Vierschanzentournee

01. Januar 2016 15:46; Akt: 01.01.2016 18:10 Print

Prevc neu Leader – Ammann verpasst Top 10

Simon Ammann belegt beim Neujahrsspringen in Garmisch den 13. Platz. Peter Prevc siegt und übernimmt im Gesamtklassement die Führung.

Bildstrecke im Grossformat »
Simon Ammann kehrt an die Stätte seines bösen Sturzes zurück und überzeugt. Der Toggenburger zeigt zwei gute Sprünge und wird in Bischofshofen Achter. Die Vierschanzentournee beendet der vierfache Olympiasieger auf dem elften Rang, Der Slowene Peter Prevc fliegt auch in Bischofshofen am weitesten. Er gewinnt das Springen und die Tournee souverän. Kein Exploit sondern eine Enttäuschung für Simon Ammann: Beim dritten Springen der Vierschanzentournee in Innsbruck wird der Toggenburger nur 22. Der Slowene Peter Prevc gewinnt das Springen souverän. Zweiter wird der Deutsche Severin Freund. Simon Ammann (Bild) qualifiziert sich für das Springen in Innsbruck. Auch mit dabei sind Killian Peier und Luca Egloff. Die Quali gewonnen hat der Österreicher Michael Hayböck. Simon Ammann wird seiner Favoritenrolle gerecht. Er setzt sich im K.o.-Duell gegen Gregor Deschwanden durch und zieht beim Neujahrsspringen in den Final ein. Am Ende reicht es für Ammann aber wieder nicht für die Top 10, der Toggenburger wird 13. Den Sieg in Garmisch holt sich Peter Prevc. Der Slowene gewinnt mit Sprüngen auf 133,5 und 136 m überlegen und übernimmt zugleich die Führung im Gesamtklassement. Das ist bestimmt nicht nach dem Gusto Simon Ammanns: Der Ostschweizer muss im K.o.-Duell in Garmisch gegen seinen Teamkollegen antreten. Ammann kämpft gegen Gregor Deschwanden um den Finaleinzug beim Neujahrsspringen. Ammann steigt als klarer Favorit in den Zweikampf. Nutzte den Windvorteil: Severin Freund bejubelt seinen Triumph. Simon Ammann landete auf Platz 12. Gregor Deschwanden enttäuschte und klassierte sich auf Platz 37. Ein glücklicher Renndirektor Walter Hofer sieht anders aus. Wegen eines Stromausfalls, der weite Teile der Allgäuer Gemeinde lahmlegte, wurde der zweite Trainingsdurchgang am späten Montagnachmittag gestrichen, die Qualifikation für das erste Tournee-Springen auf der Schattenbergschanze begann mit leichter Verzögerung. So sah dann aber der Blick während der Quali von oben in die Erdinger Arena aus. Simon Ammann (Bild) belegte in dieser dann mit 130,5 m Rang 15. Gregor Deschwandens Leistung hingegen fiel mit Platz 34 (120 m) bescheiden aus. Der Schweizer sah mehr oder weniger zufrieden aus. Peter Prevc sicherte sich den Tagessieg.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Peter Prevc hat das Blatt gewendet. Der Slowene gewinnt das Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen überlegen und löst den im 3. Rang klassierten Severin Freund (GER) als Tournee-Leader ab.

Prevc flog wie schon im vergangenen Monat in einer eigenen Kategorie und holte mit 133,5 und 136 m über 12 Punkte und mehr auf seine Konkurrenten heraus. Beim Auftakt in Oberstdorf war der Slowene durch den Wind klar benachteiligt gewesen, hatte aber immerhin den Schaden in Grenzen gehalten. Nun drehte er mit dem vierten Saisonsieg und dem zehnten Weltcup-Erfolg insgesamt den Spiess um. Sein Vorsprung auf Freund beträgt 8,6 Punkte, was 4,5 Metern entspricht.

Zwischen Prevc und Freund schob sich der Norweger Kenneth Gangnes. Simon Ammann, der nach Durchgang eins Rang 14 belegt hatte, wurde 13 (127,5/125,5 m). Der Toggenburger war weder durch den Wind noch durch die streng verteilten Haltungsnoten der Jury bevorzugt worden. Killian Peier (39.) und Gregor Deschwanden (49.) hatten den Finaldurchgang verpasst.

