Marcel Hirscher

04. September 2019 21:22; Akt: 05.09.2019 10:02 Print

Höhepunkte einer erfolgreichen Karriere

Der Österreicher tritt per sofort zurück vom Skisport. Zeit für einen Rückblick.

Der Moment der Wahrheit: Marcel Hirscher verabschiedet sich vom Skisport. (Video: ORF)
Zum Thema
Fehler gesehen?

67 Weltcupsiege, elf WM-Medaillen, acht grosse Kristallkugeln, drei Olympia-Medaillen. Das Palmares von Marcel Hirscher ist riesig, die Liste der Rekorde lang. Mit dem Österreicher hat sich am Mittwochabend der beste Skirennfahrer der Gegenwart vom Skisport verabschiedet. Zeit für einen Rückblick – auf vier seiner zahlreichen Höhepunkte.

In einer eigenen Liga
Marcel Hirscher auf dem Weg zu seinem dominantesten Sieg in Garmisch. (Bild: Keystone)

Im Ziel denkt er: «Das ist abartig. Spinne ich eigentlich? Ich bin doch ganz normal runtergefahren.» Um 3,28 Sekunden distanziert Hirscher am 1. März 2015 im Garmischer Riesenslalom den Zweiten Felix Neureuther. Nur Ingemar Stenmark gewann in dieser Disziplin Ende der 1970er-Jahre mit noch grösserem Vorsprung. Die Konkurrenz ist geschockt – eine italienische Zeitung fordert, die Zeitmessung müsse nachkontrolliert werden.

Der bedeutendste Rekord
Da kommt keiner heran: Hirscher gewinnt den Gesamtweltcup mit fast 700 Punkten Vorsprung. (Bild: Keystone)

Im März 2017 gewinnt Hirscher den Gesamtweltcup. Dominanter geht kaum – fast 700 Punkte beträgt die Reserve auf die ersten Verfolger. Es ist seine sechste grosse Kugel, was Rekord bedeutet – spätestens jetzt halten ihn viele Experten für den Besten in der Geschichte. «Das Unschaff­bare ist machbar geworden», sagt der Salzburger. Auf die Frage, wer denn der letzte Gesamtweltcupsieger war, der nicht Hirscher hiess, findet er keine Antwort.

Endlich Gold bei Olympia
Da ist sie, die Goldene: Marcel Hirscher jubelt in Pyeongchang und vollendet seine Sammlung. (Bild: Keystone)

Schwerer als ein Zementsack ist der Druck, der auf ihm lastet. Fast überall hatte Hirscher gewonnen bis Februar 2018, nicht aber bei Olympia – es droht die Unvollendete. Mit Gold in der Kombination (und später im Riesenslalom) behebt er aber den letzten Makel in seiner Karriere. Papa Ferdinand bricht im Live-Interview in Tränen aus. Der Junior giftet gegen seine Nörgler: «Nun können mir die Menschen, die es nicht gut mit mir meinen, nichts mehr vorhalten.»

Die Saison der Superlative
Kugeln über Kugeln: Die Dominatoren Hirscher und Mikaela Shiffrin präsentieren ihre prächtige Sammlung. (Bild: Keystone)

20 Weltcuprennen fährt Hirscher im Winter 2017/18. Er gewinnt deren 13, schliesst damit zu den Legenden Hermann Maier und Ingemar Stenmark auf, die bis anhin den Rekord der meisten Siege hielten. Der Österreicher gewinnt 6 von 7 Riesenslaloms, 7 von 9 Slaloms, holt 1620 Punkte. «Es funktioniert so gut wie noch nie», sagt der Seriensieger, der längst Grenzen verschoben hat. Dabei hatte er sich noch drei Monate vor der Saison den Knöchel gebrochen.

Wintersport

(phr)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Münge am 04.09.2019 22:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Superstar

    Alles Gute Marcel Hirscher !

  • N.S. am 04.09.2019 22:57 Report Diesen Beitrag melden

    Der Beste Zeitpunkt zum Gehen

    Schade, dass Marcel aufhört. Aber, Hand aufs Herz, er hat zur Richtigen Zeit (jetzt wo er der Beste ist), aufgehört und das soll man ihm Hoch anrechnen !!!!!!! Ein Sportler der genau weiss wann es Zeit ist zu gehen. Als Allergrösste !!!!! Traurig ist, dass Skifahrer die wirklich einiges leisten, gar Leben Riskiren, im vergleich mit Tennisspieler, ein Trinkgeld verdienen. Alles erdenklich Gute für Deine Zukunft, lieber Marcel !

    einklappen einklappen
  • Alex Del Hero am 05.09.2019 05:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tschüss

    Der Skihimmel verliert seinen grössten Stern. Danke und Servus.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Flexer am 05.09.2019 11:22 Report Diesen Beitrag melden

    GWC ist ein Witz

    Als Techniker den GWC zu gewinnen ist keine Kunst, die Speed-Fahrer haben ja bis zu vier Rennen weniger pro Saison!

  • Marco am 05.09.2019 08:55 Report Diesen Beitrag melden

    Er war für mich nicht nur

    der beste Skifahrer aller Zeiten, nein auch sehr sympathisch, authentisch und jederzeit ein Vorbild für die Jungen. Schade er wird im Skizirkus fehlen, hat aber wie immer sicher auch jetzt mit dem Rücktritt die richtige Entscheidung getroffen. Danke für die schönen Stunden die wir mit Dir erleben durften.

  • schön wars am 05.09.2019 08:52 Report Diesen Beitrag melden

    Immer freundlich

    nie Rassitisch zu den anderen wie die Ösis eigentlich sind, wenn es um Sport geht. Ein ganz grosser verlässt die Skibühne. Danke. Aber jetzt wird der Skisport auch wieder spannender:-)

  • Rodney McKay am 05.09.2019 08:40 Report Diesen Beitrag melden

    Dominator

    Gratulation! Perfekter Abgang vom wohl grössten Skifahrer überhaupt. Unvergesslich seine 2ten Läufe, wenn er nicht Erstplatziert war im 1sten Lauf. Und kommt auch sympatisch rüber.

  • Busted am 05.09.2019 06:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Servus

    Ein Gigant verlässt die Bühne am Zenit seiner Karriere. Alles Gute für die Zukunft und danke für diese unglaublichen Sportmomente.