Vonn & Co

05. September 2019 09:37; Akt: 05.09.2019 13:14 Print

So reagiert die Sportwelt auf Hirschers Rücktritt

Einer der grössten Skirennfahrer verlässt die Bühne. Die Reaktionen auf Marcel Hirschers Rücktritt sind zahlreich: eine Übersicht.

Der Moment der Bekanntgabe: Marcel Hirscher verkündet an einer Pressekonferenz seinen Rücktritt. (Video: ORF)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Mittwochabend war es so weit, und es trat ein, womit eigentlich alle schon gerechnet hatten: Der österreichische Skirennfahrer Marcel Hirscher verkündete auf einer eigens einberufenen Pressekonferenz seinen Rücktritt. Nach 245 Weltcuprennen und 67 Siegen, zwei olympischen Goldmedaillen, sieben Weltmeistertiteln und acht Triumphen in Folge im Gesamtweltcup zieht sich der 30-Jährige aus dem Skisport zurück. Der Abgang eines der grössten Skifahrers sorgt für zahlreiche Reaktionen.

Eine Rennfahrerin, die den Rücktritt bereits hinter sich hat und weiss, wie sich ein Leben ohne Spitzensport anfühlt, ist Lindsey Vonn. Auf Twitter gratulierte sie dem Ausnahmekönner zu einer «fantastischen Karriere». Während der gleichen Ära wie er Rennen gefahren zu sein, sei eine Ehre. «Geniess die Zeit mit deiner Familie», schliesst die 34-Jährige ihre Lobwünsche.

Auch für seinen ärgsten Konkurrenten, den Norweger Henrik Kristoffersen, war es eine Ehre, Rennen gegen Hirscher bestreiten zu dürfen. Er sei sich allerdings nicht sicher, ob Hirscher wirklich der grösste Skirennfahrer aller Zeiten sei. Kristoffersen hofft, dass man sich bald einmal sehe, schliesslich wohne man nicht allzu weit voneinander entfernt.

Der Deutsche Skifahrer Felix Neureuther hat ebenfalls seine Karriere in diesem Sommer beendet. Er hofft, dass sein Freund Hirscher und er in Zukunft noch mehr gemeinsam lachen werden, als sie das schon auf den Pisten taten.

Der Rücktritt Hirschers sorgte auch im Team von Swiss Ski für Reaktionen. Ramon Zenhäusern äussert sich auf Instagram, dass es ebenfalls für ihn eine Ehre gewesen sei, mit der Legende und dem Held konkurrieren zu dürfen. Hirscher sei es gewesen, der die Limits in ihrem Sport auf ein neues Niveau gehoben habe.

Und Loïc Meillard fällt es irgendwie schwer, sich Skirennen ohne Hirscher vorzustellen.

Von Jahrhundertsportlerin zu Jahrhundertsportler. Michaela Shiffrin dankt Hirscher «für unglaubliche Momente in diesem Sport». Dazu bezeichnet sie ihn als GOAT, also den Grössten aller Zeiten. Und nutzt die Gelegenheit gleich, um noch etwas Werbung für ein Ski-Fachgeschäft unterzubringen.

Auch abseits der Skipisten sorgt der Rücktritt Hirschers für Dankesmitteilungen. So wünscht Verteidiger David Alaba im Namen des österreichischen Fussballnationalmannschaft der Legende alles Gute für die Zukunft.

Sogar der Bundespräsident Österreichs, Alexander Van der Bellen, äusserte sich via Twitter. «Mehr als Sie erreicht haben, kann man nicht erreichen», sagt der 75-Jährige in seiner Rede. Er wünscht dem «Jahrhundert-Skisportler» alles Gute sowohl für die berufliche als auch private Zukunft.

Wintersport

(erh)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Roli Mèller am 05.09.2019 10:50 Report Diesen Beitrag melden

    Ja, ein Grosser...

    Ja, Er war ein grossartiger Skifahrer. Ich zweifle aber, ob er wirklich der grösste Skifahrer alle Zeiten war/ist. Für mich wars Ingemark Stenmark. Aber es gab noch andere Grosse. Ich denke da an Franz Klammer, Pirmin Zurbriggen, Alberto Tomba, Killy,etc.

    einklappen einklappen
  • belli am 05.09.2019 11:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    schade, aber wenn nicht jetzt wann dann....

    ich finde hirscher war ist einer der besten skirennfahrer der letzten jahre. viele waren immer neidisch was er alles geleistet hat. jetzt können kristofferson und co mal zeigen was sie so wirklich drauf haben. aber schapo jetzt aufzuhören wo niemand gerechnet hat, lieber gesund und unverletzt den rücktritt geben als wenn man nicht mehr aufstehen kann! marcel du warst und bleibst der beste ein wahrer champion!!!

  • Beo Bach Ter am 05.09.2019 11:17 Report Diesen Beitrag melden

    Eigentlich schade!

    Dieser Rücktritt ist wie, wenn man Salz und Pfeffer beim kochen weglässt. Hirscher ist eine Persönlichkeit! Ein Talent mit dem nötigen Ehrgeiz. Um diese Leistungen zu bringen, muss man sicher enorm viel trainieren. Mit seinem Rücktritt beweist er "Grösse". Davon könnte manch eine/r ein Stück abschneiden.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Karl am 05.09.2019 19:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gut

    Ich binn froh dass er geht.

  • Bernd Raunjak am 05.09.2019 18:56 Report Diesen Beitrag melden

    Traurig

    Ich kann nicht verstehe warum alle grossen Sportler, ja selbst jahrelange Konkurenten wie Svindal, Kristofferson, Pinturault, Miller, Neureuther, Raich etc aber auch Superathleten aus aller Welt sich vor ihm verneigen und würdigen währendem in der Schweizer Boulevardpresse haltlose beschämende Neider und Hassbesessene ihre Ungunst und Hasstiraden gegen Marcel Hirscher publizieren. Das hat Marcel nicht verdient! Viele würden sich sein Vorzeigeleben von 20 bis 30 wünschen. Er hat es beispielhaft vorgelebt!

    • Weber Walter am 06.09.2019 14:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Bernd Raunjak

      ....ich bin noch Heute ein riesengrosser Fan von Franz Klammer!

    einklappen einklappen
  • Minardi am 05.09.2019 14:13 Report Diesen Beitrag melden

    Sehr verdächtig!

    Lustig, genau jetzt, wo in Österreich ein Dopingring aufgeflogen ist...

  • pit am 05.09.2019 12:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    na

    mochte ihn nie deshalb finde ich es gut. trotz allem ist er halt einer der besten. hut ab weil er den richtigen zeitpunkt wählt. man muss aufhören solange man noch gewinnen kann. alles gute

  • Gumsle am 05.09.2019 12:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ein herber Verlust

    für die Ösis. Nun gewinnen sie die Nationenwertung mit nur noch 500 Punkten Vorsprung auf die Schweiz ;)