Weltcup-Final in Soldeu

13. März 2019 09:46; Akt: 13.03.2019 13:05 Print

Feuz holt seine zweite Kristallkugel in der Abfahrt

Beat Feuz reicht ein zwölfter Platz zum Gewinn der kleinen Kristallklugel. Der letzte Konkurrent Dominik Paris ist aber in glänzender Form.

Eine Fahrt auf Platz 6, die zum Gewinn der Kristallkugel reicht: Beat Feuz. Video: SRF
Zum Thema
Fehler gesehen?

Dominik Paris gewinnt auch die letzte Abfahrt des Winters. Er triumphiert am Weltcupfinale in Soldeu vor Kjetil Jansrud und Otmar Striedinger. Beat Feuz sichert sich die kleine Kristallkugel. Bei windigen Verhältnissen setzte sich Paris 34 Hundertstel vor dem Norweger Kjetil Jansrud und 41 Hundertstel vor dem Österreicher Otmar Striedinger durch. Mauro Caviezel verpasste das Podium als Vierter um sechs Hundertstel, Beat Feuz wurde Sechster und verteidigte seinen Disziplinensieg aus dem Vorjahr erfolgreich.

Es war dies Paris' dritter Sieg in Folge in einer Weltcupabfahrt und der vierte in diesem Winter. Die kleine Kristallkugel als Krönung seiner vorzüglichen Saison blieb ihm aber wegen der bestechenden Konstanz von Feuz verwehrt. «Wenn mir jemand vor zwei Jahren gesagt hätte, dass ich jetzt zwei Kugeln zu Hause habe, hätte ich gesagt: Das wird schwierig», sagt ein zufriedener Feuz nach dem Rennen.

Wenn Platz 6 zum Sieg reicht

Feuz klassierte sich in Andorra zwar zum zweiten Mal in dieser Weltcupsaison neben dem Abfahrts-Podest. Als Sechster brachte er seine Reserve von 80 Punkten in der Disziplinenwertung aber souverän über die Runden. Dank sechs Podestplätzen und zwei 6. Rängen sicherte sich der Emmentaler zum zweiten Mal in Folge die kleine Kristallkugel in seiner Paradedisziplin.


Bilder: Beat Feuz gewinnt den Abfahrts-Weltcup

Beat Feuz holt sich die kleine Kristallkugel in der Abfahrt


Er sei schon etwas aufgeregter gewesen als normalerweise, erzählt Feuz. «Es war egal, ob Paris die Führung übernehmen würde oder nicht.» Schliesslich sei es an ihm gelegen. Und so reichte ihm das schlechteste Abfahrts-Resultat des Winters zur zweiten Kugel seiner Karriere.

Versöhnlich endete der Winter für Carlo Janka. Der gefallene Gesamtweltcupsieger von 2009/10 schaffte in seinem letzten Rennen der Saison als Neunter seinen ersten Top-10-Platz. Junioren-Weltmeister Lars Rösti holte als Fünfzehnter seine ersten Weltcuppunkte.

Wintersport

(sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Let am 13.03.2019 11:13 Report Diesen Beitrag melden

    Hopp Schwiiz

    Der beste gewinnt am Ende! Bravo Beat Feuz!!

  • Octavius am 13.03.2019 11:26 Report Diesen Beitrag melden

    Podest

    "Versöhnlich endete der Winter für Carlo Janka. Der gefallene Gesamtweltcupsieger von 2009/10 schaffte in seinem letzten Rennen der Saison als Neunter seinen ersten Podestplatz" Das podest möchte ich sehen...

    einklappen einklappen
  • Als Neunter.... am 13.03.2019 11:28 Report Diesen Beitrag melden

    ...auf's Podest?

    "Carlo Janka. Der gefallene Gesamtweltcupsieger von 2009/10 schaffte in seinem letzten Rennen der Saison als Neunter seinen ersten Podestplatz." - ????? Seit wann können neun Personen aufs Podest?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ara am 14.03.2019 07:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gedanken

    immerhin noch die kleine Kugel. jetzt muss er sich langsam aber sicher Gedanken machen!

  • Rolf S. am 13.03.2019 15:35 Report Diesen Beitrag melden

    Lesen sollte man können...

    @ als Neunter: Bitte zuerst lesen, dann schreiben; Artikelschreiber behauptet nicht dass Janka auf dem Podest war sondern erster Top Ten Platz. Zweiter Vorschlag: Bitte selbst teilnehmen, dann wird ja alles gut, falls Sie zu schüchtern sind, helfe ich Ihnen dabei gerne...

  • P.G. am 13.03.2019 14:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vorsprung

    Gratulation an Beat Feuz, allerdings mit 20 Punkten Vorsprung von einem souveränen Gewinn zu sprechen/schreiben ist wohl ein wenig vermessen!!

    • Evi am 13.03.2019 14:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @P.G.

      Ich gratuliere Beat Feuz auch. Aber für mich ist der eigentliche Sieger Dominik Paris. 4 Siege gegen einen ist doch ein Unterschied, aber Beat hat es halt mit seinen vielen zweiten und dritten Plätze geschafft. Es sei ihm zu gönnen.

    einklappen einklappen
  • Sofasportler am 13.03.2019 13:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sportsgeist

    Nach der schweren Knieverletzung :aufstehen, Krone richten, weiterfahren. Gratulation!

  • Claire am 13.03.2019 13:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Singen

    Beat Feuz..als Ämmitaler hätten Sie schon die Hymne singen können!!

    • Maschero am 13.03.2019 14:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Claire

      Feuz wird, wie alle Sieger, fürs Siegen bezahlt, nicht fürs Singen. Es ist ja nicht der ESC.

    einklappen einklappen