Langlauf

15. März 2011 11:56; Akt: 15.03.2011 12:04 Print

Neue Aufgabe für Tor Arne Hetland

Im Trainerstab der Schweizer Langläufer steht schon wieder eine Mutation auf einer Schlüsselposition bevor. Tor Arne Hetland wird seine Arbeit als Sprint-Trainer nicht in dieser Form fortsetzen.

Fehler gesehen?

Hippolyt Kempf regelt derzeit unter anderem die Weiterverpflichtung von Cheftrainerin Guri Hetland. Für deren Mann Tor Arne Hetland, den ersten Weltmeister und Olympiasieger im Sprint, sucht der Disziplinenchef ein neues Betätigungsfeld. «Guri und Tor Arne Hetland wollen verständlicherweise nicht mehr so eng zusammenarbeiten», sagt Kempf. «Wir überprüfen derzeit die Aufgabenbereiche, wollen aber auch auf das Know-how von Tor Arne Hetland auf keinen Fall verzichten.»

Kempf hat Tor Arne Hetland ein neues Angebot mit Schwerpunkt Nachwuchs (statt Weltcup) unterbreitet. Dadurch ergäben sich für das Trainer-Ehepaar deutlich weniger berufliche Berührungspunkte. Einen Zusammenhang des bevorstehenden Wechsels mit den zum Teil äusserst unbefriedigenden Resultaten der Schweizer Sprinter stellt Kempf in Abrede.

Tor Arne nicht unumstritten

Am Sonntag hatte das Schweizer Fernsehen während der Übertragung des Sprints in Lahti (Fi) von Rücktrittsabsichten Tor Arne Hetlands berichtet; intern liefen die Diskussionen um die künftige Rollenverteilung schon länger. Der als Trainer noch unerfahrene und deshalb nicht unumstrittene Norweger hat den Job bei Swiss-Ski erst vor knapp einem Jahr angetreten.

Seine Frau (und Vorgesetzte) Guri Hetland wurde im Herbst nach der Entlassung des Kurzzeit-Cheftrainers Inge Braten als Teammanagerin und Verantwortliche für das Distanzläufer-Quartett Dario Cologna, Curdin Perl, Toni Livers und Remo Fischer verpflichtet.

(sda)

ZSC-Lions-TV
Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen