Abfahrt in Bormio

29. Dezember 2011 10:00; Akt: 29.12.2011 16:44 Print

Défago und Küng holen Schweizer Doppelsieg

Die Schweizer Abfahrer feiern auf der «Stelvio» einen Doppelsieg. Doch nicht etwa Top-Favorit Didier Cuche trumpfte gross auf, sondern Rückkehrer Didier Défago gemeinsam mit Patrick Küng.

Bildstrecke im Grossformat »

Schweizer Weltcup-Siege 2011/12

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wie zum Speed-Auftakt in Lake Louise (Ka), als Didier Cuche vor Beat Feuz gewann, gelang den Schweizern auch in der Abfahrt in Bormio (It) ein Doppelsieg. Didier Défago triumphierte vor Patrick Küng. Abfahrts-Olympiasieger Défago, der nach seinem vor 15 Monaten im Training erlittenen Kreuzbandriss in seiner Comeback-Saison steht, distanzierte mit einer traumhaften Fahrt seinen Glarner Teamkollegen Küng um 0,29 Sekunden. Für den 30-jährigen Walliser wars nach seinem «Doppelschlag» im Januar 2009 in Wengen und Kitzbühel der dritte Abfahrtssieg im Weltcup. Insgesamt ist es für Défago der vierte Triumph auf oberster Stufe.

«Ich bin sehr, sehr zufrieden mit meiner Leistung. Die Fahrt hat sehr gut gepasst», so der Sieger nach dem Rennen. Défago sorgte mit seinem Coup auch dafür, dass die Schweizer in Bormio im 21. Anlauf endlich auch den ersten Sieg im Weltcup feiern konnten. Einzig an der WM 1985, als Pirmin Zurbriggen Abfahrts-Gold gewann, hatte sich auf der Piste Stelvio ein Schweizer durchsetzen können.

Défago: «Hoffentlich bleibt das so»

Als Défago - im Dezember 2009 in Bormio schon einmal Zweiter (hinter dem Slowenen Andrej Jerman) - mit der Startnummer 11 ins Ziel kam, leuchtete auf der Anzeigetafel die «1» auf. Der 34-jährige Walliser hatte die Zeiten der vor ihm gestarteten Fahrer gleich um eine Sekunde und mehr unterboten. «Mit jedem Rennen ging es in diesem Winter besser. Hoffentlich bleibt das so. Ich danke allen, die mich bei meinem Comeback unterstützt haben», dachte Défago im Erfolg nicht nur an sich selbst.

Dem Abfahrts-Olympiasieger am nächsten kam Patrick Küng, dem sein bestes Karriereresultat gelang. «Ich konnte das umsetzen, was ich mir vorgenommen hatte. Klar hätte ich gerne gewonnen. Doch diesen zweiten Platz auf dieser schwierigen Piste nehme ich gerne», so der 27-jährige Glarner. Küng bestätigte damit seine Trainingsleistungen von den Vortagen, als er jeweils der beste Schweizer gewesen war. Seinen zuvor einzigen Podestplatz hatte er im März 2010 in Garmisch-Partenkirchen errungen (3. Platz). Vor Weihnachten in Val Gardena war Küng zum Zeitpunkt des (umstrittenen) Abbruchs wegen des Wetters ebenfalls Dritter gewesen. Neben Défago und Küng komplettierte der Österreicher Klaus Kröll in Bormio das Podest (0,42 Sekunden zurück).

Cuche Achter, Zurbriggen kommt nicht auf Touren

Drittbester Schweizer zum Jahresende war Didier Cuche. Der 37-jährige Neuenburger, der 2006 in Bormio den Sieg nur um einen Hundertstel verpasst hatte, wurde mit 1,16 Sekunden Rückstand Achter. Weiter nicht auf Touren kommt auch Silvan Zurbriggen (15.). Der Vorjahreszweite von Bormio büsste fast zwei Sekunden auf seinen Walliser Kantonskollegen Défago ein. Zurbriggen konnte sich in dieser Saison noch nie besser als im 14. Rang klassieren.

Möglichst schnell abhaken muss Beat Feuz sein Debüt auf der Piste Stelvio, die zu den schwierigsten im Weltcup gehört. Der 24-jährige Emmentaler, der nach den 2. Plätzen in Lake Louise und Beaver Creek als Leader des Abfahrts-Weltcups nach Italien gereist war, verkantete schon nach wenigen Fahrsekunden nach einem Sprung und stürzte. Zum Glück blieb Feuz unverletzt.

Bormio (It). Weltcup-Abfahrt:

1. Didier Défago (Sz) 2:01,81.
2. Patrick Küng (Sz) 0,29 zurück.

3. Klaus Kröll (Ö) 0,42.
4. Erik Guay (Ka) 0,64.
5. Bode Miller (USA) 0,78.
6. Aksel Lund Svindal (No) 0,93.
7. Johan Clarey (Fr) 1,04.
8. Didier Cuche (Sz) 1,16.
9. Hannes Reichelt (Ö), Dominik Paris (It) 1,23.

Ferner: 15. Silvan Zurbriggen (Sz) 1,81. 19. Marc Gisin (Sz) 2,22. 26. Ambrosi Hoffmann (Sz) 2,55. 27. Vitus Lüönd (Sz) 2,56. 40. Tobias Grünenfelder (Sz) 4,27. 48. Marc Gehrig (Sz) 5,10.

Ausgeschieden: u.a. Beat Feuz (Sz), Christof Innerhofer (It), Robbie Dixon (Ka).

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • cyrill am 29.12.2011 17:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    weiteren Siegfahrer?

    nicht schlecht jetzt haben wir einen weiteren Siegfahrer!

  • Mantico am 29.12.2011 14:03 Report Diesen Beitrag melden

    Wow!

    Congrats!

  • PolloTino am 29.12.2011 14:20 Report Diesen Beitrag melden

    Bravo

    Congrats!

Die neusten Leser-Kommentare

  • cyrill am 29.12.2011 17:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    weiteren Siegfahrer?

    nicht schlecht jetzt haben wir einen weiteren Siegfahrer!

  • PolloTino am 29.12.2011 14:20 Report Diesen Beitrag melden

    Bravo

    Congrats!

  • Mantico am 29.12.2011 14:03 Report Diesen Beitrag melden

    Wow!

    Congrats!

  • Thom am 29.12.2011 11:08 Report Diesen Beitrag melden

    Es wäre schön

    wieder Schweizer auf dem Podest zu sehen. Ich hoffe, dass wir einen Doppelsieg nach Hause nehmen, Cuche ist ein Ass in Bormio und Küng, jaa Küng der ist ein grosser Hoffnungsträger in der Zukunft des SSV.

    • Ski_fan am 29.12.2011 12:32 Report Diesen Beitrag melden

      Bitte tickern...!

      Sehr geehrte Frau Monika Reinhard Ich sitze hier im Büro und kann mir das Rennen nicht live anschauen. Bitte tickern Sie!!! Es ist ein spannendes Rennen und ich möchte zumindest von den Schweizern auch über die Zwischenzeiten informiert werden... Besten Dank..

    einklappen einklappen