«Keinen Sinn mehr»

12. Oktober 2018 06:50; Akt: 12.10.2018 10:03 Print

Lindsey Vonn kündet ihr Karriereende an

Noch vier Weltcup-Siege fehlen der Amerikanerin zum Rekord. Auch wenn es nicht klappt, tritt sie Ende Saison zurück.

Bildstrecke im Grossformat »
Ein gewohntes Bild im Ski-Zirkus. Lindsey Vonn feiert, hier in Are. Keine Frau gewann öfter, 82-mal stand Vonn im Weltcup zuoberst. Zuletzt gab es für sie nur ein Ziel: Den Fabelrekord von Ingemar Stenmark, der Schwede hat 86 Siege auf seinem Konto. Nun ist klar: Auch wenn Vonn dieses Ziel in der Saison 2018/19 nicht erreichen sollte, wird dies ihre letzte sein. Sammlerin von Weltcup-Siegen, Sammlerin von Kristallkugeln. Im März 2018 muss sich Vonn in der Abfahrt zwar Sofia Goggia geschlagen geben, ihre Kollektion ist dennoch beeindruckend: Viermal holte die 33-Jährige den Gesamtweltcup, achtmal die kleine Kugel in der Abfahrt, fünfmal den Super-G und dreimal die Kombination. Und auch an Grossanlässen holte sich Vonn alles, was es zu gewinnen gab, darunter Olympia-Gold 2010 und WM-Doppelgold 2009. In Pyeongchang 2018 reichte es für die Bronzemedaille in der Abfahrt, auch hier war Goggia (Mitte) die schnellere. Vonns lange Karriere war nicht nur geprägt durch Siege, Medaillen und Kugeln, sondern auch durch Verletzungen. Ihre aggressive Fahrweise führte zu Stürzen, an der WM 2013 in Schladming erlitt sie einen Kreuzbandriss und musste mit dem Helikopter abtransportiert werden. In ihrer Karriere suchte Vonn stets den öffentlichen Auftritt, gab aber auch an, an Depressionen zu leiden. Immer wieder machte sie mit ihrem Liebesleben auf sich aufmerksam. Einst verheiratet mit Thomas Vonn, datete sie danach unter anderem Golfspieler Tiger Woods. Heute ist Vonn mit Hockeyspieler P. K. Subban zusammen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Das wird meine letzte Saison sein. Ich höre definitiv nach diesem Jahr auf», sagte die 33-jährige Vonn am Donnerstag bei einem Auftritt in New York. Dies gelte selbst für den Fall, dass sie den Siegesrekord von Ingemar Stenmark nicht brechen sollte.

«Ich bin physisch an einem Punkt angelangt, wo es keinen Sinn mehr hat», sagte Vonn zur Begründung. Noch bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang im Februar hatte sie gesagt, dass sie so lange weiterfahren werde, bis sie den Rekord des legendären Schweden brechen wird, «egal wie sehr es schmerzt».

Vonn hat 82 Weltcup-Siege auf ihrem Konto, auf Stenmarks Rekord fehlen ihr vier. «Wenn ich es schaffe, würde ein Traum in Erfüllung gehen», sagte die Wahltirolerin am Donnerstag laut NBC Sports mit Blick auf die kommende Saison. «Wenn nicht, hätte ich jedenfalls eine unglaublich erfolgreiche Karriere gehabt. Ich bin immer noch die erfolgreichste weibliche Skirennläuferin und ich glaube schon, dass das etwas ist, worauf ich wirklich stolz sein kann.»

Die Folgen der Knieverletzung

Sie habe ein Antreten bis zum Jahr 2020 überlegt, aber ihre lange Verletzungsgeschichte habe ihr diese Entscheidung abgenommen. «Ich wäre gerne auch noch aktiv, wenn ich älter bin, also muss ich in die Zukunft blicken und nicht nur darauf konzentriert sein, was gerade jetzt vor mir liegt», erläuterte Vonn.

Die amerikanische Ski-Queen hatte schon Anfang September öffentlich von einem Karriereende nach der jetzigen Saison gesprochen. Eine Fan-Frage auf Instagram beantwortete sie mit: «Das ist die letzte Saison meiner Karriere.» Allerdings relativierte sie diese Aussage sogleich. Auf die Frage, ob dies auch gelte, wenn sie den Siegrekord Stenmarks nicht schaffe, meinte sie nämlich: «Schwierige Frage. Die Antwort kenne ich nicht.»

Vonn hatte ihre Skikarriere im Alter von sieben Jahren begonnen. Ihre erste Olympia-Medaille gewann sie im Jahr 2010 in Vancouver. In Pyeongchang erreichte sie Bronze in der Abfahrt und wurde so die älteste Skiläuferin, die es bei Olympischen Winterspielen aufs Podest schaffte. Die Winterspiele in Sotschi 2014 hatte sie wegen einer Knieverletzung, deren Folgen sie bis heute beschäftigen, auslassen müssen.

Wintersport

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • bruno h. am 12.10.2018 06:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Danke für die schönen Momente

    Ich wünsche Ihr einen tollen Abschluss und das Sie Ihre letzte Saison so richtig geniessen kann.

  • Mary am 12.10.2018 07:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bravo

    Respekt,grossen respekt

  • SchwierigschwererFall am 12.10.2018 07:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schade

    Schade..jetzt sehen wir die gebleichten Zähne und Haare nicht mehr. Spass bei Seite. Schade, dass eine der besten Sportlerinnen ever zurücktritt. Würde Sie gerne noch länger sehen, Ski fahren sehen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • fricktaler am 20.10.2018 13:21 Report Diesen Beitrag melden

    Gott sei dank

    Gott sei dank verlässt dieses mannsweib die Szene. Oberschenkel wie ein Elefant. war immer grauslig. in Zukunft werden hoffentlich nurnoch veith's und weirather's runter fahren 3

  • frankyBoy am 14.10.2018 19:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    "to-morrow

    Schade bin ich nicht mehr im ähnlichen Alter. Hätte Dich gerne als meine Trainerin engagiert.

  • A.Z. am 13.10.2018 09:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schön und hart im Nehmen

    Die sieht einfach heiss aus!

  • Steff am 12.10.2018 23:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ski

    Die Lara Gut kann sie gerade mitnehmen.

    • Reto am 13.10.2018 09:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Steff

      Wer nimmt dich mit? Lara kann immerhin gut Ski fahren.

    einklappen einklappen
  • Alex Del Hero am 12.10.2018 19:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ond tschüsd

    Nach dem ersten Rennen (Sturz) ist es eh vorbei.