Ski-WM

16. Februar 2011 14:01; Akt: 16.02.2011 14:56 Print

Benjamin Raich mit Kreuzbandriss out

Die Verletzungsserie im österreichischen Männer-Team nimmt immer unheimlichere Dimensionen an. Benjamin Raich zog sich im Team-Wettkampf einen Kreuzbandriss und einen Knorpelabbruch im linken Knie zu.

Fehler gesehen?

Nächste Hiobsbotschaft für die ÖSV-Mannschaft: Benjamin Raich erlitt an den Weltmeisterschaften in Garmisch-Partenkirchen bei seinem Ausfall in den Viertelfinals des Team-Wettkampfs einen Riss des linken vorderen Kreuzbands, einen Knorpelabbruch des äusseren Schienbeinkopfs und einen Teileinriss des äusseren Meniskus. Das ergab die Untersuchung im Universitätsspital Innsbruck.

Bereits im Lauf des Tages erfolgt im Sanatorium Kettenbrücke der Barmherzigen Schwestern der operative Eingriff, bei dem das vordere Kreuzband durch ein körpereigenes Sehnentransplantat ersetzt wird. Der Aussenmeniskus wird je nach näherem Befund mit einer Naht fixiert. Der Knorpelabbruch wird durch eine Mikrobohrung versorgt.

Die Tränen der Freundin

Raich ist bereits der fünfte Spitzenfahrer des ÖSV-Teams innert weniger als vier Wochen, der mit gravierenden Verletzungen ausfällt. Angefangen hatte die schwarze Serie mit dem brutalen Crash von Hans Grugger in Kitzbühel. In Chamonix erwischte es dann Mario Scheiber und Georg Streitberger, in Hinterstoder Marcel Hirscher.

Dass es auch Raich bös getroffen haben musste, war spätestens dann klar, als das Fernsehen seine in Tränen aufgelöste Freundin Marlies Schild einblendete. Schild, die am Samstag als Topfavoritin zum Slalom antritt, wurde im Team-Wettkampf nach dem verhängnisvollen Zwischenfall von Raich nicht mehr eingesetzt. Wohl selten hat ein Medaillengewinn an Weltmeisterschaften so bitter geschmeckt wie an diesem Tag der 2. Platz des ÖSV-Teams.

(sda)

ZSC-Lions-TV
Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen