Dopingaffäre in Österreich

24. Februar 2011 15:57; Akt: 24.02.2011 15:57 Print

Anklage gegen Mayer, Totschnig und Botwinov

In der Dopingaffäre um den früheren österreichischen Langlauftrainer Walter Mayer wird ein weiteres Kapitel geschrieben. Er und zwei Athleten müssen vor Gericht.

Fehler gesehen?

Walter Mayer, von 1999 bis 2003 Rennsportdirektor für Langlauf und Biathlon und an den Olympischen Winterspielen 2006 in Turin im Mittelpunkt eines Skandals, werden zahlreiche Verstösse gegen das Antidoping-Gesetz und das Arzneimittelgesetz vorgeworfen. Wegen den gleichen Delikten werden vier weitere Personen angeklagt, unter ihnen auch ein Apotheker aus Wien.

Mayer drohen im Falle eines Schuldspruches bis zu drei Jahre Haft. In der 15 Seiten umfassenden Klageschrift wird ihm vorgeworfen, von 2005 bis Februar 2009 teilweise höchst prominente Sportler gedopt zu haben. Der frühere Radprofi Georg Totschnig wie auch der einstige Langläufer Michail Botwinow müssen wegen falscher Zeugenaussage vor Gericht.

(sda)

ZSC-Lions-TV
Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen