Super-Kombination Tarvisio

04. März 2011 09:28; Akt: 04.03.2011 17:40 Print

Maze siegt, Vonn holt sich Kombi-Weltcup

Tina Maze gewinnt die Super-Kombination von Tarvisio vor Lindsey Vonn. Damit sichert sich die Amerikanerin die kleine Kugel. Die Schweizerinnen verfehlen die Top Ten.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wie im Vorjahr heisst die Disziplinensiegerin in der Weltcup-Super-Kombination Lindsey Vonn. Die Amerikanerin belegte in Tarvisio (It) den 2. Platz hinter der Slowenin Tina Maze.
Für Maze wars der zehnte Sieg im Weltcup, der erste in der Super-Kombination. Nach halbem Pensum war die Slowenin mit rund acht Zehnteln Rückstand auf die Führende Vonn erst Fünfte.

Der Amerikanerin dürften die 18 Hundertstel Rückstand auf Maze letztlich egal gewesen sein. Vonn gelang dank einer unerwartet starken Slalom-Leistung die Titelverteidigung in der Super-Kombination. Der zehnten Kristallkugel dürften an diesem Wochenende in Italien noch eine oder eventuell sogar zwei weitere folgen. Auch in den Disziplinen Abfahrt (am Samstag) und Super-G (Sonntag) kann Vonn frühzeitig alles klarmachen.

Die grosse Geschlagene

Trotz Rang 3 war Maria Riesch die grosse Verliererin des Tages. Die zuvor Führende in der Super-Kombinationswertung sah durch einen verbremsten Slalom-Lauf ihre Chancen auf die Kristallkugel entschwinden. Auch im Gesamtklassement büsste die Deutsche 20 Punkte auf Vonn ein. Riesch führt nun noch mit 176 Punkten Vorsprung vor Titelverteidigerin Vonn.

Auch im dritten und letzten Saisonrennen des Winters in der Super-Kombination kam keine Schweizerin in die Top 10. Als Beste klassierte sich Fabienne Suter im 11. Rang. Die Schwyzerin verbesserte sich am Nachmittag dank guter Slalom-Leistung immerhin noch um 19 Positionen. Auch Dominique Gisin hatte nach der Abfahrt als 22. bereits fast zwei Sekunden Rückstand auf die Spitze, am Ende resultierte der 14. Platz.

Marianne Abderhalden, zur Halbzeit noch die beste Schweizerin, fiel im Slalom zurück und wurde 23. Lara Gut, die nach der Abfahrt nur 29. war, schied im Slalom ebenso wie Denise Feierabend aus.

Eine positive Überraschung aus Schweizer Sicht war Mirena Küng. Die 22-jährige Speed-Spezialistin aus Appenzell-Innerrhoden, die bisher keinem Swiss-Ski-Kader angehört, gab in Tarvisio ihr Weltcup-Debüt. Als 19. war sie nach der Abfahrt immerhin die zweitbeste Schweizerin. Im Slalom bekundete Küng, die noch aus den Punkterängen fiel, deutlich mehr Mühe.

Tarvisio. Weltcup-Super-Kombination der Frauen:
1. Tina Maze (Sln) 2:13,54.
2. Lindsey Vonn (USA) 0,18 zurück.
3. Maria Riesch (De) 0,55.
4. Anja Pärson (Sd) 0,85.
5. Elisabeth Görgl (Ö) 1,74.
6. Julia Mancuso (USA) 1,87.
7. Johanna Schnarf (It) und Camilla Borsotti (It) 2,77.
9. Leanne Smith (USA) 2,88.
10. Andrea Fischbacher (Ö) 2,99.
11. Fabienne Suter (Sz) 3,06.
12. Marion Pellissier (Fr) 3,10.
13. Isabelle Stiepel (De) 3,12.
14. Dominique Gisin (Sz) 3,20.
15. Nicole Hosp (Ö) 3,46.
16. Michaela Kirchgasser (Ö) 3,51.
17. Marusa Ferk (Sln) und Marie-Michèle Gagnon (Ka) 3,59.
19. Lauren Ross (USA) 3,66.
20. Stacey Cook (USA) 3,68.

Ferner: 23. Marianne Abderhalden 4,08. 31. Mirena Küng 5,18.

Ausgeschieden: u.a. Lara Gut (Sz), Denise Feierabend (Sz).

(sda)