Zipfi-Zapfi-Buam

11. Februar 2011 12:41; Akt: 11.02.2011 16:37 Print

Die Marathon-Partykanonen

von Herbie Egli, Garmisch - An der Ski-WM in Garmisch-Partenkirchen geht am Abend in der Miris Hütt'n die Post ab. Für die Stimmung sorgen zwei in der Schweiz wohnhafte Musiker.

Das Musikduo Zipfi-Zapfi-Buam lässt es in Garmisch täglich krachen. (Video: 20 Minuten Online)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Jeden Tag das gleiche Bild am Marienplatz: Der 46-jährige Gerhard und sein 37-jähriger Partner Dennis machen als Duo Zipfi-Zapfi-Buam die Nacht zum Tag. Mit volkstümlichen Coversongs bringen sie die 200 Quadratmeter grosse Holzhütte von 16 bis 23.30 Uhr zum Kochen. Das Volk grölt und schunkelt mit, der Alkohol fliesst reichlich. Die Stimmung ist friedlich.

Umfrage
Wieviele Medaillen holt die Schweiz an der Ski-WM in Garmisch?
21 %
46 %
26 %
7 %
Insgesamt 4029 Teilnehmer

Seit dem 4. Februar spielen sie. Bis am 17. Februar geht es so weiter. Um fast zwei Wochen durchhalten zu können, braucht es Disziplin. «Mit der Zeit gewöhnt man sich daran, wenn es jeden Tag so heftig zu und her geht. Wir trinken wenig Alkohol und schlafen am Morgen etwas länger», sagt Gerhard zu 20 Minuten Online. Sein Partner Dennis kämpft zwar bereits mit etwas Stimmproblemen, will das Ganze aber durchstehen. Gleich nach ihrem Engagement in Garmisch wartet in der Schweiz bereits der nächste Auftritt. Im Jahr treten die beiden während rund 150 Tagen an diversen Anlässen auf. Unter anderem am Münchner Oktoberfest. Dort kam auch ihr Auftritt in Garmisch zustande.

Schon lange befreundet

Kennen tun sich die beiden Musiker seit 17 Jahren. Erst seit zwei Jahren spielen sie jedoch zusammen. Den Bandnamen hat Gerhard aus seiner Gründungszeit von 1994 mitgebracht. «Ich suchte damals einen Namen, der im linken Ohr rein und rechts nicht mehr raus geht», sagt der in Buch am Irchel wohnhafte Münchner. Dennis stammt ursprünglich aus Bregenz, wohnt aber ebenfalls seit Jahren in der Schweiz. Genauer gesagt in Flums. Die beiden leben aber nicht nur von der Musik, sondern arbeiten nebenbei noch.