Riesenslalom Beaver Creek

02. Dezember 2018 21:28; Akt: 03.12.2018 13:06 Print

Tumler rast von Rang 21 aufs Podest

Thomas Tumler fährt im Riesenslalom auf den sensationellen dritten Platz. Den Sieg holt sich Stefan Luitz.

Von Platz 21 aufs Podest: Thomas Tumler schafft einen Exploit. (Video: AP)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Triumph von Stefan Luitz ist nicht minder sensationell zu werten. Der 26-jährige Deutsche hatte sich Mitte Dezember 2017 einen Kreuzbandriss zugezogen. Nun, in seinem ersten Rennen nach überstandener Verletzung, stellte der mit der Nummer 9 gestartete Luitz gleich seinen ersten Weltcupsieg sicher. Zweiter wurde der österreichische Seriensieger Marcel Hirscher (0,14 Sekunden zurück).

Zum Sieg fehlten Thomas Tumler, der mit der hohen Nummer 48 gestartet und nach dem ersten Lauf erst 21. gewesen war, nur 0,51 Sekunden. Im Finaldurchgang stellte der 29-jährige Bündner die Bestzeit auf. Dem Riesenslalom-Seriensieger Hirscher nahm er dabei mehr als eineinhalb Sekunden ab.

Tumler rast aufs Podest

Die letzte Schweizer Top-3-Platzierung in der Sorgendisziplin Riesenslalom gab es im Februar 2011 in Kranjska Gora durch den damals siegreichen Carlo Janka.

Meillard ebenfalls mit starker Leistung

Tumlers zuvor beste Weltcup-Platzierung war der 8. Rang im Super-G im März 2016 in St. Moritz. Im Riesenslalom hatte er sich noch nie besser als auf dem 26. Platz klassiert.

Eine ganz starke Leistung gelang auch Loïc Meillard. Der Walliser, mit 22 Jahren hinter seinem Teamkollegen Marco Odermatt der zweitjüngste Teilnehmer im Finalfeld, wurde Fünfter. Auf Sieger Luitz büsste er ebenfalls nur 0,84 Sekunden ein.

Fünf Schweizer in den Top 30

Punkte gab es in Beaver Creek, wo der erste Riesenslalom der Saison stattfand, noch für drei weitere Schweizer. Gino Caviezel wurde 13. Der vier Jahre jüngere Bruder von Mauro Caviezel war zuletzt Mitte März 2016 beim Weltcup-Finale in St. Moritz als 12. besser klassiert. Der Walliser Elia Zurbriggen wurde 25. Für Marco Odermatt, den Junioren-Weltmeister im Riesenslalom, resultierte der 27. Platz.

Stefan Luitz gewinnt vor Marcel Hirscher und dem Schweizer Thomas Tumler. (Video: AP)

Von den sieben in Beaver Creek gestarteten Swiss-Ski-Fahrern verpassten einzig Marc Rochat und Luca Aerni die Finalteilnahme.

Nicht mit von der Partie ist im WM-Winter Justin Murisier. Der Walliser, in den vergangenen Jahren der beste Riesenslalom-Fahrer von Swiss-Ski und vor Jahresfrist in Beaver Creek Fünfter, fällt wegen eines Kreuzbandrisses für die ganze Saison aus.

Wintersport

(sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Kevin Klein am 02.12.2018 21:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hopp Schwiiiz

    Stark von Tumler und endlich gibt es Konkurrenz gegen Hirscher und nicht immer die gleichen gewinnen

    einklappen einklappen
  • Skiii am 02.12.2018 21:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wiiiiter so

    Grandiosi Leistig!!! War toll anzuschauen, sehr spannendes Rennen :-)

  • Badener am 02.12.2018 21:54 Report Diesen Beitrag melden

    Hirscher ist zu Schlagen

    Nicht zu fassen Stefan! Supergut. Gratulation auch an Thomas

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mosi Rittermaier am 03.12.2018 09:05 Report Diesen Beitrag melden

    Der grosse Kanton kann auch Ski

    Immer schön, wenn ein Deutscher in den Ski-Wettbewerben gewinnt :-) Ganz tolle Leistung von Stefan.

  • Realist am 03.12.2018 09:01 Report Diesen Beitrag melden

    Super-Luitz

    Freue mich sehr für den super sympatischen Stefan Luitz. Weiter so!! Und das bei der bereits so ausgefahrenen Piste! Mr. Arrogant Hirscher kann sich diese Saison warm anziehen! Mags auch dem Bündner gönnen. Hatte das Glück auf seiner Seite, sowie die besseren Pistenverhältnisse. Darf man ja auch nicht vergessen.

    • Fair am 03.12.2018 09:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Realist

      Sorry, Hirscher ist ein sehr fairer Sportsmann und ist sehr ehrgeizig, aber nicht arrogant, er hat nur die falsche Nation.

    • VORRAN am 03.12.2018 13:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Realist

      ....nur sind Mr. Arrogant und die Österreicher in der Nationenwertung bereits wieder um knapp 1000 Punkte voran....

    • Realist am 03.12.2018 15:04 Report Diesen Beitrag melden

      @Vorran

      Die Saison geht noch lange!

    • Ben am 03.12.2018 23:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Realist

      Mr Arrogant? Hirscher ist ein absoluter Sportsmann, da spricht einfach nur der pure Neid!

    einklappen einklappen
  • Hermann Gehrig am 03.12.2018 07:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schlechte Piste

    Da stimmte etwas mit der Piste nicht.

  • ara am 03.12.2018 07:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gratulation

    Gratulation....hoffe es ist nicht eine Tagesfliege.

    • Urszli am 03.12.2018 08:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @ara

      Neinein, das ist eine Nachtfliege.

    • Eidgenosse am 03.12.2018 09:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @ara

      Das hat wohl Tumler im ersten Lauf auch gedacht.Er hatte die Nummer 48 !!!!

    einklappen einklappen
  • Tom F. am 03.12.2018 03:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Steffi

    Wo ist die Kommentatorenfunktion bei Steffi Tücking?