Tour de Ski

11. Januar 2015 13:01; Akt: 11.01.2015 13:30 Print

Cologna verpasst Podest – Sundby triumphiert

Dario Cologna beendet die Schlussetappe und damit die Tour de Ski auf Rang 5. Martin Johnsrud Sundby verteidigt seinen Tour-Sieg vor Petter Northug und Jewgeni Below.

Bildstrecke im Grossformat »
Der Norweger Martin Johnsrud Sundby gewinnt die Tour de Ski zum zweiten Mal in Folge. Vor ihm erreichte dies nur Dario Cologna. Sein Landsmann Petter Northug kann die Führung vor der Schlussetappe nicht behaupten und muss im Aufstieg zur Alpe Cermis abreissen lassen. Der Russe Jewgeni Below wird bei seiner ersten Tour-de-Ski-Teilnahme starker Dritter und verdrängt Calle Halfvarsson auf den vierten Schlussrang. Dario Cologna kann sich zwar im Schlussklassement nicht verbessern, hält aber schlussendlich den 5. Rang. Die Hypothek vom Sprint in Val Müstair ist nicht wettzumachen. Trotz Sturz läuft Cologna (l.) auf den 3. Rang. Damit reiht er sich vor der letzten Etappe im Gesamtklassement auf dem 5. Rang ein. Tim Tscharnke (M.) gewinnt die Etappe, Alexej Poltoranin wird Zweiter. Petter Northug holt sich den zweiten Tagessieg an der diesjährigen Tour de Ski. Der Norweger setzt sich im Finish vor dem Schweden Calle Halfvarsson und Landsmann Martin Johnsrud Sundby durch. Dario Cologna kann nichts ausrichten. Der Bündner läuft ein über weite Strecken isoliertes Rennen und erreicht das Ziel als Siebter mit 1:46 Minuten Rückstand. Dario Cologna kann den Schaden in Grenzen halten. Er wird Fünfter und macht etwas Boden auf Leader Petter Northug gut. Der Bündner hat noch 54 Sekunden Rückstand. Dario Cologna kann im Sprint vor seiner Haustür nicht überzeugen und scheitert bereits im Viertelfinal. Der Norweger Petter Northug (r.) wird im Sprint hinter dem Italiener Federico Pellegrino (M.) Zweiter und bleibt Gesamt-Leader der Tour de Ski. Als Dritter ebenfalls aufs Treppchen schafft es Northugs Landsmann Martin Johnsrud Sundby. Bei den Frauen schafft es die Schweizerin Laurien van der Graaff in den Sprint-Final und wird Sechste. Den dritten Sieg in der dritten Tour-de-Ski-Etappe holt sich die Leaderin Marit Björgen aus Norwegen. Dario Cologna muss die Führung an der Tour de Ski nach dem zweiten Rennen abgeben. Er liegt neu auf dem 6. Gesamtrang mit 17,3 Sekunden Rückstand. Der neue Gesamtführende nach der Verfolgung ist der Norweger Petter Northug. Zum Auftakt der Tour sigt Dario Cologna souverän. Dario Cologna will sich im Januar 2015 den vierten Gesamtsieg an der Tour de Ski sichern. Dabei muss er gegen eine Armada von starken norwegischen Athleten antreten. Titelverteidiger Martin Johnsrud Sundby ist auch in der aktuellen Saison bärenstark unterwegs. Auch Chris Andre Jespersen gehört zu den Mitfavoriten. Colognas Ewig-Rivale Petter Northug fährt zwar wieder stark, gehört aber nicht zum näheren Favoritenkreis.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Dario Cologna beendet die Tour de Ski im fünften Rang. Im Aufstieg zur Alpe Cermis zeigt er eine tolle Leistung, das Podest mit Sieger Martin Johnsrud Sundby (No) liegt aber ausser Reichweite.

