Handball

08. Juni 2011 22:27; Akt: 08.06.2011 22:29 Print

Schweizer verlieren trotz guter Leistung

Die Schweizer Handballer haben in Aarau auch die fünfte Partie in der EM-Qualifikation verloren. Das Team von Goran Perkovac unterlag Russland 29:32.

Fehler gesehen?

Es brauche eine optimale Leistung, um die Russen zu schlagen, hatte Perkovac im Vorfeld der Partie gesagt. Und dies war vor 1100 Zuschauern in der Schachenhalle nicht der Fall. Dennoch können die Einheimischen stolz sein auf ihren Auftritt, forderten sie doch den deutlich routinierteren Osteuropäern alles ab. Dass es nicht zum zweiten Sieg im 14. Duell gegen Russland reichte, lag an Details. Beispielsweise unterlief David Graubner in der 58. Minute beim Stand von 28:29 bei einem Gegenstoss ein Fehlpass, worauf sich die Gäste auf 30:28 absetzten. Oder in der 52. Minute gelang Alexej Rastwortsew trotz Zeitspiel das 27:25 - solche Fehler dürfen auf diesem Niveau nicht passieren.

«In den letzten zehn Minuten hat uns die Abgeklärtheit gefehlt», sagte Perkovac. Als Begründung dafür gab er die mangelnde Erfahrung an. Trotz der Niederlage zog der Olympiasieger von 1996 ein positives Fazit: «Vom Willen, Einsatz und der Motivation her bin ich sehr zufrieden.» Dass sie sich mit den Russen auf Augenhöhe befunden hätten, zeige, dass das Potenzial vorhanden sei. Sie hätten mit ihrer 3-2-1-Verteidigung gegen die grossen Brocken sehr gut mithalten können. «Das ist eine positive Entwicklung.»

Die Schweizer vermochten insbesondere in der Offensive zu überzeugen; die Effizienz betrug rund 56 Prozent. In der ersten Hälfte hatten sie gar 16 von 24 Angriffen verwertet, und dies, obwohl die Bundesliga-Spieler Andy Schmid und Manuel Liniger erst nach der Pause trafen - beide erzielten je drei Tore. Sehr stark präsentierte sich David Graubner, der zehnmal reüssierte. Marco Kurth gelangen sechs Treffer. Die beiden Aufbauer fanden immer wieder Löcher in der etwas hölzig wirkenden russischen Defensive. In der Verteidigung fehlte es den Einheimischen an der nötigen Physis, um noch besser dagegenhalten zu können. In diesem Bereich sieht Perkovac noch enormes Steigerungspotenzial.

Zum Abschluss der EM-Qualifikation treffen die Schweizer am Sonntag auswärts auf den WM-Zweiten Dänemark.

(sda)

ZSC-Lions-TV
Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen