Lenzerheide

20. März 2011 23:15; Akt: 20.03.2011 22:23 Print

Kugelsammler Cuche überstrahlt alle und alles

von Marcel Allemann - Es war ein Ski-Jahr des Rückschritts. Nur noch eine statt 6 WM-Medaillen wie noch 2009. Nur noch 8 statt 13 Siege wie im Vorwinter. Diese Schweizer sorgten für die Highlights der Saison.

storybild

Zwei Kristallkugeln gewonnen: Ski-Superman Didier Cuche. Foto: reuters

Zum Thema
Fehler gesehen?

Didier Cuche: Ohne die Erfolgstaten des Romands wäre es ein bitterer Winter geworden. Er verhinderte mit Abfahrtssilber an der WM einen Schweizer Medaillen-Nuller, realisierte drei Weltcupsiege, sicherte sich die kleinen Kristallkugeln in der Abfahrt und im Super-G und beendete den Gesamtweltcup auf Rang 2. Zum Glück hängt der 36-Jährige noch eine Saison an.

Carlo Janka: Es war wegen seinen gesundheitlichen Problemen ein schwieriges Jahr, das er trotzdem mit einem Weltcupsieg (Riesen Kranjska Gora) und Rang 3 im Gesamtweltcup abschloss. Dies allein zeigt schon das riesige Potenzial des Bündners.
Silvan Zurbriggen: Der Walliser hat zu Saisonbeginn alle überstrahlt, feierte in Val Gardena auf grandiose Weise seinen ersten Abfahrtssieg und übernahm die Führung im Gesamtweltcup. Im neuen Jahr blieb der Allrounder mit leerem Tank stehen. Seine bislang beste Saison hat trotzdem grossen Spass gemacht.

Beat Feuz: Kaum hatte der Emmentaler sein Verletzungspech hinter sich, realisierte er den Durchbruch. Das Highlight: der erste Weltcupsieg in der Abfahrt von Kvitfjell.

Lara Gut: In ihrer Comeback-Saison verlief längst nicht alles wunschgemäss und des Öfteren präsentierte sie sich zudem auch noch als launische Göre. Das Image einer erfrischenden Sympathieträgerin hat die Tessinerin daher verloren. Aber sie konnte auch Freude bereiten: etwa mit ihrem Sieg im Super-G von Zauchensee und ihrem zweiten Rang in der Abfahrt auf der Lenzerheide.