Ziemlich primitiv

02. Dezember 2011 18:38; Akt: 02.12.2011 18:40 Print

Hujara in E-Mail mit SS und Hitler verglichen

FIS-Renndirektor Günter Hujara hat in Beaver Creek ungewöhnliche elektronische Post erhalten. Ein Unbekannter hat ihn per E-Mail übel beschimpft.

storybild

Günter Hujara, hier in der Diskussion mit Bode Miller, wurde per E-Mail übel beschimpft. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Hujara machte die primitive, auf seinem Natel eingegangene Anschuldigung an der Mannschaftsführersitzung am Donnerstagabend in Beaver Creek allen Beteiligten zugänglich. Im E-Mail (mit Absender) wurde in englischer Sprache die Frage gestellt, «seit wann Hitler und seine SS-Schergen wieder auferstanden sind und das Kommando bei der FIS übernommen haben».

Auslöser der Botschaft ist die Reform im Materialbereich, die primär die Riesenslalom-Ski betrifft und die ab kommendem Winter wirksam wird. Bei den Fahrern ist die Änderung im Reglement auf grossen Widerstand gestossen und die Kritik entsprechend deftig ausgefallen. Einzelne Wortmeldungen, unter anderen mehrere von Riesenslalom-Weltmeister Ted Ligety, haben dabei krass übers Ziel hinausgeschossen. Der Amerikaner hat die FIS der «Tyrranei» und «Diktatur» bezichtigt. Beim Internationalen Verband sind deshalb Überlegungen im Gang, entsprechende Kommentare zu sanktionieren.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.