Ski-Stars unter sich

04. Februar 2019 06:25; Akt: 05.02.2019 09:45 Print

Holdener und Shiffrin fliegen im Privatjet an WM

Auf der Skipiste sind sie erbitterte Konkurrentinnen, doch um rechtzeitig zur Ski-WM in Are zu sein, besteigen sie den gleichen Jet.

storybild

So schön strahlen die Konkurrentinnen um die Wette nach ihrer Ankunft in Are: Wendy Holdener, Mikaela Shiffrin (hinten, v.l.), Ilka Stuhec und Federica Brignone (vorne, v.l.). (Bild: Instagram/wendyholdener)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mikaela Shiffrin und Wendy Holdener – auf der Slalompiste sind die Amerikanerin und die Schweizer Topfahrerin stets Konkurrentinnen. Im Slalom von Maribor am vergangenen Samstag konnte Shiffrin das Duell für sich entscheiden, wieder ein Mal. Holdener hingegen blieb nur, ihren Rekord von Slalom-Podestplätzen ohne Sieg auf insgesamt 20 hochzuschrauben. Mit ihrem 13. Saisonsieg untermauerte Shiffrin ihre WM-Ambitionen und stellt kurz vor dem Saisonhöhepunkt ihre gute Form unter Beweis.

Nach dem Rennen jedoch stiegen die beiden Athletinnen gemeinsam in einen Privatjet, den die Speed-Spezialistin Ilka Stuhec organisiert hatte. Die Abfahrtsweltmeisterin von 2017 hatte unbedingt zu ihrem Heimrennen starten wollen. Da allerdings schon am Dienstag an der Weltmeisterschaft in Are das Super-G-Rennen auf dem Programm steht, musste ein Transportmittel gefunden werden, um die mehr als 1900 km zwischen Maribor und dem schwedischen Are zu überbrücken.

Gemeinsam hoch hinaus

So organisierte die Slowenin kurzerhand einen Privatjet, für dessen Kosten zumindest teilweise ihre Sponsoren aufkamen. Diesen dankte Stuhec nach der Ankunft in Schweden auch in den sozialen Medien.

Um die weiteren Kosten stemmen zu können, hatte sich Stuhec in Maribor noch an weitere Fahrerinnen gewandt. So fanden sich neben ihr noch die bereits erwähnten Shiffrin und Holdener sowie die Riesenslalom-Spezialistin Federica Brignone am Flughafen ein.

Nach ihrer Ankunft in Schweden postete die Schweizerin ein Bild auf Instagram. «Wir sind Athletinnen, die gegeneinander antreten, aber heute war nicht einfach nur ein Rennen. Wir hatten eine wunderbare Zeit, als wir einfach zusammen waren, so wie wir das als Freunde seit der Kindheit sind», schrieb Holdener zu dem Foto. Dass die vier Frauen eine wunderbare Zeit hatten konnte man für kurze Zeit in der Instagram-Story von Mikaela Shiffrin mitansehen. Dort postete die Amerikanerin Bilder, auf denen sie mit ihren Mitstreiterinnen das Cüpli-Glas erhebt.

Wintersport

(erh)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • D. Eif am 04.02.2019 07:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fluggemeinschaft

    Tolle Vorbilder, mal schauen ob die WEF-Besucher nächstes Jahr auch zusammenspannen.

    einklappen einklappen
  • Karlo am 04.02.2019 07:38 Report Diesen Beitrag melden

    Verdient!

    Wo ich den Titel las, fürchtete ich unterbewusst ja etwas, dass es einer dieser "Fliegen schadet dem Weltklima"-Artikel wäre. Toll, das man sich hingegen über eine (verdiente) Reise im Privatjet freuen kann und nicht gleich irgendwelche schwedischen Schulschwänzer die Klimaschutz-Keule schwingen, weil ja fliegen so schlimm sei und unsere Wendy doch lieber den Nachtzug im 6er-Abteil hätte nehmen sollen.

    einklappen einklappen
  • Rolando am 04.02.2019 08:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mädels, geniesst es.

    Die Greta vom WEF wird sicher bei der Siegerehrung mit ihrem Plakätli auftauchen und über die umweltverschmutzenden Mädels schimpfen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Barrista am 04.02.2019 14:51 Report Diesen Beitrag melden

    Erbitterte Konkurrentinnen?

    Klar, jede möchte gewinnen. Wenn's darum geht, mit dem Skizirkus möglichst viel Geld von Sponsoren und aus TV-Rechten zu ergattern, dann ziehen alle am gleichen Strick.

  • Buebi Stansstad am 04.02.2019 13:32 Report Diesen Beitrag melden

    so schaut aus!

    die ganze saison durch nichts reissen aber dann im privatjet mit cüpli auf dicke hose machen... ja so tickt anscheinend unser noch so geliebtes, bodenständiges wendali!

  • @nori am 04.02.2019 13:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Terminkalender

    Bei diesen vollgestopften Terminkalender finde ich OK das die Mädels fliegen. Da fliegen den ganzen Tag Manager von einem Termin zum andern, und keiner beschwert sich.... ist ja klar nicht jeder Flug kommt gleich in den Medien!

  • Schnuffi am 04.02.2019 12:45 Report Diesen Beitrag melden

    CO2-Medaillen-Mädels

    Der Umwelt zu liebe nicht an die WM fliegen - dafür eine Luft- Medaille kassieren. Wie sieht eigentlich die Öko-Bilanz eines vollen Weltcup / WM - Winters aus?

  • Schneemann am 04.02.2019 12:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Umweltschutz nur für andere?

    Viele unsere Wintersportler sind so! Aber dann jammern wenn der Schnee in bälde ausbleibt... habe auch schon eine Snowboardolympiasiegerin, welche ihr Umweltbewusstsein lobpreist, auf dem Jungfraujoch Golf spielen gesehen.... oder ein anderer Snowboarder, welcher sich auch für Umweltschutz ausspricht, der mit dem Heli rauffliegt und über unberührte Natur runterfährt... ob gerade diese beiden gar nicht merken, was sie genau mache? Ob das wirklich nötig ist????