Unihockey

05. März 2011 22:36; Akt: 05.03.2011 22:39 Print

GC und Red Ants Winterthur Cupsieger

Die Grasshoppers haben in Bern dank eines 5:3-Sieges gegen Wiler-Ersigen erstmals in der Vereinsgeschichte den Cup gewonnen. Bei den Frauen verteidigte Red Ants Winterthur mit einem 13:1 gegen den B-Ligisten Zugerland den Titel.

Fehler gesehen?

GC sicherte sich den Erfolg dank eines 5:2 im letzten Drittel. Zwar waren die Stadtzürcher in der 43. Minute durch das 1:2 von Christoph Hofbauer zum einzigen Mal in dieser Partie in Rückstand geraten, doch André Hostettler (48.), der zu Beginn des Jahres von Rychenberg Winterthur zu GC gestossene Jonas Thomsson (51.) und der zweifache Torschütze Linard Parli (53.) wendeten die Partie mit drei Toren innerhalb von fünf Minuten. Matthias Hofbauer brachte Wiler-Ersigen in der 55. Minute mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend nochmals auf 3:4 heran, ehe Parli (58.) und Christoph Meier (zwei Sekunden vor Schluss) alles klar machten.

Für Wiler-Ersigen ging derweil der Cup-Fluch weiter. Der Serienmeister verlor in seinem siebenten Final in diesem Wettbewerb zum sechsten Mal, einzig 2005 gewann er den Titel. Die Grasshoppers dagegen nutzten gleich ihre erste Chance; zuvor waren sie nie über die Viertelfinals hinaus gekommen.

Einseitiger Frauen-Final

Bei den Frauen war das Spiel wie erwartet einseitig verlaufen. Red Ants war Zugerland in allen Belangen überlegen. Bereits nach 9 Minuten führte der Favorit 3:0. Und nachdem die frenetisch angefeuerten Innerschweizerinnen durch Claudia Bachmann auf 1:3 (10.) verkürzt hatten, stellte Silvana Nötzli nur 14 Sekunden später den Dreitore-Vorsprung wieder her. In der 17. Minute erhöhten Margrit Scheidegger und die Deutsche Sandra Dirksen innerhalb von 11 Sekunden auf 6:1.

Damit war endgültig klar, dass die Winterthurerinnen auch ihren siebenten Cupfinal auf dem Grossfeld ((einmal unter dem Namen Rychenberg Winterthur) für sich entscheiden würden. Die im zweiten Block spielenden Dirksen und Nötzli waren die überragenden Spielerinnen bei Red Ants. Dirksen steuerte vier Tore und drei Assists zum Kantersieg bei, Nötzli kam auf vier Treffer und ein Assist.

(sda)

ZSC-Lions-TV
Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen