Rad

19. Februar 2011 15:00; Akt: 19.02.2011 15:01 Print

Dopingsünder Ricco entlassen

Der geständige Doping-Wiederholungstäter Riccardo Ricco ist von seinem Rennstall entlassen worden.

Fehler gesehen?

Einen Tag zuvor erst konnteder italienische Radprofi nach mehreren Tagen auf der Intensivstation das Spital in Modena verlassen. Dort hatte er sich nach einer fehlgeschlagenen Eigenbluttransfusion zwischenzeitlich in kritischem Zustand befunden. Die Staatsanwaltschaft von Modena ermittelt gegen den Kletterspezialisten wegen Sportbetrugs und Verstosses gegen das Anti-Doping-Gesetz und will ihn nun befragen. Die Ermittlungsbehörde hat Ricco bislang noch nicht vernehmen können.

Ricco, der wegen Dopings bei der Tour de France 2008 für 20 Monate gesperrt worden war, wurde am 6. Februar mit Nierenversagen in das Krankenhaus eingeliefert. Dort gestand er gegenüber den Ärzten aus Sorge um sein Leben die Eigenbluttransfusion. Ricco hatte das zum Doping verwendete Blut während 25 Tagen im eigenen Kühlschrank aufbewahrt.

(sda)

ZSC-Lions-TV
Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen