Swiss Olympic

27. Juli 2015 15:05; Akt: 27.07.2015 16:05 Print

Skicrosserin Lüdi für ein Jahr gesperrt

Sanna Lüdi macht negativ auf sich aufmerksam. Die 29-jährige Berner Skicrosserin verpasste mehrmals die Meldepflicht und bekommt nun die Quittung dafür.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Berner Skicrosserin Sanna Lüdi steht in schlechtem Licht da. Sie wird von Swiss Olympic wegen wiederholter Verstösse gegen die Meldepflicht zu einer Sperre von zwölf Monaten verurteilt.

Die 29-Jährige aus Leimiswil hat innerhalb von 18 Monaten dreimal gegen die Meldepflicht verstossen. Die Sperre beginnt rückwirkend per 11. Januar 2015. Das Urteil kann innerhalb von drei Wochen angefochten werden. Nebst der Sperre wurden Lüdi von der Disziplinarkammer für Dopingfälle alle Resultate ab dem 1. Oktober 2014 gestrichen.

Lüdi muss Preisgelder zurückzahlen

Zudem muss das Mitglied des Schweizer Nationalteams alle seit diesem Datum gewonnenen Preisgelder zurückzahlen und die Verfahrenskosten (1500 Franken) übernehmen. Lüdis Karriere erleidet damit einen weiteren Knick. In der Vergangenheit war die Oberaargauerin schon durch zahlreiche schwere Verletzungen gebremst worden.

Auch die letzte Saison konnte Lüdi nicht beenden, nachdem sie sich beim Weltcup-Rennen in Val Thorens (Fr) einen Kreuzband- und einen Meniskusriss im linken Knie zugezogen hatte.Wegen desselben Vergehens wie bei Lüdi sperrte Swiss Olympic den Zürcher Boxer Angel Roque rückwirkend per 22. April 2015 für 15 Monate.

(pat/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Paul Meister am 27.07.2015 16:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Spitzensportler

    müssen immer melden wo sie sich aufhalten,damit jederzeit Dopingkontrollen gemacht werden können. Wer dies nicht macht verstösst klar gegen Auflagen weil eben keine spontanen Kontrollen gemacht werden können

    einklappen einklappen
  • spitzensportler am 27.07.2015 16:15 Report Diesen Beitrag melden

    selber schuld

    Das System ist simpel: Alle Athleten im Kontrollpool müssen via ein Onlinesystem ihren Aufenthaltsort für allfällige unangekündigte Dopingkontrollen angeben. Verpasst man 3 dieser Tests innerhalb eines Jahres, wird das Ganze wie eine positive Probe gehandhabt. Das System ist fair, verlangt aber eine gewisse Eigenverantwortung von den Athleten, die im Fall von Sanna Lüdi offenbar nicht vorhanden ist. Schade, wenn man seine Karriere so aufs Spiel setzt.. Dafür kann sie sich jetzt voll und ganz aufs berühmt sein konzentrieren und muss nicht noch alle lästigen Trainings absolvieren..

  • Kari am 27.07.2015 17:15 Report Diesen Beitrag melden

    Meldepflicht

    Die Meldepflicht gehört im Spitzensport dazu. Zu behaupten dies in 18 Monaten drei Mal vergessen zu haben, ist schon sehr naiv und gebührt keinerlei Mitleid.

Die neusten Leser-Kommentare

  • rene am 27.07.2015 20:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    gute nachrichten

    ist mal schön zu lesen das mit ausnahme des radsportes auch mal in anderen sportarten was gegen doping gemacht wird.

  • Hugok am 27.07.2015 19:28 Report Diesen Beitrag melden

    Einstufung der Sportart

    Das hat mit der Einstufung der Sportart zu tun. Wenn die Sportart superclean sein will müssen sich die Athleten mehr kontrollieren lassen. Ala Radsport.( Dort macht es sinn). Fussballer haben zum Beispiel eine solch Hohe Meldepflicht. Ich meinte Tennis auch nicht. Jedoch Minigolf schon. (ist auch auf der höchsten Stufe) Naja schade um die schöne Dame. Aber gewusst hat sies ja.

  • Dany Boone am 27.07.2015 19:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lass den Spitzensport und bleibe Amateur

    Wenn Du Spitzensportler bist, weisst Du was Du zu tun hast - wenn's Dich aber nicht interessiert - dann lass den Spitzensport und bleib Amateur!

  • Päde am 27.07.2015 18:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Soll Beiträge zurückzahlen!

    Lüdi soll die erhaltenen Unterstützungen zurückzahlen. Es kann ja nicht sein, dass wir so etwas unterstützen. Das Geld soll an diejenigen, welche auch wirklich alles für den Sport geben und davon gibt es genug. Also Geld zuruck!

  • Mr. Dude am 27.07.2015 17:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Doping

    Da dopingtests nicht spontan gemacht werden können, müssen die sportler auftauchen wenn sie einen test machen müssen. Sie darf nicht mehr mitmachen, weil es verdächtig wurde wenn sie sich nicht meldete. ;-)