Orientierungslauf

09. Juli 2014 16:47; Akt: 09.07.2014 16:48 Print

Niggli und Niggli übernehmen OL-Weltcup

Eine Gruppe um Simone und Matthias Niggli übernimmt ab 2016 den OL-Weltcup. Dies mit dem Ziel, den Stellenwert der Wettkampfserie zu erhöhen.

Fehler gesehen?

Anlässlich der OL-Weltmeisterschaften in Italien unterzeichnete der Internationale Orientierungslauf-Verband (IOF) ein «Memorandum of Understanding» mit einer Gruppe um die Nigglis. Die zurückgetretene 23-fache Weltmeisterin und ihr Mann Matthias, der per Ende Jahr seine Funktion als Chef Leistungssport bei Swiss Orienteering abgibt, haben sich mit internationalen Fachleuten zur «Weltcup-Gruppe 16-20» formiert.

Dieses Team strebt an, die Weltcupveranstaltungen auf einen besseren und ausgeglicheneren Standard zu bringen, dies sowohl in wettkampf-technischer Hinsicht als auch bezüglich Finanzierung, Medienpräsenz und Attraktivität für die Zuschauer. Die IOF unterzeichnete nun eine Absichtserklärung, in der eine positive Haltung gegenüber dem Projekt festgehalten ist.

Die nordischen OL-Verbände haben sich jüngst an einer Zusammenkunft ebenfalls sehr positiv zu diesem Vorhaben gestellt und unterstützen den Vorstoss. Die «Weltcup-Gruppe 16-20» ist neben den Nigglis mit weiteren prominenten OL-Namen besetzt, unter ihnen die ehemaligen Weltmeister Annichen Kringstad (Sd), Matthias Merz (Sz) und Hanne Staff (No).

(sda)

ZSC-Lions-TV
Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen