Olympia-Vergabe

24. Juni 2019 18:04; Akt: 24.06.2019 18:16 Print

Mailand erhält die Winterspiele 2026

Mailand oder Stockholm hiess das Duell. Es gewannen die Italiener.

storybild

IOK-Präsident Thomas Bach präsentiert den Gewinner: Mailand/Cortina. (Bild: AFP/FABRICE COFFRINI)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mailand wird 2026 Schauplatz der XXV. Olympischen Winterspiele. Die Mehrheit der 82 Mitglieder des Internationalen Olympischen Komitees stimmte auf der Vollversammlung am Montag in Lausanne für die italienische Modestadt und gegen Mitbewerber Stockholm. 20 Jahre nach den Spielen in Turin wird das Sportspektakel auf Eis und Schnee nicht nur erneut nach Italien zurückkehren, sondern wieder in eine klassische Wintersportregion in Europa. Zuletzt waren Vancouver (2010), Sotschi (2014) und Pyeongchang in Südkorea (2018) Gastgeber. 2022 wird es Peking sein.

Das vor der Wahl favorisierte Mailand war mit Cortina d'Ampezzo angetreten, wo 1956 bereits die Winterspiele ausgetragen wurden. Die Repräsentanten der Kandidatur hatten sich sehr selbstbewusst gezeigt. «Es ist eine fantastische Bewerbung. Mailand repräsentiert das Beste in Europa», sagte Giovanni Malago, Präsident des Nationalen Olympischen Komitees Italiens (CONI). «Es ist nicht möglich, ein besseres Angebot zu bekommen als das von Mailand und Cortina.»

Ausschlaggebend für den IOK-Zuschlag dürfte die 83-prozentige Zustimmung der Italiener gewesen sein und nach zunächst kontroversen Debatten die klare Unterstützung der Politik des Landes. «Wir haben von keiner Seite aus der Gesellschaft Kritik bekommen. Dies ist einmalig, sicher nicht nur in Italien, sondern auch für andere Länder auf der Welt», sagte CONI-Chef Malago. Die Schweden waren bis zuletzt gespalten in der Frage, ob sie Olympia veranstalten sollten. Bei einer IOK-Umfrage waren nur 55 Prozent dafür gewesen.

Wintersport

(dpa)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • willi meier am 24.06.2019 18:15 Report Diesen Beitrag melden

    Auguri

    In beiden Fällen wären die Spiele in einem Land ausgetragen worden, wo Wintersport auch wirklich gelebt wird, nicht wie in Südkorea oder China. Milano-Cortina wird endlich wieder ein Fest. Gut so

  • Sonia am 24.06.2019 18:46 Report Diesen Beitrag melden

    Zusammen

    Es sind Cortina und Mailand zusammen und nicht Mailand alleine!!!!

  • Luca am 24.06.2019 18:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die 3 p Pizza Pasta Polenta

    Ich esse viel lieber italienisch statt Köttibullar aus Schweden.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Renate Anna am 26.06.2019 07:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Luxus nach Grandezza Italiana

    Bei den Billionen Schulden der Italiener kommt es auf ein paar Mrd nicht mehr an.

  • Benno B. am 26.06.2019 06:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gekaufte Spiele ....

    Das letzte Mal hat der Industrielle Agnelli die Spiele gekauft (Ogi war der Verlierer). Wer war es diesmal?

  • Gio Pereu am 25.06.2019 19:12 Report Diesen Beitrag melden

    Zu ausufernd

    Milano! DER Wintersportort. Aber wer will schon diese ausufernden, immer abstruseren Spiele noch sponsern. Irgendwie braucht es wieder etwas Rückbesinnung.

  • Ernesto Bavalino TI am 25.06.2019 14:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kranke Entwicklung

    Will absolut nicht nörgeln oder der Mieseberger sein. Dass man aber einer Nation eine Olympia vergibt, die am Tropf hängt, werde ich nie verstehen. Vielleicht bessere Kandidatur oder mehr Schmiergelder hin oder her. Schon Lillehammer Anfang der 90ger bewies dass man normale und schöne Spiele durchführen kann. Waren die bisher schönsten Winterspiele. Auch Stockholm hätte schöne Winterdpiele ausgerichtet. Aber nein, man muss Italien finanziell noch weiter ins Chaos stürzen und wird wohl vom Rettungsring wieder Geld bekommen, dass wir Schweizer leider auch mitfinanzieren. Dafür geht die Armut im Süden von Italien unvermindert weiter. Hauptsache das IOC verdient wie die Fifa imens Geld daran. Kranke Entwicklung

    • pinco pallino am 26.06.2019 01:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Ernesto Bavalino TI

      ?? soweit ich weiss ist italien in der eu ein "geberland"... durchschnittlich haben die italiener mehr geld auf ihrem konto als viele andere eu-länder..das dreieck mailand-turin venedig ist die stärkste wirtschaftsgegend europas.. informati e ripassa..

    einklappen einklappen
  • Schnupfdibupf am 25.06.2019 10:17 Report Diesen Beitrag melden

    sicher wegen der Stattsgarantie

    die EU wird schon Blächä :)

    • M.K. am 25.06.2019 12:24 Report Diesen Beitrag melden

      Die EU wird indirekt in der Tat blechen

      Wenn man bedenkt, wieviel die Ausführung einer Olympiade/WM kostet ist dieser Gedanke nicht einmal abwegig. Am Tropf hängt der italienische Haushalt auch ohne Sonderausgaben schon. Das Defizit wird also indirekt durchaus von den restlichen europäischen Staaten getragen werden müssen. Jedenfalls werden die 83% der zustimmenden Italiener wohl nicht Staatsanleihen in Milliardenhöhe kaufen, damit dieser Event finanziert werden kann.

    einklappen einklappen