Super-Kombination in Are

25. Februar 2011 09:47; Akt: 25.02.2011 15:59 Print

Riesch siegt, Gut & Co erneut geschlagen

Maria Riesch holt sich den Sieg in der Super-Kombi in Are vor Tina Maze. Beste Schweizerin ist Dominique Gisin auf Rang dreizehn, Lara Gut scheidet aus.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Deutsche Maria Riesch gewann in Are die Super-Kombination, womit sie ihre Führung im Gesamt-Weltcup weiter ausbauen konnte. Riesch siegte vor der Slowenin Tina Maze und der Österreicherin Elisabeth Görgl, derweil die Amerikanerin Lindsey Vonn, die Schnellste des Super-G, auf den 6. Platz zurückfiel. Somit baute die 26-jährige Deutsche ihre Reserve im Gesamt-Weltcup um weitere 60 Zähler auf nunmehr 216 Punkte aus.

An den Weltmeisterschaften im eigenen Land hatte es für Maria Riesch nur zu zwei Bronzemedaillen gereicht, nicht zuletzt deshalb, weil sie im dümmsten Moment erkrankte. In Are aber zeigte sie sie sich wieder von ihrer stärksten Seite. Im Super-G hatte sie als Zweite nur 16 Hundertstel auf Lindsey Vonn eingebüsst, und diese Ausgangslage nutzte sie souverän. Sie holte sich ihren 19. Weltcupsieg, den dritten in der Sparte Kombination, in welcher sie zuletzt vor zwei Jahren gesiegt hatte.

Keine Revanche der Schweizerinnen

Als beste Schweizerin klassierte sich Dominique Gisin im 13. Rang. Die Engelbergerin zeigte einen beherzten Slalom, nachdem sich im Super-G als 20. über zwei Sekunden verloren hatte. Ihr Auftritt in der schnellen Disziplin wird sie gewiss ärgern, denn im Slalom realisierte die Innerschweizerin die zehntbeste Zeit. Nur einmal war Dominique Gisin in einer Weltcup-Kombination besser: Im Dezember in Val d'Isère, wo sie - auch dort als beste Schweizerin - den 11. Rang erobert hatte. Beste ihres Teams war Dominique Gisin auch an der WM in Garmisch gewesen. Dort hatte sie in der Kombination Platz 4 belegt.

Lara Gut, nach dem Super-G Zehnte und aussichtsreichste Schweizerin, schied im Slalom mit einem Torfehler aus. Insgesamt wurden die Fahrerinnen von Swiss-Ski unter Wert geschlagen. Marianne Abderhalden, Fabienne Suter und Wendy Holdener klassierten sich als nächstbeste Schweizerinnen auf den Positionen 23 bis 25.

Weltcup-Super-Kombination der Frauen. Schlussklassement:

1. Maria Riesch (De) 1:59,60
2. Tina Maze (Sln) 0,40 zurück
3. Elisabeth Görgl (Ö) 0,66
4. Anja Pärson (Sd) 0,68
5. Michaela Kirchgasser (Ö) 1,10
6. Lindsey Vonn (USA) 1,16
7. Nicole Hosp (Ö) 1,51
8. Julia Mancuso (USA) 1,54
9. Anna Fenninger (Ö) 2,11
10. Elena Curtoni (It) 2,37
11. Marion Pellissier (Fr)2,66
12. Daniela Merighetti (It) 2,68
13. Dominique Gisin (Sz) 2,74
14. Margret Altacher (Ö) 2,97
15. Tessa Worley (Fr) 3,07
Ferner: 21. Marianne Abderhalden (Sz) 4,15. 22. Fabienne Suter (Sz) 4,40. 23. Wendy Holdener (Sz) 4,45. 25. Denise Feierabend (Sz) 4,49.

(sda)