Slalom Männer

17. Februar 2019 15:58; Akt: 17.02.2019 16:21 Print

Die Österreicher feiern einen Dreifachsieg

Marcel Hirscher bescherte Österreich im letzten Rennen doch noch das ersehnte erste Gold der WM in Are. Zum dritten Mal nach 2013 und 2017 wurde Hirscher Slalom-Weltmeister.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Hirscher hatte schon im ersten Lauf für klare Verhältnisse gesorgt. Im Riesenslalom vom Freitag war der mit einer Grippe angetretene Salzburger Zweiter geworden, doch im Slalom war gegen ihn nichts auszurichten.

Letztlich war der österreichische Triumph komplett: Hinter Hirscher errangen Michael Matt und Marco Schwarz Silber und Bronze. Der französische Kombinations-Weltmeister Alexis Pinturault, der im ersten Durchgang als Einziger einigermassen mit dem entfesselten Hirscher mitgehalten hatte, musste danach kurz zu Boden. Dadurch fiel er auf Platz 4 zurück, knapp vor Ramon Zenhäusern, dem besten Mann von Swiss-Ski, der trotz eines Stehers im ersten Lauf am Ende noch sehr guter Fünfter wurde.

Die Schweizer, die wohl noch nie ein so starkes Slalom-Team besassen wie heute, konnten ihre Qualitäten nicht wie erhofft umsetzen. Schon nach dem ersten Durchgang war eigentlich klar, dass Silvan Zurbriggen (Silber 2003) der bisher letzte Schweizer Medaillengewinner und Georges Schneider (Gold 1950) der letzte Schweizer Weltmeister in dieser Disziplin bleiben würde.

Yule und Zenhäusern hätten es in den Beinen gehabt

Es hatte schon schlecht begonnen. Daniel Yule lag im ersten Lauf bei der letzten Zwischenzeit vor dem Ziel nur 28 Hundertstel hinter Hirscher, und dies auf einem "flachen Parcours, auf dem ich normalerweise gegen Hirscher keine Chance habe", wie der Unterwalliser bemerkte. Doch dann geriet Yule zu Beginn des abschliessenden Steilhangs in Rücklage und schied aus.

Auch der Angriffsgeist von Ramon Zenhäusern wurde im ersten Lauf nicht belohnt. Der Oberwalliser, Vierter bei der letzten Zwischenzeit, kam - ebenfalls nach einem Fehler im Zielhang - praktisch zum Stillstand. Als Zwölfter bei Halbzeit, handelte er sich 2,32 Sekunden Rückstand ein. Im zweiten Lauf konnte sich der Olympia-Zweite aber um sieben Positionen verbessern. Und so viel fehlte am Ende gar nicht: Nur zwei Zehntel verlor Zenhäusern auf den drittplatzierten Schwarz. Ohne das Missgeschick in Lauf 1 hätte es locker gereicht.

Loïc Meillard, der Vierte des Riesenslaloms, war als Siebenter bester Schweizer zu Halbzeit, danach allerdings fiel der Unterwalliser auf Platz 14 zurück. Der Genfer Tanguy Nef war mit hoher Nummer chancenlos und wurde 29.

Loïc Meillard, der Vierte des Riesenslaloms, war als Siebenter bester Schweizer zu Halbzeit, danach allerdings fiel der Unterwalliser auf Platz 14 zurück. Der Genfer Tanguy Nef war mit hoher Nummer chancenlos und wurde 29.

Resultate:
Are (SWE). Weltmeisterschaften. Slalom der Männer:
1. Marcel Hirscher (AUT) 2:05,86.
2. Michael Matt (AUT) 0,65 zurück.
3. Marco Schwarz (AUT) 0,76.
4. Alexis Pinturault (FRA) 0,93.
5. Ramon Zenhäusern (SUI) 0,96.
6. Manuel Feller (AUT) 1,04.
7. Clément Noël (FRA) 1,09.
8. Henrik Kristoffersen (NOR) 1,12.
9. Dave Ryding (GBR) 1,17.
10. Stefano Gross (ITA) 1,47.

11. Christian Hirschbühl (AUT) 1,50. 12. Sebastian Foss-Solevaag (NOR) 1,67. 13. André Myhrer (SWE) 1,69. 14. Loïc Meillard (SUI) 1,94. 15. Alexander Choroschilow (RUS) 1,99. Ferner: 17. Zan Kranjec (SLO) 2,28. 19. Alex Vinatzer (ITA) 2,45. 29. Tanguy Nef (SUI) 5,78.

