu nehmen ist, beträgt Colognas Rückstand auf den zweitplatzierten Northug 1:17, auf den drittplatzierten Finn Haagen Krogh nur noch 47 Sekunden.

Umfrage
Kann Dario Cologna die Tour de Ski 2016 noch gewinnen?
12 %
80 %
8 %
Insgesamt 731 Teilnehmer

Cologna zeigte sich sehr zufrieden mit seinem Rennen. «Ich habe zu Beginn viel investiert, um zur Gruppe vor mir aufzuschliessen», erklärte der dreifache Tour-de-Ski-Sieger. «Darum war es hinten hinaus hart.» Der 29-jährige Bündner hatte mit seinem Starteffort schnell die Lücke zum Trio mit Alexej Poltoranin, Alex Harvey und Jewgeni Below zugelaufen. Auf dem letzten Kilometer konnte er sich dann zusammen mit dem Kasachen Poltoranin noch leicht absetzen.

Zweiter Rang noch in Reichweite

Der Gesamtsieg sei sicher ausser Reichweite, ist sich Cologna bewusst. Aber damit habe man angesichts der Stärke von Sundby von Anfang an rechnen müssen. «Aber der zweite Rang ist vielleicht noch möglich.» Sein Rückstand auf den Zweiten Northug beträgt 1:17 Minute, auf den drittplatzierten Finn Haagen Krogh nur noch 47 Sekunden.

Zweitbester Schweizer wurde Jonas Baumann als 26. Die Weltcup-Punkte knapp verpassten Curdin Perl und Toni Livers auf den Plätzen 34 und 35. Die Tour de Ski geht am Dienstag in Oberstdorf mit einem Klassisch-Sprint weiter.

Johaug verliert Führung an Östberg

Bei der Frauen-Konkurrenz musste sich die bisherige Leaderin Therese Johaug erstmals in diesem Winter in einem Distanzrennen geschlagen geben. Im Verfolgungsrennen über 5 km im Skating-Stil distanzierte die Norwegerin Ingvild Flugstad Östberg ihre Landsfrau Johaug um 9,3 Sekunden, obwohl sie mit 4,5 Sekunden Rückstand gestartet war. Nach drei Siegen im Sprint gewann Östberg erstmals im Weltcup ein Distanzrennen. Die drittplatzierte Heidi Weng liegt bereits über zwei Minuten zurück.

Von den Schweizerinnen holten Seraina Boner (23.) und Nathalie von Siebenthal (26.) mit gut respektive knapp fünf Minuten Rückstand Weltcup-Punkte.

Lenzerheide. Langlauf. Weltcup. Tour de Ski. Männer. 3. Etappe (Sonntag). 10 km Skating (Verfolgung):
1. Martin Johnsrud Sundby (NOR) 21:44,7.
2. Petter Northug (NOR) 1:25,2 Minuten zurück.
3. Finn Haagen Krogh (NOR) 1:50,2.
4. Sergej Ustjugow (RUS) 1:50,2.
5. Sjur Röthe (NOR) 1:52,9.
6. Didrik Tönseth (NOR) 1:54,7.
7. Alexej Poltoranin (KAZ) 2:32,3.
8. Dario Cologna (SUI) 2:32,9.
9. Alex Harvey (CAN) 2:35,0.
10. Jewgeni Below (RUS) 2:35,1.
Ferner:
26. Jonas Baumann (SUI) 4:37,6.
34. Curdin Perl (SUI) 5:54,7.
35. Toni Livers (SUI) 6:02,2.
50. Ueli Schnider (SUI) 7:55,9.
53. Philipp Hälg (LIE) 8:32,3.
75. Roman Furger (SUI) 12:18,6.
– 80 klassiert.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Nachdenkender am 03.01.2016 12:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tolles Rennen

    War ein schönes Rennen, herrliche Bilder. Tolle Athleten......freue mich auf die nächsten Etappen

  • Peter Blatter am 03.01.2016 14:49 Report Diesen Beitrag melden

    Wachs

    Beim verfolgen des gestrigen 30 km Laufes ist bereits in der ersten Runde aufgefallen dass Dario Cologna im Gegensatz zu den Norwegern nicht diagonal die Steigungen hochlaufen konnte. Deutet doch auf einen weniger guten Ski.

  • Sacha CH am 03.01.2016 13:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wachs?

    Ob es bei Cologna heute mal wieder am falschen Ski oder Wachs lag?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Peter Blatter am 03.01.2016 14:49 Report Diesen Beitrag melden

    Wachs

    Beim verfolgen des gestrigen 30 km Laufes ist bereits in der ersten Runde aufgefallen dass Dario Cologna im Gegensatz zu den Norwegern nicht diagonal die Steigungen hochlaufen konnte. Deutet doch auf einen weniger guten Ski.

  • Sacha CH am 03.01.2016 13:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wachs?

    Ob es bei Cologna heute mal wieder am falschen Ski oder Wachs lag?

  • Nachdenkender am 03.01.2016 12:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tolles Rennen

    War ein schönes Rennen, herrliche Bilder. Tolle Athleten......freue mich auf die nächsten Etappen