Unihockey

20. März 2011 20:40; Akt: 20.03.2011 20:41 Print

Final zwischen Wiler-Ersigen - Malans

Wiler-Ersigen und Malans stehen sich in der Swiss Mobiliar League der Männer im Playoff-Final gegenüber.

Fehler gesehen?

Während die Berner auf schnellstem Weg den Kantonsrivalen Langnau in drei Spielen eliminierten, zog Malans am Sonntag gegen die Grasshoppers nach.

Für Wiler-Ersigen ist es die zehnte Finalqualifikation in Folge, für Malans ist es die neunte Teilnahme, die erste seit 2006, als sie ihren vierten Meistertitel gewannen.

Nach zwei recht deutlichen Siegen gegen den Kantonsrivalen Langnau am vergangenen Wochenende musste Wiler-Ersigen diesmal bis zum Schluss zittern. Rolf Lüthi verkürzte in der 43. Minute für die Tigers auf 3:4. Doch Wiler-Ersigen überstand die Schlussphase unbeschadet, Roger Gerber beklagte gar noch einen Lattenschuss für Wiler. Es reichte auch so, wie immer in den letzten neun Jahren steht Wiler-Ersigen im Playoff-Final.

Überragend als dreifacher Torschütze war Dave Wittwer, der zuvor in der mannschaftsinternen Skorerliste nur auf Platz 11 lag. Er erzielte im ersten Drittel die Tore zur 2:0-Führung und später das 4:2. Joël Krähenbühl glückte gleich nach der ersten Pause das 3:0 für Wiler-Ersigen, doch die Langnauer kämpften sich mit Toren von Markus Gerber und Vili Rahkonen zurück ins Spiel.

Für Malans war Martin Ostranksy die Schlüsselfigur. Nachdem der Tscheche beim 8:5-Heimsieg am Samstag vier Tore erzielte, traf er am Sonntag in Zürich vor 760 Zuschauern dreimal. Die Grasshoppers korrigierten den 0:2-Rückstand noch vor der Pause. In der 43. Minute schoss Nico Scalvinoni die Zürcher 7:4 in Führung, doch die «Alligatoren» waren noch nicht erledigt. In der 50. (Eigentor) und 52. (Martin Joss) Minute kam Malans wieder auf 6:7 heran, und dann glückten Ostransky in der 57. Minute innerhalb von 10 Sekunden zwei Tore zum 8:7-Sieg.

Waldkirch-St. Gallen hat sich mit dem sicheren 4:2-Sieg in Reinach vorzeitig den Verbleib in der Swiss Mobiliar League gesichert. Sandro Dominioni, Topskorer der Ostschweizer, war dreifacher Torschütze. Die Aargauer haben ihren Platz in der höchsten Liga ab Anfang April in einem Auf-/Abstiegsplayoff gegen einen NLB-Halbfinal-Sieger zu verteidigen.

(sda)

ZSC-Lions-TV
Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen