Ski-WM

16. Februar 2011 19:01; Akt: 16.02.2011 19:03 Print

Ärger für Marco Büchel

Der letzten Frühling zurückgetretene Liechtensteiner hatte in Garmisch ein Rencontre mit Sicherheitsleuten.

Fehler gesehen?

Diese wollten den ehemaligen Skirennfahrer und aktuellen Co-Kommentator nicht passieren lassen, als dieser zur ZDF-Position zurückkehren wollte. Büchel, ansonsten ein relaxter Zeitgenosse, mochte nicht gross diskutieren: «Wir waren live auf Sendung. Da habe ich die beiden Securitys halt über den Haufen geworfen.»

PEINLICH. Österreich führt in Garmisch den Medaillenspiegel dank dreimal Gold bei den Frauen-Rennen überlegen an. Das hat beim Schweizer Erzrivalen zu einer Sieggewohnheit geführt, die sich auch im Team-Event äusserte. Als Romed Baumann das letzte Duell gegen den Franzosen Fanara gewann, jubelte der Rest der ÖSV-Equipe im Zielraum los, im (vermeintlichen) Glauben, wiederum gewonnen zu haben. «Das ist doch etwas peinlich», befand dann auch die Österreicherin Michaela Kirchgasser.

GEDULD. Wer am Donnerstag den Riesenslalom der Frauen vor Ort komplett verfolgen will, braucht Geduld. Auf der Startliste sind 116 Fahrerinnen aus über 50 Nationen aufgeführt. Bei den Männern, bei denen sich sogar an die 190 Fahrer für den Riesenslalom eingeschrieben haben, wird Gleiches nicht geschehen. Nur die besten 50 haben ihren Startplatz auf sicher. Der Rest muss durch die Qualifikation, in welcher die restlichen 25 Tickets für den Wettkampf am Freitag vergeben werden.

(sda)

ZSC-Lions-TV
Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen