Kombination Bansko

22. Februar 2019 14:05; Akt: 22.02.2019 14:31 Print

Weltmeister Pinturault vor Olympiasieger Hirscher

Alexis Pinturault gewann die Kombination in Bansko, womit er auch die Disziplinenwertung für sich entschied. Mauro Caviezel verpasst trotz Bestzeit im Super-G das Podest.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Pinturault siegte 68 Hundertstel vor dem Österreicher Marcel Hirscher, dem Olympiasieger in der Kombination. Damit errang der 27-Jährige Franzose seinen 22. Weltcupsieg, den achten in der Kombination. Pinturault ist schon seit Jahren der dominierende Kombinierer. In den letzten sieben Saisons hat er immer zumindest einmal in seiner stärksten Sparte gewonnen.

Hirscher war erstmals seit gut zwei Jahren wieder zu einer Weltcup-Kombination angetreten. Im Super-G hatte der Salzburger 1,67 Sekunden auf Pinturault eingebüsst, was sich auch mit Bestzeit im Slalom nicht mehr korrigieren liess. Eine Hundertstelsekunde vor dem slowenischen WM-Zweiten Stefan Hadalin rettete der Österreicher aber immerhin Platz 2.

Mauro Caviezel nach Bestzeit im Super-G Sechster

Mauro Caviezel, der mit Bestzeit im Super-G geglänzt hatte, fiel im Slalom noch auf Platz 6 zurück. Der Nachteil, auf einer bereits ausgefahrenen Slalompiste fahren zu müssen, wog einmal mehr zu stark. Eine knappe halbe Sekunde fehlte dem Bündner schliesslich zum Podium, das er in der Kombination noch nie erreichte. Zweimal war er schon Vierter, zuletzt im Januar in Wengen.

Mit Loïc Meillard schaffte es ein zweiter Schweizer in die Top 10. Der Walliser, vor zwei Jahren Junioren-Weltmeister in der Kombination, trat erstmals auf Weltcup-Ebene zu dieser Disziplin an und wurde gleich Zehnter. In den ersten 20 klassierten sich zudem die beiden Bündner Gino Caviezel (15.) und Stefan Rogentin (18.). Der Nidwaldner Marco Odermatt, letzten Winter in der Kombination Junioren-Weltmeister geworden, belegte Platz 21.

Aerni nach vielversprechenden Zwischenzeiten ausgeschieden

Niels Hintermann, der vor zwei Jahren als Gewinner in Wengen für den bisher letzten Schweizer Podiumsplatz in der Kombination gesorgt hatte, landete im 27. Schlussrang.

Eine grosse Chance vergab Luca Aerni. Der Berner, mit Nummer 1 gestartet, passierte im Super-G bei der letzten Zwischenzeit kurz vor dem Ziel als Schnellster, fuhr dann aber an einem Tor vorbei. Als starker Slalomfahrer hätte der Kombinations-Weltmeister von 2017 zumindest um einen Platz auf dem Podium mitfahren können.

Wintersport

(lif/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • G. Wissen am 22.02.2019 10:13 Report Diesen Beitrag melden

    Info

    eine laufend aktualisierte Rangliste wäre sinnvoll. Startliste nützt nichts.

    einklappen einklappen
  • Kubra am 22.02.2019 15:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Marc Berthod

    Endlich ein kompetenter Mitkommentator mit Marc Berthod ! Wie ist das schön wenn man das vergleicht mit dem "stuss" der seinerzeit Marc Girardelli von sich gab !

    einklappen einklappen
  • Strolchi am 22.02.2019 14:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wieder typisch

    Bei Pinturault war die Slalompiste auch nicht mehr viel besser als bei Caviezel! Der Unterschied ist einfach, dass der Franzose beides sehr gut fahren kann! Bei den Schweizern klappt es immer nur in einer Disziplin, was sehr schade ist!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Kubra am 22.02.2019 15:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Marc Berthod

    Endlich ein kompetenter Mitkommentator mit Marc Berthod ! Wie ist das schön wenn man das vergleicht mit dem "stuss" der seinerzeit Marc Girardelli von sich gab !

    • fd0103 am 22.02.2019 15:58 Report Diesen Beitrag melden

      Marc Berthod

      Kann ich nur unterstützen. Marc macht das extrem kompetent und mit einer guten Portion Schalk und Witz.

    einklappen einklappen
  • Expert am 22.02.2019 14:51 Report Diesen Beitrag melden

    Ironie ein

    Nein, wer hätte das gedacht? Wir haben alle auf einen Sieg von Cawietzel gesetzt!

  • SH am 22.02.2019 14:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Stefan Hadalin

    Stefan Hadalin - WM Silbermedaille eindrücklich bestätigt, freut mich sehr! Sehr sympathischer Sportler, der mit bescheidenen Mitteln über sich hinauswächst- Bravo, weiter so...

  • m.s.h. am 22.02.2019 14:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    GRATULATION MARCEL HIRSCHER!

    Ich habe es geahnt, dass zuletzt, nach dem Slalom, KEIN Schweizer auf dem Podest steht; alles andere hätte mich überrascht! Schade. Und wieder einmal mehr hat Marcel Hirscher abgeräumt und sich den obersten Kombi-Platz gesichert. BRAVO! Ich frage mich schon den ganzen Winter, wieso dass man einen Janka oder Aerni die ganze Weltcup-Saison mit schleppt; ich sehe da keinen Sinn -- es werden nie gute Resultate erzielt. (Mindestens hat Aerni mit Startnummer 1 heute die beste Zwischenzeit gehabt).

    • arno am 22.02.2019 19:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @m.s.h.

      Was Hirscher betrifft, müsstest du wohl den Artikel nochmals lesen. Zuoberst steht immer der Sieger, in dem Fall Pinturaut.

    einklappen einklappen
  • Strolchi am 22.02.2019 14:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wieder typisch

    Bei Pinturault war die Slalompiste auch nicht mehr viel besser als bei Caviezel! Der Unterschied ist einfach, dass der Franzose beides sehr gut fahren kann! Bei den Schweizern klappt es immer nur in einer Disziplin, was sehr schade ist!

    • Oberstrolch am 22.02.2019 14:21 Report Diesen Beitrag melden

      @Strolchi

      Gem. Interview, die Hauptsache es war schön und hat Spass gemacht. Naja, die Schweizer sind halt richtige Spassvögel!

    • marko 34 am 22.02.2019 14:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Strolchi

      Wirklich

    einklappen einklappen