Dario Cologna meisterte den Anstieg auf den Skipisten zur Alpe Cermis im Val di Fiemme (It) souverän. Er zählte gemessen an der bereinigten Laufzeit zu den besten zehn Kletterern im Feld. Diese Leistung reichte zwar, um den fünften Rang souverän abzusichern, bot aber nicht die Option, doch noch in den Kampf ums Tour-Podest einzugreifen. Eine Top-3-Klassierung hatte Cologna beim Sprint im Münstertal mit dem Viertelfinal-Out vergeben, während die Konkurrenten der Top 4 allesamt als Finalisten üppig Bonussekunden einheimsten. Eine tolle Performance zeigte auch Toni Livers, der im Tour-Klassement noch auf Rang 13 vorstiess.

Sundby das Mass der Dinge

Einen überlegenen Sieg feierte Martin Johnsrud Sundby. Der Norweger gewann die fünfte Tour im Weltcup in Serie: Die Saison-Eröffnung 2013, 2014 die Tour de Ski, das Saisonfinale, im Dezember 2014 die Mini-Tour in Lillehammer und nun erneut die Tour de Ski.

Sundby hängte Petter Northug gleich zu Beginn der Steigung ab. Während der Weltcup-Leader noch im Eins-zu-eins-Schritt hoch glitt, musste Northug bereits beissen und von Beginn an versuchen, den Podestplatz abzusichern. In seinem Rücken gingen Calle Halfvarsson und Jewgeni Below flott in die Steigung. Tatsächlich kamen der Schwede und insbesondere der Russe bedrohlich nahe. Doch Northug hatte seine Kräfte gut eingeteilt und behielt die Sache zum Schluss im Griff. Der exzentrische Norweger stieg bei seiner neunten Tour de Ski bereits zum sechsten Mal aufs Podest, ein Vollerfolg blieb ihm aber weiterhin verwehrt. Rang 3 holte sich Below mit 17 Sekunden Rückstand auf Northug.

Zum Liveticker im Popup

Tour de Ski.
7. und letzte Etappe zur Alpe Cermis. Verfolgung. Schlussklassement:

1. Martin Johnsrud Sundby (No).
2. Petter Northug (No) 0:34 zurück.
3. Jewgeni Below (Russ) 0:51.
4. Calle Halfvarsson (Sd) 1:04.
5. Dario Cologna (Sz) 2:06.
6. Roland Clara (It) 2:32.

Zweiter Tour-de-Ski-Sieg für Sundby in Folge.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Heinz Nütteler am 12.01.2015 12:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ganz sicher

    Cologna wird den schweden in Falun an der weltmeisterschaft die suppe versalzen

    einklappen einklappen
  • Sepp am 11.01.2015 12:44 Report Diesen Beitrag melden

    Grosse Konkurrenz

    Die Konkurrenz aus dem Norden wird wieder stärker. Denke, das wars für Cologna und Co. Hut ab vor den grossartigen Leistungen!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Heinz Nütteler am 12.01.2015 12:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ganz sicher

    Cologna wird den schweden in Falun an der weltmeisterschaft die suppe versalzen

    • Thiery Grolimund am 12.01.2015 13:26 Report Diesen Beitrag melden

      Super Dario

      Da bin ich auch überzeugt! Dario ist einer der besten Langläufer seit längerem und wenn er in Form ist wird es für die Konkurrenz sehr sehr schwer!

    einklappen einklappen
  • Sepp am 11.01.2015 12:44 Report Diesen Beitrag melden

    Grosse Konkurrenz

    Die Konkurrenz aus dem Norden wird wieder stärker. Denke, das wars für Cologna und Co. Hut ab vor den grossartigen Leistungen!

    • René am 11.01.2015 15:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Husten & Sport = unmöglich

      Lauf Du mal einen 5ten Rang heraus, wenn du gleichzeitig noch unter Husten leidest... Ich finde es eine tolle Leistung!

    • Thierry Grolimund am 12.01.2015 13:25 Report Diesen Beitrag melden

      besser als die Konkurrenz

      Cologna ist und bleibt für den moment der beste Schweizer! Dazu kommt, dass er noch nicht in Form ist und noch Husten hatte. Also ein 5 Rang an der Tour de Ski ist in dieser Verfassung gar nicht übel wenn nicht super! Wenn er wieder fitt ist wirds für die Konkurrenz sehr schwer mitzuhalten. Weiter so Dario!!

    einklappen einklappen