Teamspringen

10. Dezember 2011 18:04; Akt: 10.12.2011 18:20 Print

Rang 9 für das Schweizer Quartett

Die Schweizer Skispringer verpassten beim Teamwettkampf in Harrachov (Tsch) die Qualifikation für den Final der besten acht um 4,5 Punkte.

storybild

Simon Ammanns Formstand zeigt leicht nach oben. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die drei Jungen Marco Grigoli, Gregor Deschwanden und Pascal Egloff sowie Routinier Simon Ammann belegten wie schon beim letzten Weltcup-Teamspringen mit Schweizer Beteiligung vor einem Jahr in Kuusamo (Fi) den 9. Platz. Ammann erreichte in der stärksten Abteilung die fünftbeste Leistung.

Olympiasieger und Weltmeister Österreich wurde erstmals seit dem 6. März 2010 in einem Teamspringen bezwungen. Wie damals in Lahti (Fi) waren es die Norweger, die den erfolgsverwöhnten Austria-Adlern ein Schnippchen schlugen. Als Schwachpunkt in der Mannschaft erwies sich David Zauner.

Norweger dürfen jubeln

Ein Österreicher konnte trotzdem strahlen: Alexander Stöckl, Norwegens neuer Cheftrainer, feierte mit seinen Schützlingen Tom Hilde, Björn Einar Romören, Vegard-Haukö Sklett und Anders Bardal einen ersten Sieg im Weltcup. Zum Saisonstart in Kuusamo hatten die Norweger als Achte noch fast 200 Punkte auf die Österreicher eingebüsst.

Am Sonntag steht in Harrachov ein weiteres Einzelspringen auf dem Programm, bevor für Ammann mit dem Heim-Weltcup in Engelberg und der Vierschanzentournee die ersten Saisonhöhepunkte folgen.

Harrachov (Tsch). Weltcup-Springen. Teams:1. Norwegen 993,7 (Tom Hilde 127,5 m/138 m; Björn Einar Romören 138/136; Vegard-Haukö Sklett 125,5/130,5; Anders Bardal 135,5/139). 2. Österreich 956,0 (Thomas Morgenstern 139/131; David Zauner 129,5/125,5; Andreas Kofler 131,5/133; Gregor Schlierenzauer 132/124). 3. Slowenien 888,6 (Jernej Damjan 124/133,5; Jure Sinkovec 122/126,5; Peter Prevc 130/125,5; Robert Kranjec 121,5/130,5). 4. Deutschland 881,5. 5. Polen 876,3. 6. Tschechien 874,0.
Nicht im Final der besten 8: 9. Schweiz 403,5 (Marco Grigoli 120,5; Gregor Deschwanden 124; Pascal Egloff 121; Simon Ammann 130). - 12 klassiert.

Stand im Weltcup. Nationen (6/33): 1. Österreich 1591. 2. Deutschland 965. 3. Norwegen 765. Ferner: 11. Schweiz 54.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.