Vikersund

12. Februar 2011 13:49; Akt: 12.02.2011 18:19 Print

Evensen und Schlieri siegen - Ammann Dritter

Kein neuer Weltrekord auf der Monsterschanze in Vikersund beim ersten Weltcupspringen. Dafür aber ein Doppelsieg durch Evensen und Schlierenzauer.

Der Weltrekord von Johan Remen Evensen in der Qualifikation auf 246,5 Meter. (Quelle: Eurosport)
Fehler gesehen?

Skiflug-Weltmeister Simon Ammann segelte beim Skiflug-Weltcup in Vikersund (No) aufs Podest. Gegen die Ex-aequo-Sieger Johan Remen Evensen (No) und Gregor Schlierenzauer (Ö) blieb er chancenlos.

Bereits nach dem 1. Durchgang war klar, dass Schlierenzauer und Evensen den Sieg unter sich ausmachen würden. Das Duo flog mit 243,5 beziehungsweise 240 m in die kritische Zone und distanzierte die ersten Verfolger mit Tom Hilde (No/218,5 m), Ammann (214,5) und Martin Koch (Ö/216) um Welten.

Neunter Podestplatz in dieser Saison

Ammann blieb bloss noch die Aussicht auf Rang 3. Mit 226,5 m fing er Hilde noch ab und stand zum neunten Mal in dieser Saison auf dem Podest. Weltcupleader Thomas Morgenstern verpasste mit Rang 12 den vorzeitigen Sieg im Gesamtweltcup. Die grosse Kristallkugel dürfte sich der Kärntner am Sonntag sichern. Vor den ausstehenden vier Weltcupspringen beträgt der Vorsprung 392 Zähler. Für einen Sieg gibt es 100 Punkte.

Weltrekordmann Evensen und Schlierenzauer waren auch im zweiten Umgang mit 234,5 und 232,5 m eine Klasse für sich, obwohl nach Ammanns Flug der Anlauf zum wiederholten Mal verkürzt wurde. Für den Norweger war es der erste Weltcupsieg, für den 21-jährigen Tiroler bereits der 33. Evensen hat nun auf der neuen Flugschanze in Vikersund vier Flüge absolviert und dabei dreimal den alten Weltrekord von Björn Einar Romören (No/239 m) übertroffen. Am Freitag in der Qualifiaktion hatte er den Weltrekord auf 246,5 m geschraubt.

Vikersund. Rangliste:
1. Gregor Schlierenzauer (Ö) 498,6 (243,5 m/232,5 m) und Johan Remen Evensen (No) 498,6 (240/234,5).
3. Simon Ammann (Sz) 452,0 (214,5/226,5).
4. Tom Hilde (No) 440,9 (225/215,5).
5. Adam Malysz (Pol) 429,1 (212/213,5).
6. Anders Jacobsen (No) 407,3 (227/194,5).
7. Martin Koch (Ö) 391,6 (216/181,5).
8. Daiki Ito (Jap) 391,5 (223,5/187,5).
9. Robert Kranjec (Sln) 385,9 (225/185).
10. Matti Hautamäki (Fi) 374,1 (200,5/181,5).
11. Kamil Stoch (Pol) 370,2 (183,5/198,5).
12. Thomas Morgenstern (Ö) 367,7 (202/174,5).
13. Emmanuel Chedal (Fr) 363,7 (200/191).
14. Michael Neumayer (De) 362,5 (200,5/192).
15. Ole Marius Ingvaldsen (No) 358,4 (204/187,5).

(sda)