Abfahrt Kitzbühel

25. Januar 2020 13:21; Akt: 25.01.2020 15:30 Print

Mayer verdirbt Feuz das Double

Nach dem Sieg am Lauberhorn fährt Beat Feuz in Kitzbühel zeitgleich mit Vincent Kriechmayr auf den zweiten Platz.

Feuz fährt neue Bestzeit, zum Sieg reicht es erneut knapp nicht. (Quelle: SRF)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Was haben Peter Fill, Thomas Dressen, Dominik Paris und nun auch Matthias Mayer gemeinsam? Alle vier haben die legendäre Abfahrt in Kitzbühel gewonnen. Und immer war auf dem zweiten Rang: Beat Feuz.

Dabei sah es in diesem Jahr doch nach Versöhnung aus zwischen Feuz und der Streif. Er zeigte eine gute bis sehr gute Fahrt, übernahm mit der Startnummer 7 deutlich die Führung, überstand den Angriff von Vincent Kriechmayr, der nach 38 Hundertsteln Vorsprung bei der letzten Zwischenzeit ex aequo mit ihm die Führung übernahm. Zu diesem Zeitpunkt dürfte er gedacht haben: Jetzt muss es einfach klappen. Doch dann kam ebendieser Matthias Mayer.

Mayer als Spielverderber für Feuz

Der Österreicher kam mit Bestzeit ins Ziel, hat die mit Promis wie Arnold Schwarzenegger, Bernie Ecclestone oder DJ Ötzi gefüllte Zielarena zum Kochen gebracht. Mayer wurde in der Folge noch einmal gefordert. Der Super-G-Sieger von Freitag, Kjetil Jansrud, war schneller unterwegs, hatte aber einen Fehler und fiel auf Rang 6 zurück.

Ein Heimsieg auf der Streif, das ist zuletzt 2014 Hannes Reichelt gelungen. Nun also Mayer, es ist gewissermassen eine Erlösung für die Skination Österreich. Dass Mayer schnell Skifahren kann, hat er bereits mehrmals bewiesen: In Kitzbühel feiert er seinen achten Weltcupsieg, darüber hinaus darf er sich zweifacher Olympiasieger nennen. Dass er in Form ist, hat er am Freitag beim Super-G bewiesen, als er hinter Jansrud Zweiter wurde.

Und Feuz? Seine Leidenszeit in Kitzbühel geht weiter, er kann den verletzungsbedingten Ausfall seines grössten Konkurrenten, Dominik Paris (Kreuzbandriss), nicht zu seinen Gunsten nutzen, diesmal heisst der Spielverderber Mayer. Zum vierten Mal wird er Zweiter, der Sieg bleibt ihm diesmal um 22 Hundertstel verwehrt. Das Double Wengen-Kitzbühel, das zuletzt Didier Défago 2009 gelungen ist, schafft Feuz nach seinem Sieg am Lauberhorn also auch in diesem Jahr nicht.

Die anderen Schweizer fuhren solid, aber auch nicht wirklich mehr. Carlo Janka schaffte den Sprung in die Top Ten als 10., Niels Hintermann wurde bei seinem dritten Kitzbühel-Auftritt guter 16., Gilles Roulin 18., Ralph Weber 19. und Mauro Caviezel 24.

Kitzbühel (AUT). Weltcup-Abfahrt der Männer: 1. Matthias Mayer (AUT) 1:55,59. 2. Vincent Kriechmayr (AUT) und Beat Feuz (SUI), je 0,22 zurück. 4. Johan Clarey (FRA) 0,27. 5. Maxence Muzaton (FRA) 0,31. 6. Kjetil Jansrud (NOR) 0,67. 7. Romed Baumann (GER) 0,83. 8. Bryce Bennett (USA) 0,89. 9. Aleksander Kilde (NOR) 0,90. 10. Carlo Janka (SUI) 0,93. Ferner: 16. Niels Hintermann (SUI) 1,15. 18. Gilles Roulin (SUI) 1,40. 19. Ralph Weber (SUI) 1,44. 24. Mauro Caviezel (SUI) 1,85. 26. Thomas Dressen (GER) 1,91. – 50 Fahrer gestartet, 46 klassiert.

Wintersport

(spy)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sulj am 25.01.2020 12:13 Report Diesen Beitrag melden

    Schade aber es ist ihnen zu gönnen

    Schade ich hätte Beat Feuz den ultimativen 1.Platz gegönnt aber ich gönn es auch den Oesterreicher. Jeder der diese sehr gefährliche und längste Abfahrt unfallfrei herunter kommt ist ein super guter Skifahrer..ob 1. oder 10ter.

    einklappen einklappen
  • De-Muusfalle-Sepp. am 25.01.2020 11:19 Report Diesen Beitrag melden

    Hopp Schwiiz.

    Hoffe nur das alle Fahrer, gesund ins Ziel kommen. (Schwierige Lichtverhältnisse)

  • k.kinski. am 25.01.2020 12:00 Report Diesen Beitrag melden

    Superfahrt von B.Feuz.

    "Cheibe Oeschterricher" Spektakel-Total.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Alexander Hirzel am 25.01.2020 15:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hermann Maiet

    Hetmann Maiet war der beste!

  • Pecel lele am 25.01.2020 14:52 Report Diesen Beitrag melden

    Diplomatisch verteilt

    Am Lauberhorn ein Schweizer Sieg, auf der Streiff ein Österreichischer, passt doch, ist das Heimpublikum zufrieden

  • Desmodus am 25.01.2020 14:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wie auf Schienen

    Schade für Feuz. Aber dieser Mayer ist in Phänomen, wie lange er in der Hocke fährt, unglaublicher Kraftaufwand.

  • Bärgbur am 25.01.2020 14:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    seits doch mal zufrieden....

    6xPodest an der Streiff, ist mehr als 1x erster Platz!

    • Leo67 am 25.01.2020 14:31 Report Diesen Beitrag melden

      Alles andere ist reine Lügerei

      Nur Platz 1. zählt...Ist in jeder Sportart so...im übrigen auch in der Wirtschaft.

    • Röschu am 25.01.2020 14:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Leo67

      Dann haben sie wohl in ihrem Leben noch nie etwas Zählbares zustande gebracht?! Sie Armer....

    • Tom Minder am 25.01.2020 14:37 Report Diesen Beitrag melden

      Leo67

      Smile, Sie meinen jetzt aber nicht die Wirtschaftsbosse oder?

    • Leo67 am 25.01.2020 14:44 Report Diesen Beitrag melden

      So ist es

      Bin kein sportler kein wirtschaftsboss hihihi

    • Sinnlose Aussagen am 25.01.2020 14:54 Report Diesen Beitrag melden

      Schwachsinn

      Klar, darum gibt's auch weder Silber noch Bronze, und auch keine Weltcup-Punkte ausser für den Sieger.

    • Prendik am 25.01.2020 15:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Leo67

      Eben halt nur ein Couchpoteoto, der selbst noch nichts gerissen hat und einen Topfahrer niedermachen muss, um sich gut zu fühlen.

    • beni vo Einsiedle am 25.01.2020 15:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Bärgbur

      leider zählt im Weltcup nur der erste Platz, der Berner kann die Streiff nie gewinnen ist schon 32 Jahre alt.

    • Bärgbur am 25.01.2020 15:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Sinnlose Aussagen

      schliesslich muss jeder selber herunterfahren und ich möchte da mal ein paar Kritiker hinunterlassen! Stelle ein Palett Gibssäcke zu Verfügung inkl.Kopfverbände!

    • Bärgbur am 25.01.2020 15:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @beni vo Einsiedle

      doch kann er ,wetten!

    • Analyst am 26.01.2020 21:29 Report Diesen Beitrag melden

      Das ist die Realität

      Der Zweite ist immer der Erste Velierer.

    • Jänzena am 27.01.2020 02:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Analyst

      jeder ist mal der erste und einer muss ja gewinnen! also, von wegen !

    einklappen einklappen
  • Heinz Baumann, Urdorf am 25.01.2020 14:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Feuz mit Kämpferherz

    Die zeitgleiche Leistung von Beat Feuz, immerhin ist es der zweite Rang, setzt in seinem Werdegang eine weitere und eindrückliche Marke. Was besticht, ist seine Konstanz auf hohem Niveau. Er ist ein Speedfahrer erster Güte. Sein Biss, sein Können und Kalkül, aber auch sein Feingefühl für die Strecke beeindrucken. Gratulation!