Tennis

18. März 2011 17:50; Akt: 18.03.2011 17:52 Print

Ein riesiger Glücksfall für das Schweizer Tennis

Swiss Tennis kann das Leistungszentrum in Biel weiter ausbauen als zunächst geplant.

Fehler gesehen?

Dank der finanziellen Unterstützung eines deutschen Mäzens in Höhe von 1,5 Millionen Franken entstehen zusätzlich eine Tennishalle mit zwei Hartplätzen und eine Beach-Tennis-Anlage.

Dank der grosszügigen Unterstützung des milliardenschweren Hoteliers Karl-Heinz Kipp kann Swiss Tennis in den nächsten 14 Monaten ein 7,5-Millionen-Ausbauprojekt realisieren. «Das ist ein riesiger Glücksfall für das Schweizer Tennis», freut sich Verbandspräsident René Stammbach. «Wir sind Karl-Heinz-Kipp sehr dankbar, dass er unsere Ausbaupläne mitträgt und aus Überzeugung in den Nachwuchs investiert.»

Fertigstellung im Mai 2012

Der 86-jährige Kipp ist Besitzer der Fünfsterne-Hotels Eden Roc in Ascona, Tschuggen in Arosa und Carlton in St. Moritz. «Tennis hat mir in meinem Leben viel Freude bereitet. Es ist mir deshalb ein Anliegen, den Tennissport in meiner zweiten Heimat zu unterstützen», begründete der in Rheinland-Pfalz geborene Wahlschweizer. In der letztjährigen Forbes-Liste der reichsten Menschen belegte Kipp mit einem geschätzten Vermögen von 5,0 Milliarden Dollar den 154. Platz.

Ende 2009 war entschieden worden, das Leistungszentrum in Biel um zwei Sandplätze, eine Schule und ein Wohnkomplex mit 22 Doppelzimmern zu erweitern. Mit den zusätzlichen Geldmitteln kann Swiss Tennis 3500 Quadratmeter Land von der Stadt Biel erwerben, auf welchem die neue Tennishalle und die Beach-Tennis-Anlage gebaut werden. Im Mai 2012 sollte der Ausbau fertiggestellt sein.

(sda)

ZSC-Lions-TV
Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen