Weltcup-Finale Arosa

26. März 2011 17:23; Akt: 26.03.2011 17:23 Print

Schweizer Dreifach-Triumph in der Halfpipe

Historischer Schweizer Halfpipe-Triumph: Am Weltcup-Finale in Arosa gewinnt Iouri Podladtchikov vor seinen jungen Teamkollegen Jan Scherrer und Patrick Burgener.

storybild

Iouri Podladtchikov hebt ab zum Sieg. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das hat es seit den goldenen Zeiten der Alpin-Snowboarder nicht mehr gegeben. Nach sieben Dreifachsiegen im Parallel-Riesenslalom zwischen 2004 und 2006 standen in Arosa erstmals überhaupt drei Schweizer Freestyler gemeinsam auf dem Podest. Podladtchikov überbot im zweiten Durchgang die Bestmarke des nach dem ersten Lauf führenden Scherrer, der erst 16-jährige Toggenburger konnte nicht mehr kontern und verpasste seinen ersten Weltcup-Sieg letztlich um 0,4 Punkte. Den perfekten Tag der Schweizer Männer rundete der ebenfalls 16-jährige Burgener mit seinem bereits vierten FIS-Podestplatz ab.

Bereits Anfang Januar, am Sechssterne-Event der Industrietour Ticket-to-Ride in Davos, hatte es durch Christian Haller (in Arosa nicht am Start), Podladtchikov und Scherrer den totalen Triumph gegeben. Auf dem letzten Stopp des FIS-Weltcups konnten "I-Pod" und Co. die Dominanz der Qualifikation (Burgener vor Podladtchikov und Scherrer) im Final ohne Makel wiederholen.

Der Disziplinensieg ging an den australischen Weltmeister Nathan Johnstone, der vom Fernbleiben des Japaners Ryoh Aono profitierte. Bei den Frauen schaffte es Ursina Haller in den Final der sechs besten Fahrerinnen, konnte sich nach gutem erstem Lauf (4.) im Gegensatz zur Konkurrenz aber nicht mehr steigern und musste mit dem sechsten Rang Vorlieb nehmen. Der Tagessieg ging an die Spanierin Queralt Castellet, der Gesamtsieg an die Chinesin Cai Xuetong.

Weltcup-Finale in Arosa. Halfpipe. Männer:
1. Iouri Podlatchikov (Sz).
2. Jan Scherrer (Sz).
3. Patrick Burgener (Sz).

Frauen:
1. Queralt Castellet (Sp).
2. Holly Crawford (Au).
3. Cai Xuetong (China).
Ferner: 6. Ursina Haller (Sz).

(sda)