Filmriss

26. Dezember 2018 14:31; Akt: 26.12.2018 22:58 Print

Trotz Horrorsturz denkt Gisin nicht ans Aufhören

Marc Gisin kann sich nicht an seinen Sturz in Gröden erinnern. Dem Engelberger fehlt im Gedächtnis eine Woche.

Marc Gisin stürzt schwer. (Video: SRF)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Am 15. Dezember stürzte Marc Gisin in der Abfahrt von Gröden schwer. Der Engelberger erholt sich aktuell im Kantonsspital Luzern von seinen Verletzungen. Der 30-Jährige kann sich an den Unfall nicht erinnern. «Nein, mir fehlt in meinem Erinnerungsvermögen rund eine Woche von meinem Leben. Ich weiss noch, wie ich am Tag vor dem Sturz Ski getestet und im Anschluss gemeinsam mit Patrick Küng den Super-G im TV geschaut habe. Ab diesem Moment habe ich einen Filmriss», sagt Gisin im Interview mit Blick.ch.

Trotz des fatalen Sturzes, seinem zweiten schweren Unfall nach demjenigen in Kitzbühel 2015, denkt der Skirennfahrer nicht an das Karriereende: «Im Moment ist das überhaupt kein Thema. Klar, diese Wettkampf-Saison ist für mich gelaufen. Aber ich hoffe, dass ich im März wieder mit dem Skifahren beginnen kann.»

Entschuldigung an Freundin und Familie

Zwar geht es Gisin laut eigener Aussage besser, aber er verspürt noch Schmerzen. Die verletzte Lunge, die gebrochenen Rippen und das verletzte Becken spüre er schon noch. Er könne wieder an Krücken herumlaufen, atmen, essen, trinken und aufs WC gehen. Und seinen Humor hat er nicht verloren, denn er schiebt nach: «Nur das Skifahren funktioniert leider noch nicht.»

Gisin entschuldigte sich in diesem Gespräch ebenfalls bei seinen Angehörigen. Er hatte den Sturz lange heruntergespielt. «Jetzt, wo auch ich mitbekommen habe, dass ich mich phasenweise wirklich in einem dramatischen Zustand befunden habe und meine Eltern, meine Freundin und meine Schwestern dieses Drama hautnah mitbekommen haben, tut es mir wirklich leid, dass sie das mit mir mitmachen mussten.»

Wintersport

(hua)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Schneeflöckli am 26.12.2018 16:00 Report Diesen Beitrag melden

    Mein Tipp

    Für mich völlig klar, dass er zum jetzigen Zeitpunkt nicht daran denkt mit dem Skirennsport aufzuhören. Aber wer weiss, vielleicht kommt die Erkenntnis, (nach zwei so schweren Stürzen) etwas später, dass es für ihn doch besser wäre als "Normalo" weiterzuleben. Ganz verdrängen lässt sich sowas nicht. Ich wünsch ihm baldige Genesung.

  • Maler50 am 26.12.2018 14:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alles gute weiterhin

    Weiterhin gute Besserung. Ich freue mich darauf wenn Gisin nächste Saison wieder zurück im Skiweltcup sein wird.

    einklappen einklappen
  • wasp am 26.12.2018 15:55 Report Diesen Beitrag melden

    Warum?

    Man sollte das Glück nicht unnötig herausfordern. Er sollte es nun lassen, zum Siegfahrer wird ernüchternd mehr. Und wegen hinteren Plätzen sein Leben aufs Spiel setzen?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Herbert Fivian am 27.12.2018 13:36 Report Diesen Beitrag melden

    Stürze kann es überall geben.

    Marc das Skifahren hast Du nicht verlernt, es geht weiter. Das Jahr 2019 wird Dir nur Glück bringen, ich wünsche es Dir jedenfalls. Also gute Fahrt ins neue Jahr.

  • Monja am 27.12.2018 07:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sucht

    Skirennfahrer sind süchtig. Süchtig nach Rennen, Rum und Anerkennung. Aus einer Sucht kommt mab nicht so schnell und ohne Hilfe raus.

  • häxli am 26.12.2018 18:59 Report Diesen Beitrag melden

    Immer weitermachen

    bin auch schon ein paar Mal wieder aufgestanden. Dafür lebt man

  • rbuechch18 am 26.12.2018 17:38 Report Diesen Beitrag melden

    Verstehe dass ja irgendwie

    aber künftig nur noch Slalom wäre vernünftig! Gute Besserung klar!

    • aber zu spät er ist zu alt umzusatteln am 26.12.2018 19:01 Report Diesen Beitrag melden

      Zenhäusern

      ist ja auch gross und hat die Balance geschafft:-)

    einklappen einklappen
  • Stirnrunzler am 26.12.2018 16:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sieg...

    Hoffnung siegt über Vernunft.