Die besten Laufzeiten.

1. Lauf: 1. Hirscher 1:00,60. 2. Pinturault 0,56. 3. Schwarz 1,22. 4. Matt 1,35. Ferner: 7. Meillard 2,07. Ferner: 12. Zenhäusern 2,32. 28. Vinatzer 4,61. 31. Nef 4,70. - 99 Fahrer gestartet, 57 klassiert. - Ausgeschieden u.a.: Daniel Yule (SUI).

2. Lauf: 1. Vinatzer 1:03,10. 2. Kranjec 0,04. 3. Ryding 0,21. Ferner: 5. Zenhäusern 0,80. 13. Matt 1,46. 19. Schwarz 1,70. 23. Meillard 2,03. 25. Hirscher 2,16. 26. Pinturault 2,53. 29. Nef 3,24. - 55 Fahrer gestartet, 48 klassiert.

(lif/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • CoxyLemmy. am 17.02.2019 16:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    BRAVO ÖSTERREICH ZUM DREIFACHEN MEDAILLEN-GEWINN.

    Grosses Pech im letzten WM- Rennen Slalom für die Schweizer. Schade, Yule und Zenhaeusern waren toll unterwegs...Aber wir wissen mindestens, was die beiden drauf haben. Drei Medaillen für ÖSTERREICH -- sensationell! Gratuliere. Marcel Hirscher hat verdient und souverän die GOLDmedaille geholt. Bravo!

  • Skifan am 17.02.2019 11:21 Report Diesen Beitrag melden

    Manoman

    Yule/Zenhäusern.. so gut unterwegs und dann.. schade schade

    einklappen einklappen
  • P.G. am 17.02.2019 11:42 Report Diesen Beitrag melden

    Machtdemo der Ösis

    Nicht nur eine Machtdemo von Hirscher, 5 x Ö. unter den ersten NEUN platziert...!!!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Hopp am 18.02.2019 09:02 Report Diesen Beitrag melden

    Zenhäuser

    Esse nie mehr Hirsch-Entrecôte, Skifahren kann er aber der Charakter lässt zu wünschen übrig!

  • Isabell am 17.02.2019 21:44 Report Diesen Beitrag melden

    Unglaublich

    Wie kann eine Nation so über seine eigenen Leute reden? Warum nicht einfach mal stolz auf das sein was man hat? Alle diese Sportler geben ihr bestes, sie stehen unter enormen Druck, welchen der Großteil der hier kommentiert höchstwahrscheinlich nicht ertragen würde. Das letzte das sie nach einem nicht gelungen Lauf brauchen können ist eine Nation die Sie noch weiter runtermachen. Wie wäre es stattdessen mit Rückenstärken und Daumen für das nächste Rennen drücken? Oder noch besser: Wer glaubt das er es besser kann, selber machen :) Liebe Grüße aus Österreich ;)

  • Maler50 am 17.02.2019 18:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Peinlich

    Peinlich sind hier einige Kommentare,zum Fremdschämen.

  • Peter Lehmann am 17.02.2019 18:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    hätti u wetti

    In det Schweizernati gibts ein Winnertyp und das ist Beat Feutz alle andern sind vielleicht könnten es oder hätte ich oder wenn dieses oder andere nicht gewesen wäre usw. Liebe grüsse von einem Skifan.

    • Sonora am 17.02.2019 21:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Peter Lehmann

      Wieviele Medallien hat schon wieder der Feuz gemacht!? Habs grad vergessen?

    • Sonst ist er ein recht sympathischer am 18.02.2019 09:08 Report Diesen Beitrag melden

      Kerl

      Genau, bei Feuz wäre es wieder mal an der Zeit mehr zu liefern als zu lafern!

    einklappen einklappen
  • Maler50 am 17.02.2019 17:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    gratuliere Respektvoll

    Da kann man nur Gratulieren y Respekt zollen. Wobei mit ein wenig Wettkampfglück wäre wohl zumindest Ramon Zenhäusern um die Medaillen mitgefahren.Klar wenn y hätte zählt nicht, dennoch kann Ramon Zenhäusern zufrieden sein mit dem 5.Platz nach diesem Fehler im 1.Lauf! Unsere Slalom Stars haben alles riskiert,wie sich gehört an einer WM.Es hat leider nicht geklappt aber mit dieser Einstellung werden die grossen Erfolge in naher Zukunft Hirscher ist ein verdienter Sieger gar keine Frage, schon alleine wegen dieser Skisaison welche er Dominiert,im Slalom!