Junioren-WM

23. Februar 2013 19:43; Akt: 23.02.2013 23:28 Print

Mani gewinnt Gold in der Abfahrt

Lichtblick für die arg gebeutelte Schweizer Ski-Nation: Der Berner Nils Mani holt bei der Junioren-WM in Kanada Gold in der Abfahrt. Vier weitere Schweizer fahren in die Top 10.

storybild

Nils Mani ist in Mont St. Anne bei Quebec Junioren-Weltmeister in der Abfahrt geworden. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

An den Nachwuchs-Weltmeisterschaften in der Region Québec gewinnt Nils Mani die Goldmedaille in der Abfahrt. Der Berner legte mit Startnummer 4 eine Bestzeit vor, die keiner mehr unterbot. Am nächsten kam dem 20-Jährigen der Österreicher Thomas Mayrpeter, der im Rennen 19 Hundertstel auf den Schweizer verlor.

Bronze ging an den Franzosen Valentin Giraud Moine. Die Schweizer stellten nicht nur den neuen Weltmeister, sondern auch die beste Equipe. Der Nidwaldner Bernhard Niederberger und Ralph Weber belegten die Ränge 5 und 6, Luca Aerni und Gino Caviezel folgten auf den Positionen 10 und 11.

In prominenten Fussstapfen

Nils Mani stellte sich in eine prominente Reihe. Der junge Mann aus Schwenden im Diemtigtal ist der sechste Schweizer Junioren-Weltmeister in der Abfahrt. Alle seine Vorgänger reüssierten später auch auf höchster Stufe. Der Reihe nach waren dies William Besse (1986), der heutige Swiss-Ski-Präsident Urs Lehmann (1987), Ambrosi Hoffmann (1996), Daniel Albrecht (2003) und als bisher letzter der derzeit im Schweizer Weltcup-Team schmerzlich vermisste Beat Feuz (2007).

Seine ersten Einsätze im Weltcup hat Nils Mani schon hinter sich. Beim Debüt vergangenen Dezember in Val Gardena wurde er 40., danach reichte es ihm Ende Jahr in Bormio mit Platz 27 bereits zu den ersten Weltcuppunkten. Als Junioren-Weltmeister wird er nun auch beim Weltcup-Finale in Lenzerheide an den Start gehen dürfen.

Erstes Gold

Bereits an den Junioren-Weltmeisterschaften des Vorjahres in Roccaraso in Italien hatte Nils Mani zwei Medaillen errungen. Damals war er Zweiter im Super-G hinter dem Ostschweizer Ralph Weber geworden, dazu Dritter in der Abfahrt. An den aktuellen Titelkämpfen in Kanada, im Massif de Charlevoix in der Region von Québec, holte sich der 20-Jährige nun aber seine erste goldene Auszeichnung auf Junioren-Stufe.

Le Massif de Charlevoix (Ka). Junioren-WM. Männer. Abfahrt:
1. Nils Mani (Sz) 1:30,95.
2. Thomas Mayrpeter Ö) 0,19 zurück.
3. Valentin Giraud Moine (Fr) 0,39.
4. Aleksander Kilde (No) 1,22.
5. Bernhard Niederberger (Sz) 1,28.
6. Ralph Weber (Sz) 1,44.
Ferner die weiteren Schweizer:
9. Luca Aerni 1,71.
10. Gino Caviezel 1,75.
43. Sandro Jenal 4,27.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Alexander am 23.02.2013 20:26 Report Diesen Beitrag melden

    herzliche Gratulation

    Ihr gebt den Hoffnung dass die CH doch noch eine Skination sind.

  • Erwin Nussle am 23.02.2013 20:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Auswechseln

    Sofort das ganze A Team entlassen und unsere Jungen in den Weltcup einbringen........ Frankreich hat's vor Jahren vorgemacht...... mit großem Erfolg. Wir haben genug Top Jungs

    einklappen einklappen
  • Hans Müller am 24.02.2013 10:50 Report Diesen Beitrag melden

    Merken

    In dem Fall merke ich mir den Namen des Österreichers Thomas Mayrpeter. Das die Österreicher den Sprung vom Europacup in den Weltcup fest püroblemlos schaffen haben sie schon mehrmals bewiesen (Kathrin Zettel, Marcel Hirscher usw.) im Gegensatz zu den Schweizern

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Hans Müller am 24.02.2013 10:50 Report Diesen Beitrag melden

    Merken

    In dem Fall merke ich mir den Namen des Österreichers Thomas Mayrpeter. Das die Österreicher den Sprung vom Europacup in den Weltcup fest püroblemlos schaffen haben sie schon mehrmals bewiesen (Kathrin Zettel, Marcel Hirscher usw.) im Gegensatz zu den Schweizern

    • Santamaria am 24.02.2013 22:28 Report Diesen Beitrag melden

      Der hat

      ja gar nichts gewonnen. Zudem hat Austria das grössere Kader. Evtl. hat der Vitamin B wie die Zettel?

    einklappen einklappen
  • Stefan Lässer am 23.02.2013 20:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Skinati CH

    die ch kann doch dank den Jungen noch Skifahren Bravo

  • Erwin Nussle am 23.02.2013 20:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Auswechseln

    Sofort das ganze A Team entlassen und unsere Jungen in den Weltcup einbringen........ Frankreich hat's vor Jahren vorgemacht...... mit großem Erfolg. Wir haben genug Top Jungs

    • Ybfan am 23.02.2013 20:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      ..

      Das A team heisst nicht ihne grund a team! Das sind immernoch die stärksten schweizer! Die jungen müssen nun durch europacuo top3 sich startplätze direkt nachden 30 sichern und dann bersuchen die top30 zu knacken.. Aber nicht verheizen! Von diesen jungen ist ja mani der erste der bisher weltcuppunkte, 4, geholt hat.. Nur mit der ruhe und diese jungen im schatzen der älteren und erfahrenen athleten heranwahsen lassen!

    einklappen einklappen
  • Alexander am 23.02.2013 20:26 Report Diesen Beitrag melden

    herzliche Gratulation

    Ihr gebt den Hoffnung dass die CH doch noch eine Skination sind.

  • Walter müller am 23.02.2013 19:57 Report Diesen Beitrag melden

    Na also

    Also, gleich Janka und Defafo ablösen... Anscheinend haben wir ja doch Qualität

    • Ybfan am 23.02.2013 20:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      ..

      Der unterschied zwischen junioren und weltcup ist gross.. Diese jungen brauchen noch zeit.. Ausserdem besser im europacup siegen, die top 3 in den disziplinenwertungen erreichen und dann im weltcup fixplatz direkt nach den 30.. Sie dürfen nicht verheizt werden! Und besser sind sie noch nicht, mani hat als bestern von ihnen bisher 4 weltcuppunkte geholt..

    • tina am 23.02.2013 23:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      ...

      so ein schwachsinn!! Diese Jungs strotzen vor Energie und Selbstbewusstsein. Wie bitre soll man diese verheizen?! Den Hügel runter müssen sie genauso wie die A-Team mitglieder! Ob sie nun an einem Weltcup teilnehmen oder an der Junioren-WM macht keinen Unterschied

    einklappen einklappen