Weltcup-Finale

18. März 2011 08:21; Akt: 18.03.2011 16:10 Print

Maze gewinnt, Riesch führt im Gesamtweltcup

Tina Maze gewinnt den Frauen-Slalom auf der Lenzerheide. Im Kampf um die grosse Kristallkugel schlägt Maria Riesch zurück: Sie führt nun drei Punkte vor Lindsey Vonn.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Beim Weltcup-Finale auf der Lenzerheide gewinnt die Slowenin Tina Maze den Frauen-Slalom. Dramatisch wird der Kampf um den Gesamt-Weltcup, in dem Maria Riesch wieder vorne liegt.
Tina Maze verwies die in dieser Saison bisher unschlagbare Österreicherin Marlies Schild um fünf Hundertstel auf Platz 2, doch die ganz grosse Spannung verspricht der Fight um den Gesamt-Weltcup, in dem sich die Lage dramatisch zugespitzt hat. Maria Riesch wurde zwei Hundertstel hinter der drittplatzierten Slowakin Veronika Zuzulova Vierte, und da die Amerikanerin Lindsey Vonn nur Platz 14 erreichte, konnte sich die Deutsche wieder an die Spitze der Gesamtwertung setzen. Einen Rückstand von 27 Punkten verwandelte Maria Riesch in einen Vorsprung von 3 Zählern. Ausstehend ist nur noch der Riesenslalom vom Samstag, sofern der wegen des momentan schlechten Wetters im Bündnerland überhaupt stattfinden kann.

Wer holt sich die grosse Kristallkugel?

Es bleibt zu hoffen, dass die Vergabe der grossen Kristallkugel auf der Piste entschieden werden kann, nachdem Lindsey Vonn mit der Absage des Super-G bereits einer Chance beraubt wurde. Wenn gefahren werden kann, scheint die Ausgangslage völlig offen. Lindsey Vonn erreichte zuletzt in Spinderluv Mlyn als Dritte ihren ersten Podestplatz des Winters, und auch Maria Riesch stand in dieser Saison einmal auf dem Podium, als Zweite in Semmering. Für Riesch wäre es der erste Gewinn der grossen Kristallkugel, die zuletzt dreimal in Serie an Vonn gegangen war.

Erster Slalomsieg überhaupt

Tina Maze feierte ihren 11. Weltcupsieg, aber erstmals triumphierte die Slowenin in einem Slalom, in dem sie bisher dreimal auf dem Podium vertreten war. Einzig im Super-G hat die 27-Jährige, die dem Schweizer Ski-Fabrikanten Stöckli den dritten Saison-Erfolg bescherte, noch nie gewonnen. Für Marlies Schild war es die erste «Niederlage» des Winters. In den sechs Slaloms, die sie zuvor beendet hatte, siegte die Österreicherin durchwegs.

Denise Feierabend, die einzige Schweizer Starterin, konnte sich im zweiten Durchgang dank der viertbesten Laufzeit um neun Ränge verbessern, was aber dennoch nicht zu Weltcuppunkten reichte. Als 16. fehlten ihr dazu vier Hundertstel. Zähler gibt es beim Finale nur für die besten 15.

Weltcup-Slalom der Frauen in Lenzerheide. Schlussklassement:

1. Tina Maze (Sln) 1:29,33.
2. Marlies Schild (Ö) 0,05 zurück.
3. Veronika Zuzulova (Slk) 0,64.
4. Maria Riesch (De) 0,66.
5. Maria Pietilä-Holmner (Sd)0,67.
6. Kathrin Zettel (Ö) 0,74.
7. Christina Geiger (De) 0,76.
8. Michaela Kirchgasser (Ö) 0,97.
9. Nastasia Noens (Fr) 1,07.
10. Susanne Riesch (De) 1,31.
Ferner: 13. Lindsey Vonn (USA) 1,65. Ohne Weltcuppunkte: 16. Denise Feierabend (Sz) 1,77.

Gesamt-Weltcup: 1. Riesch 1728. 2. Vonn 1725.

(sda)