Garmisch-Partenkirchen (GER). Skispringen. Vierschanzentournee (2. Station/Weltcup):
1. Peter Prevc (SLO) 272,7 (133,5/136,0 m).
2. Kenneth Gangnes (NOR) 260,1 (132/134).
3. Severin Freund (GER) 256,8 (133,5/132,5).
4. Johann-André Forfang (NOR) 250,8 (128,0/133,5).
5. Michael Hayböck (AUT) 247,3 (131/132).
6. Richard Freitag (GER) 243,6 (130/127,5).
7. Anders Fannemel (NOR) 241,5 (132,5/126).
8. Roman Koudelka (CZE) 241,0 (129/128).
9. Stefan Kraft (AUT) 238,6 (128,5/127,5).
10. Daiki Ito (JPN) 234,0 (130,0/125,0).
Ferner:
13. Simon Ammann (SUI) 227,3 (127,5/125,5).
39. Killian Peier (SUI) 96,6 (119,5).
49. Gregor Deschwanden (SUI) 82,8 (110,5).

Stand nach dem 1. Durchgang: 1. Prevc 129,3 (133,5). 2. Freund 127,9 (133,5). 3. Gangnes 125,7 (132). 4. Fannemel 121,3 (132,5). 5. Freitag 120,7 (130). 6. Forfang 117,6 (128). Ferner: 14. Ammann 111,5 (127,5).

Tournee-Wertung (2/4): 1. Peter Prevc 572,6 Punkte. 2. Freund 8,6 Punkte zurück. 3. Hayböck 21,1. 4. Gangnes 23,9. 5. Fannemel 35,5. 6. Forfang 43,0. 7. Kraft (TV) 46,3. Ferner: 11. Ammann 78,0. 42. Deschwanden 375,7. 54. Peier 476,0.

Weltcup (8/29): 1. Peter Prevc 624. 2. Freund 499. 3. Gangnes 410. 4. Hayböck 337. 5. Forfang 316. 6. Daniel-André Tande (NOR) 292. - Ferner: 15. Ammann 139. 26. Deschwanden 52. 53. Peier 2.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • frank420 am 02.01.2016 00:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Amman

    Man sagt schon seit ca. 4 Jahren dass der Simon lieber in rente gehen soll. Doch jede Saison erneut wenn man ihn springen sieht denkt man er verkörpert die Schweiz und ist eine lebende Legende im schweizer Sport. Go Simon mach no 3 Saisons meh:)

    einklappen einklappen
  • Freddyeddy am 01.01.2016 21:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Go simi

    Go simi alles kommt gut.

  • Ganjaflash am 01.01.2016 22:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kommt noch

    Schade für Ammann aber er muss sich halt erst noch an seinen neue Landung gewönnen. Es ist eine rechte Umstellung jetzt plötzlich mit dem rechten Bein vorne zu sein bei der Telemark Landung.

Die neusten Leser-Kommentare

  • benny am 02.01.2016 10:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    why?

    ich bewundere simon ammann sehr. er ist einer der grössten schweizer sportler der geschichte. jedoch begreife ich nicht warum er am ende seiner karriere eine solch grosse umstellung bei der landung vornimmt. kann mir das jemand erklären?

    • Rapinsel am 02.01.2016 14:33 Report Diesen Beitrag melden

      Vielleicht..

      weil es noch lange nicht das Ende seiner Karriere ist?! Solange sein Körper mitmacht, kann er springen und das kann durchaus noch ein paar Jährchen gehen. Ich hoffe es :)

    einklappen einklappen
  • frank420 am 02.01.2016 00:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Amman

    Man sagt schon seit ca. 4 Jahren dass der Simon lieber in rente gehen soll. Doch jede Saison erneut wenn man ihn springen sieht denkt man er verkörpert die Schweiz und ist eine lebende Legende im schweizer Sport. Go Simon mach no 3 Saisons meh:)

    • Ganjaflash am 02.01.2016 01:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @frank420

      Er braucht jetzt einfach bisschen Zeit um die Telemarklandung mit dem rechten Bein hinzukriegen.

    • bärli am 02.01.2016 09:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @frank420

      Hast recht . er sollte endlich zurück treten

    einklappen einklappen
  • Ganjaflash am 01.01.2016 22:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kommt noch

    Schade für Ammann aber er muss sich halt erst noch an seinen neue Landung gewönnen. Es ist eine rechte Umstellung jetzt plötzlich mit dem rechten Bein vorne zu sein bei der Telemark Landung.

  • Freddyeddy am 01.01.2016 21:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Go simi

    Go simi alles kommt gut.