Teamsprint

02. März 2011 15:57; Akt: 02.03.2011 16:17 Print

Kanada schlägt Norwegen ein Schnippchen

Alex Harvey und Devon Kershaw sorgten im Klassisch-Teamsprint an der WM in Oslo für eine Überraschung und wurden als erste Kanadier Langlauf-Weltmeister.

storybild

Devon Kershaw (links) und Alex Harvey (rechts) feiern ihren Coup gegen Norwegen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Harvey, dessen Vater Pierre vor 23 Jahren am Holmenkollen den legendären «Fünfziger» gewonnen hatte, setzte sich im Spurt gegen Titelverteidiger Ola Vigen Hattestad durch. Der erst 22-jährige Harvey und der 28-jährige Kershaw, zwei Athleten mit ausgeprägten Allrounder-Qualitäten, gewannen das erste WM-Gold im Langlauf für Kanada überhaupt. Beckie Scott und Chandra Crawford hatten 2002 respektive 2006 Olympia-Gold geholt.

Hattestad und Olympiasieger Northug mussten sich vor den Russen mit Silber bescheiden. Bei den Frauen setzten sich die Schwedinnen Ida Ingemarsdotter und Charlotte Kalla vor Finnland und Norwegen (mit Astrid Jacobsen, der Freundin von Curdin Perl) durch.

Jöri Kindschi und Christoph Eigenmann qualifizierten sich nicht für den Final der besten zehn Duos. Sie belegten in der ersten von zwei Halbfinal-Serien (oder Vorläufen) nur den 8. Platz, noch hinter Österreich, das einen 18- und einen 20-Jährigen ohne jegliche Weltcup-Erfahrung ins Rennen geschickt hatte. Hinter der Schweiz klassierten sich nur Polen, Litauen und Venezuela.

Das Positive an der Schlappe: Routinier Eigenmann lobte die Arbeit der Serviceleute und zeigte sich überzeugt, dass die Crew des Rätsels Lösung einen Schritt näher gekommen ist. Die Loipe war wie schon tags zuvor bei der herben Niederlage von Dario Cologna über 15 km aufgeweicht und die Luftfeuchtigkeit bei dichtem Nebel extrem hoch.

WM in Oslo. Langlauf. Teamsprint (klassische Technik). Männer:
1. Devon Kershaw/Alex Harvey (Ka).
2. Petter Northug/Ola Vigen Hattestad (No), gleiche Zeit.
3. Alexander Panschinski/Nikita Krjukow (Russ) 0,3 Sekuden zurück

Im Halbfinal ausgeschieden:
Jöri Kindschi/Christoph Eigenmann (Sz).

Frauen:
1. Ida Ingermasdotter/Charlotte Kalla (Sd).
2. Aino Kaisa Saarinen/Krista Lahteenmäki (Fi) 3,3 Sekunden zurück.
3. Maiken Falla/Astrid Uhrenholdt (No) 4,1.

(sda)